Thomas Stimm

Terranian Platform, 2003

Die Skulptur ist Teil eines weltzugewandten künstlerischen Konzepts, das Stimm gemeinsam mit Uta Weber seit 1995 unter dem Label „soylant green“ entwickelt. Mit Terra ist ein für alle Lebewesen auf unserem Planeten gültiger, universaler Heimatbegriff gemeint, dem mit dekorativbunten Gestaltungsweisen Ausdruck verliehen wird. So ist diese skulpturale Plattform sowie die Aufschrift eine sinnliche Metapher für den Erdball als Grundlage und Bestandteil allen Seins. Es ist eine zur Kunstform verdichtete planetare Sockelskulptur, die die Welt als Basis des Lebens brennpunktartig repräsentiert und interpretiert. 

 

Die Terranian Platform ist Teil eines weltzugewandten künstlerischen Konzepts, das Thomas Stimm gemeinsam mit Uta Weber seit 1995 unter dem Label „soylent green“ entwickelt. Mit „Terra“ ist ein für alle Lebewesen auf unserem Planeten gültiger, universaler Heimatbegriff gemeint, dem mit dekorativ-bunten Gestaltungsweisen Ausdruck verliehen wird.

 

So ist diese skulpturale Plattform mit der Aufschrift „TERRA MY TERRA/ PLANET SO SWEET/ I CAN FEEL YOU/ UNDER MY FEET“ eine sinnliche Metapher für den Erdball als Grundlage und Bestandteil allen Seins. Es ist eine zur Kunstform verdichtete planetare Sockelskulptur, die die Welt als Basis des Lebens brennpunktartig repräsentiert und interpretiert.

 

Stimm setzt Kunst als Mittel sinnlicher Überhöhung und programmatischer Anliegen gleichermaßen ein, bzw. verleiht dem einen im jeweils anderen Gestalt und Sichtbarkeit. Damit widerspricht er jenen Vorstellungen, die zwischen Emotionalität und Intellektualität unüberbrückbare Gegensätze sehen und bestimmt gerade diese polarisierende Sicht der Dinge als realitätsfern und weltabgewandt.

 

Mit der Betonung erdhaft lebensweltlicher Bezüge im geometrisch-farbfrohen Sprach- und Sockelobjekt der Terranian Plattform bricht Stimm nicht mit seinen früheren bunt bemalten Tonskulpturen, die comicartig die Welt im Kleinen und Intimen spiegelten, sondern er führt im Gegenteil deren Thematik konsequent in objekt- und zeichenhafteren Bezügen fort.

 

Bereits mit dem Ton als genuinem Erdmaterial hat der Künstler metaphorische Plattformen des Lebens, koloristische Mikrokosmen des Seins geschaffen, in denen sich poetische Hintergründigkeit und pures Leben miteinander verbanden. Mit der Skulptur als Plattform ist nun die Möglichkeit verbunden, sich als Betrachter bewusster mit der eigenen Existenz und deren Verortung in und auf der Welt auseinanderzusetzen, also die Plattform im buchstäblichen wie im übertragenen Sinn als Handlungsgrundlage zu nutzen.

Autor: Rainer Fuchs 
Planübersicht: Position 47
Besitzer: [Stiftungsbesitz]
Künstlerbiographie: Thomas Stimm

Österreichischer Skulpturenpark

Thalerhofstraße 85
8141 Premstätten, Österreich
T +43-316/8017-9704
skulpturenpark@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
01. April 2019 bis 31. Oktober 2019 Mo-So, Feiertag 10 - 20 Uhr


Büroadresse:

Marienplatz 1/1, 8020 Graz
Mo-Fr 9-17 Uhr

Termine auf Anfrage: 
Führungen: T +43-699/1334 6831 

 

22. April 2019
10. Juni 2019