Wolfgang Becksteiner

Wertverschiebung, 2010

Das ambivalente Paar Verunsicherung und Heilsversprechung entspricht einer Grundsehnsucht des Menschen nach Sicherheit. Wenn Religion ins Jenseits verweist und die Wirtschaft auf Gold als ewig haltbares und sicherndes Material der Stabilisierungsgarantie, so ist es Kunst, die statt Antworten Fragen definiert: Die Barren entsprechen nicht der Originalgröße genormter Goldbarren, Becksteiner verändert deren Materialität in feinsten Beton, gießt und versieht sie mit Werktitel, Serien- und Auflagennummer.

 

Die Strategie einer Edition ermöglicht es dem Künstler, die Krise zu bewältigen und hoch gehandelte Aktienwerte von Kunst formvollendet zu übersetzen und zu sublimieren. Bezeichnender Weise als Geschenk des Künstlerpaares Günter und Anni Brus liegt das Werk 1/10 in Form von 999 Barren als Stapelware auf einer Palette. So investiert Kunst in Kunst, die schlussendlich der Öffentlichkeit frei zugänglich gemacht wird.



Autor: Elisabeth Fiedler 
Planübersicht: Position 65
Besitzer: [Universalmuseum Joanneum]
 

Österreichischer Skulpturenpark

Thalerhofstraße 85
8141 Premstätten, Österreich
T +43-316/8017-9704
skulpturenpark@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
24. März bis 31. Oktober Mo-So, Feiertag 10 - 20 Uhr
01. April 2019 bis 31. Oktober 2019 Mo-So, Feiertag 10 - 20 Uhr


Büroadresse:

Marienplatz 1/1, 8020 Graz
Mo-Fr 9-17 Uhr

Termine auf Anfrage: 
Führungen: T +43-699/1334 6831