Sammlungsobjekte

Tanz mit Fortuna

Alte Galerie

Hiermit präsentieren wir euch den nächsten Teil unserer Blogserie "Schritt für Schritt zu Tanz und Tod".
Fortuna, die antike Glücksgöttin, erscheint als klassische Aktfigur mit einem hier flach herabfallenden Segel, in das jederzeit der unberechenbare Wind hineinstoßen kann. Die Grazer Statue war ursprünglich für eine Wandaufstellung gedacht, wie eine Eisenvorrichtung auf der Rückseite verrät.

» weiterlesen


Schritt für Schritt zu “Tanz und Tod”

Alte Galerie

Meist verbinden wir die Jahrhunderte zwischen 1500 und 1800 mit der Pracht von Renaissance und Barock, doch hinter der glänzenden Fassade zeigt sich eine blutgetränkte Zeit endloser Kriege und bitterer Not. „Zwischen Tanz und Tod“ heißt die neu konzipierte Dauerausstellung in der Alten Galerie, die sich mit dem Doppelgesicht dieser Epoche befasst. Um euch diese Ausstellung und die faszinierenden Facetten der Frühen Neuzeit näherzubringen, starten wir ab heute eine Blogserie, "Schritt für Schritt zu "Tanz und Tod"" die euch ausgewählte Werke dieser Schau vorstellt.

» weiterlesen


Happy birthday, Ma’am – Queen Victoria zum 200. Geburtstag

Museum für Geschichte

Es muss nicht immer nur der Brexit sein, wenn von Großbritannien die Rede ist. Heuer, am 25. Mai, ist der 200. Geburtstag der „Mutter des Empire“, an das manche Briten sehnsüchtig zurückdenken, gerade heute. Ausgerechnet ein britischer (!) Historiker in Cambridge, John Robert Seeley, hat schon 1883 bemerkt, dass das British Empire in einem Moment der Geistesabwesenheit („in a fit of absence of mind“) geschaffen worden sei. Aber der "Imperial Sunset" sollte noch kommen: "Times are changing."

» weiterlesen


China im Universalmuseum Joanneum

Kunsthaus Graz

Aus Anlass der Ausstellung des österreichisch-chinesischen Künstlers Jun Yang im Kunsthaus Graz entstand die Chinagalerie. Sie spürt in den Sammlungen des Universalmuseums Joanneum den Verbindungen zwischen dem zweitgrößten Museum Österreichs und China nach.

» weiterlesen


Eine Stilikone für das Joanneum – Eine „Frankfurter Küche“ in der Kulturhistorischen Sammlung

Konservieren & Restaurieren | Museum für Geschichte

Am Dienstag, dem 12. Juli 2016, war es endlich soweit: Als großzügiges Geschenk des Museums Angewandte Kunst in Frankfurt wurde unsere neue Küche – zerlegt in Einzelteile – angeliefert. Es ist nicht irgendeine Küche, sondern eine sogenannte „Frankfurter Küche“, die erste Einbauküche der Welt und Urtypus unserer modernen Einbauküchen.

» weiterlesen


Die Hölle hinter der Idylle – überraschendes Recycling in der Antoniuskirche

Konservieren & Restaurieren | Volkskundemuseum

Recycling ist in der bildenden Kunst keine Seltenheit: Ob Materialknappheit oder besondere Wertschätzung für alte Bildträger – die Gründe dafür sind ebenso vielfältig wie die künstlerischen Resultate. Ein historisch gesehen besonders spannendes Materialrecycling findet sich in der Antoniuskirche des Volkskundemuseums, wo es hinter einer idyllischen Landschaft wahrhaft teuflisch zugeht!

» weiterlesen


Die Erschaffung der Tiere, Wunder Tier Teil 4

Alte Galerie

Tiere spielen heuer im Universalmuseum Joanneum eine ganz besondere Rolle, und auch in der Alten Galerie erfahren unsere Besucherinnen und Besucher mehr über das „Wunder Tier.“ Ein interessanter Themenrundgang mit neuen Exponaten in der Dauerausstellung und ein kostenloses Begleitheft laden dazu ein, sich mit der Bedeutung von Tieren in der bildenden Kunst auseinanderzusetzen.

» weiterlesen


Vom Hochmut bis zur Faulheit, Wunder Tier Teil 3

Alte Galerie

Hochmut, Neid, Zorn, Unzucht, Völlerei, Geiz und Faulheit… menschliche Laster waren vor allem in der Renaissance und im Barock ein sehr beliebtes Thema in der Kunst. In Heinrich Aldegrevers „Lasterzyklus“ fordert die überbordende Tiersymbolik die Betrachtenden ganz schön heraus. Neugierige können sich selbst ein Bild machen –  noch bis 12. Juni in der Graphikvitrine der Alten Galerie.

» weiterlesen


Die Idealform des Körpers

Alte Galerie | Gastbeiträge

Er war einer der Starkünstler seiner Zeit und gilt heute als einer der großen Erneuerer: Albrecht Dürer hat das künstlerische Selbstbewusstsein der italienischen Renaissance-Maler nördlich der Alpen etabliert. Er löste sich von christlicher Ikonografie, oder nutzte für eigene Zwecke - etwa in seinen Selbstporträts, in denen er sich als Jesus-Figur inszeniert.

» weiterlesen


Ein himmlisches Erdenrund

Gastbeiträge | Museum für Geschichte

Wer sich ein Bild von der Erde machen will, greift auch in Zeiten von Google Earth noch gerne auf den guten alten Globus zurück. Spätestens ab dem Mittelalter waren Globen in so gut wie jeder Bibliothek zu finden - egal ob diese einem geistlichen oder einem weltlichen Fürsten gehörte.

» weiterlesen


Weltweit einzigartiger Opferwagen

Archäologie und Münzkabinett | Gastbeiträge

1851 stieß man bei Arbeiten in Strettweg, ganz in der Nähe, wo heute der Bannhof Judenburg steht, auf einen Wagen aus Bronze, der der Wissenschaft bis heute Rätsel aufgibt. Das nicht ganz einen halben Meter hohe, einzigartige Objekt stammt aus dem 7. Jahrhundert vor Christus und dürfte wohl eine wichtige Rolle bei Opferritualen in der Hallstattkultur gespielt haben.

» weiterlesen


Styrian Pop Art Chairs – Neuerwerbungen der Kulturhistorischen Sammlung

Museum für Geschichte

Der aus Kärnten gebürtige Architekt Günther Domenig (1934–2012) hat zu den bedeutendsten seiner Zeit gehört. Bauten wie der Pavillon der Olympia-Schwimmhalle in München (1970), das Steinhaus am Ossiacher See (1980), das RESOWI-Zentrum der Karl-Franzens-Universität Graz (1993–1996) oder das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg (1998) haben seinen internationalen Ruhm begründet. Kurzlich konnte die Kulturhistorische Sammlung einige, von ihm entworfene Stühle erwerben.

» weiterlesen