Alte Galerie

Die wissenschaftliche Tierdarstellung, Wunder Tier Teil 11

Alte Galerie

Wieder gibt es Neuigkeiten in der Alten Galerie: Wie im Blog bereits angekündigt, wurde nun ein weiteres Mal der Inhalt der Graphikvitrine in der Schausammlung ausgetauscht. Das „Wunder Tier“ steht nach wie vor im Mittelpunkt, und passend zum Schulbeginn widmen sich die nun präsentierten Kunstwerke einem lehrreichen Thema, der wissenschaftlichen Tierdarstellung.

» weiterlesen


OPEN HOUSE in Schloss Eggenberg – Eine Safari der besonderen Art

Alte Galerie | Archäologie und Münzkabinett | Kunst- & Naturvermittlung | Schloss Eggenberg

Jedes Jahr an einem Sonntag im August möchten wir uns mit einem großen Fest bei allen treuen Gästen von Schloss Eggenberg bedanken. Passend zu den Ausstellungen „Wundertiere “ und „Tieropfer “ entstand heuer ein tierisches Museumsprogramm, das am 7. August fast 8000 Besucherinnen und Besucher auf eine „Safari“ durch den Park, das Schloss und alle hier beheimateten Museen führte.

» weiterlesen


Die vier Evangelistensymbole, Wunder Tier Teil 9

Alte Galerie

Löwe, Stier, Adler und Mensch standen schon im frühen Christentum als Symbole für die vier Evangelisten und gehören zu den wichtigsten Motiven der mittelalterlichen Kunst. In der Alten Galerie laden zwei Werke dazu ein, sich mit diesen Wesen zu beschäftigen – ganz im Sinne unseres Schwerpunkts „Wunder Tier“!

» weiterlesen


Die Hirtenidylle von Rosa da Tivoli, Wunder Tier Teil 8

Alte Galerie

Es ist schwül, am Himmel brauen sich Gewitterwolken zusammen. Ein Knabe sitzt inmitten seiner Herde – umgeben von Schafen, Ziegen, einem Kalb. Ein wenig abseits döst Kleinvieh träge vor sich hin, mittendrin ein braunes Hirtenmädchen. Dazwischen glotzt uns ein junger Stier an. Man meint, vor den Tieren in der Wiese zu liegen, sie zu riechen, ihren Atem zu spüren, ihre Trägheit in der Hitze zu fühlen …

» weiterlesen


Albrecht Dürer, Adam und Eva, Wunder Tier Teil 7

Alte Galerie

Mit Albrecht Dürers Kupferstich "Adam und Eva" präsentiert die Alte Galerie für kurze Zeit ein faszinierendes Highlight der Kunstgeschichte! Eine willkommene Gelegenheit, dieses berühmte Blatt unter einem ganz speziellen Gesichtspunkt zu betrachten, denn auch dieses Meisterwerk enthält versteckte Botschaften rund um das Wunder Tier.

» weiterlesen


Ein Tierbuch namens Physiologus, Wunder Tier Teil 6

Alte Galerie

Die Verherrlichung Gottes und seiner Schöpfung stand im Mittelpunkt des frommen Lebens im Mittelalter. Auch die Tiere wurden als Abbild der Schönheit Gottes verstanden und entsprechend symbolisch gedeutet. Im sogenannten Physiologus – eine Art „Tierbuch“ aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. – wurde diese religiöse Naturauslegung erstmals verschriftlicht.

» weiterlesen


Die Tierwelt bei Albrecht Dürer, Wunder Tier Teil 5

Alte Galerie

Der erste Wechsel in der Graphikvitrine der Alten Galerie ist erfolgt! Wie angekündigt, sind nun bis zum 4. September 2016 die Highlights der Graphischen Sammlung in der Dauerausstellung zu sehen: drei Kupferstiche von Albrecht Dürer – mit insgesamt 13 verschiedenen Tieren. Und auch diese stecken voller Symbolik, die entschlüsselt werden muss – wie bei Heinrich Aldegrever, dessen „Lasterzyklus“ hier vor kurzem vorgestellt wurde.

» weiterlesen


Die Erschaffung der Tiere, Wunder Tier Teil 4

Alte Galerie

Tiere spielen heuer im Universalmuseum Joanneum eine ganz besondere Rolle, und auch in der Alten Galerie erfahren unsere Besucherinnen und Besucher mehr über das „Wunder Tier.“ Ein interessanter Themenrundgang mit neuen Exponaten in der Dauerausstellung und ein kostenloses Begleitheft laden dazu ein, sich mit der Bedeutung von Tieren in der bildenden Kunst auseinanderzusetzen.

» weiterlesen


Vom Hochmut bis zur Faulheit, Wunder Tier Teil 3

Alte Galerie

Hochmut, Neid, Zorn, Unzucht, Völlerei, Geiz und Faulheit… menschliche Laster waren vor allem in der Renaissance und im Barock ein sehr beliebtes Thema in der Kunst. In Heinrich Aldegrevers „Lasterzyklus“ fordert die überbordende Tiersymbolik die Betrachtenden ganz schön heraus. Neugierige können sich selbst ein Bild machen –  noch bis 12. Juni in der Graphikvitrine der Alten Galerie.

