Johann Michael Rottmayr (1654 – 1730), Anbetung der Könige, vor 1689, Öl auf Leinwand, 236 x 168 cm, Alte Galerie, Vermächtnis Iganz Graf von Attems, 1861

20. März 2016 / Michaela Reichart

Der Heiland und die drei Könige in einer meisterhaften Komposition

Alte Galerie | Gastbeiträge

Die Anbetung der Könige gehört zu einem der beliebtesten Themen der westlichen Kunstgeschichte. Seit der Spätantike ist es bekannt. Zu einem der anrührendsten Werke dieser Gattung gehört zweifelsohne jenes von Johann Michael Rottmayr, das sich im Besitz der Alten Galerie im Schloss Eggenberg befindet.

Die Bibel (Matthäus 2, 1- 12) erzählt von drei Weisen aus dem Morgenland, die den neugeborenen König der Juden suchten und dabei einem Stern folgten. Sie kamen bis Bethlehem und fanden dort das neugeborene Jesuskind. Die Legende machte später aus ihnen drei Könige von Per sien, Arabien und Indien mit den Namen Kaspar, Melchior und Balthasar.

Rottmayr zeigt uns in seiner „Anbetung“ eine typische Barockkomposition voller Dynamik und Theatralik. Das Licht konzentriert sich auf Maria und ihr Kind. Davor werfen sich die Könige förmlich auf die Knie. Um den Effekt zu verstärken, reichert Rottmayr die Szenerie mit Heiligen an. Dominikus mit dem Rosenkranz flankiert mit Josef die Madonna. Dahinter sind Katharina von Siena mit Dornenkrone und der Jesuit Franz Xaver zu sehen. Und eines wird aus diesem Gemälde ebenfalls deutlich: Damals war es bereits üblich, die drei Könige in verschiedenen Altersstufen und Hautfarben darzustellen.

Johann Michael Rottmayr zählt zu den bedeutendsten Künstlern des österreichischen Hochbarocks. 1654 wurde er im bayrischen Laufen geboren, seine Ausbildung erhielt er zwischen 1675 und 1687/88 in der Werkstatt von Johann Carl Loth, genannt Carlotto, in Venedig. Er war vor allem in Salzburg und Wien aktiv, schuf großartige Kirchenfresken und zahlreichen Altargemälde. Rottmayr starb 1730 in Wien. Sein Selbstporträt um 1709 stammt aus dem niederösterreichischen Stift Herzogenburg.

Ursprünglich veröffentlicht in der Steirerkrone im Rahmen der Serie „Steirische Schätze“.

Kategorie: Alte Galerie | Gastbeiträge
Schlagworte: Johann Michael Rottmayer | Sammlungsobjekte


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Weihnachtliche Blogserie: Anbetung der Könige Die Anbetung der Könige Johann Michael Rottmayr zählt zu den bedeutendsten Künstlern des österreichischen Hochbarocks. 1654 wurde er im bayrischen Laufen geboren, verbrachte von 1675 bis 1687/88 entscheidende Jahre in der Werkstatt von Johann Carl Loth, gen. Carlotto (1632 – 1698) in […]
  • Die Idealform des Körpers Das neue Medium der Druckgrafik, in dem er zum Meister seiner Zeit wurde, ermöglichte Dürer auch wirtschaftliche Unabhängigkeit. Über Kommissionäre ließ er seine Werke im Ausland vertreiben - deshalb ist sein grafisches Werk sehr gut und meist in mehrfacher Ausführung erhalten. Wie […]
  • Das Fest Allerheiligen Ein Fest für alle Heiligen Schon in den ersten christlichen Jahrhunderten wurde ein Fest für alle Heiligen notwendig, da ihre Zahl beträchtlich angewachsen war. In der Westkirche wurde unter Gregor IV. (827-844) der 1. November zum Feiertag aller Heiligen bestimmt, während die Ostkirche […]
  • Mit der Alten Galerie durchs Jahr – Paul Troger Der Tod des heiligen Josef wurde 1739/42 von Troger als Entwurf eines Altarbildes für die Pfarrkirche Platt bei Zellerndorf in Niederösterreich angelegt. Der Künstler folgt mit ihm einem Vorbild von Francesco Trevisani in San Ignazio, Rom. In der Ausstellung in St. Pölten ist diese in Öl […]
  • Die Erschaffung der Tiere, Wunder Tier Teil 4 Tiere im Paradies In Raum 9 der Alten Galerie ist das Apostolische Glaubensbekenntnis (Symbolum Apostolorum) von Teodoro Ghisi (1536–1601) zu sehen. Dieses Gemälde hatte der Regent von Innerösterreich, Erzherzog Karl II., für seine Residenz – die Grazer Burg – bestellt. Es ist ein […]
  • Weihnachtliche Blogserie: Anbetung der Hirten Anbetung der Hirten In der Neuzeit, besonders nach der Gegenreformation wurden die Bilder rund um die Geburt Christi mannigfach variiert und ausgeschmückt. Neben figürlichen Krippen dominieren in der Malerei die Anbetungen des Kindes und die Darstellung der Heiligen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>