» weiterlesen


Die Idealform des Körpers

Alte Galerie | Gastbeiträge

Er war einer der Starkünstler seiner Zeit und gilt heute als einer der großen Erneuerer: Albrecht Dürer hat das künstlerische Selbstbewusstsein der italienischen Renaissance-Maler nördlich der Alpen etabliert. Er löste sich von christlicher Ikonografie, oder nutzte für eigene Zwecke - etwa in seinen Selbstporträts, in denen er sich als Jesus-Figur inszeniert.

» weiterlesen


Saisonstart in der Alten Galerie

Alte Galerie

Wieder können wir in der Alten Galerie in Schloss Eggenberg einen Winter hinter uns lassen und warten gespannt auf die Reaktionen der Besucherinnen und Besucher, die einige Änderungen wahrnehmen werden, die in den vergangenen Wochen während der Winterschließzeit der Alten Galerie vorgenommen wurden.

» weiterlesen


Von Baumeistern und ihren „tools“ – ein Zirkel und das passende Buch dazu #MusealeSchätze

Alte Galerie | Neue Galerie mit BRUSEUM

Kulturgeschichte ist auch Technikgeschichte: Nicht nur Kunst, sondern auch meisterhaft verarbeitete Geräte können schön sein, wie die Neue Galerie Graz gemeinsam mit der Alten Galerie und der Kulturhistorischen Sammlung im Rahmen der Ausstellung Idee und Form (2014) gezeigt hat: So manche technische Besonderheit aus dem Depot trat dabei den Beweis an, wie ästhetisch es sein kann, wenn Kunst und Wissenschaft miteinander in Beziehung treten.

» weiterlesen


Von der Faszination des Originals…

Alte Galerie

… heißt das diesjährige Jahresmotto der Alten Galerie, das in zahlreichen Veranstaltungen dem Publikum näher gebracht wird. Es nimmt Bezug auf das Herzstück des Museums: unsere Sammlung, die von ihren Originalen lebt. Jedes Objekt hat seine eigene Geschichte, von dem Moment an, in dem es entsteht.

» weiterlesen


Jahresvorschau: Was man 2014 nicht versäumen sollte

Alte Galerie | Archäologie und Münzkabinett | Jagd und Landwirtschaft | Kunsthaus Graz | Museum für Geschichte | Naturkundemuseum | Neue Galerie mit BRUSEUM | Schloss Trautenfels | Volkskundemuseum

2014 wird ein intensives Ausstellungsjahr im Universalmuseum Joanneum. Über das Jahr verteilt eröffnen 20 Sonderausstellungen, die historische Themen, essenzielle politische Fragen oder Projekte aus der Alltagskultur umkreisen. Wo wann was stattfindet, seht ihr im folgenden Überblick.

» weiterlesen


Weihnachtliche Blogserie: Anbetung der Hirten

Alte Galerie

Der dritte Teil unserer weihnachtlichen Blogserie, die Gemälde der Alten Galerie in den BLickpunkt rückt, zeigt die Anbetung der Hirten des in Graz geborenen Künstlers Franz Christoph Janneck. Es ist auch der letzte Beitrag der Serie. Wir wünschen allen unseren Leserinnen und Lesern ein besinnliches Weihnachtsfest!

» weiterlesen


Blogserie: Weihnachten in der Kunst #Barock #Mittelalter

Alte Galerie

Schon immer wurden Themen wie die Geburt Christi, die Anbetung der Hirten oder die Anbetung der Könige in der bildenden Kunst dargestellt. In der Dauerausstellung der Alten Galerie des Universalmuseums Joanneum befinden sich Werke von Künstlern aus dem Mittelalter und dem Barock und diese biblischen Szene auf unterschiedliche Art darstellen. Mit drei ausgewählten Gemälden wollen wir euch die Tage bis Weihnachten verkürzen.

» weiterlesen


Alles nur Theater – Inszenierungen des Leidens

Alte Galerie | Kunsthaus Graz

Unerträgliche Qual, gelindert durch Barmherzigkeit, gebrochener Blick und selbstlose Hingabe - das ist der Stoff, aus dem Dramen geschaffen werden. Ein solches Drama ist die „Pflege des heiligen Sebastian“ aus der großen Werkstatt des italienischen Barockmalers Domenico Piola, der kein einsames Genie, sondern Haupt eines Familienbetriebs war, der sog. „Casa Piola“, die im Genua des späten 17. Jahrhunderts das Geschäft glanzvoller Dekoration betrieb.

» weiterlesen


Neuentdeckt: der „Friesische Raffael“

Alte Galerie

Den italienischen Raffael und seine weltberühmten Meisterwerke kennen wir natürlich alle. Den friesischen schon weniger. Kein Wunder, handelt es sich doch um keinen Megastar der Kunstgeschichte, sondern nur einen typischen holländischen Kleinmeister, der aus der friesischen Provinz in die Metropole Amsterdam kam, um auf dem heftig boomenden Kunstmarkt sein Glück zu versuchen: Gerard Wigmana (1673-1741).

» weiterlesen