21. September 2016 / Nina Blum

10 Jahre Schulkarte: ein Grund zum Feiern! Teil 1

Kunst- & Naturvermittlung

Ein altes Sprichwort sagt: „Man soll die Feste feiern, wie sie fallen“. In unserem Fall gibt es wirklich einen Grund, die Korken knallen zu lassen und auch einmal „Danke“ zu sagen. Die Schulkarte des Universalmuseums Joanneum ermöglichte bereits Tausenden von Schülerinnen und Schülern den Besuch unserer Museen und somit den Kontakt zu Kunst, Kultur und Natur. Und das ist eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht!

Einfach und günstig ins Museum

Erzherzog Johann, der das Joanneum 1811 gründete, um „die Geistesbildung zu verbreiten“, „die Wissbegierde zu reizen“ und „das Lernen zu erleichtern“, wäre stolz auf die Entwicklung in „seinem“ Museum. 2006 war es nämlich soweit: Die Schulkarte des Universalmuseums Joanneum wurde ins Leben gerufen und ermöglichte den Schülerinnen und Schülern vieler Schulen gegen einen symbolischen Betrag regelmäßige Besuche in allen unseren Standorten. Die Schulklassen können mit der Schulkarte Führungen und andere Vermittlungsangebote in Anspruch nehmen, aber auch einen ganzen „Schultag“ im Museum verbringen. Dazu wird sogar ein auf die Schule individuell abgestimmtes Programm zusammengestellt, das den Klassen eine Reise quer durchs UMJ ermöglicht. Aber auch Aktionstage wie „Schule schaut Museum“ oder die beliebten Museumswochen, die durch die Schulkarte hervorgegangen sind, erfreuen sich alljährlich zunehmender Beliebtheit.

Diese Ausflüge sind ein Anreiz für erste und regelmäßige Museumsbesuche. Schülerinnen und Schüler können dabei eventuelle Berührungsängste mit Kulturinstitutionen abbauen und werden vielleicht auch nach ihrer Schullaufbahn gerne ins Museum kommen bzw. Vermittlungsangebote wahrnehmen. Gerade in einer Welt voll kurzgefasster Informationen lädt das Museum dazu ein, kritisch nachzudenken und den Dingen auf den Grund zu gehen. Indem Kinder und Jugendliche in unseren Bildungsprogrammen dazu angeregt werden, sich selbstständig mit komplexen Themen zu beschäftigen, hilft die Schulkarte, das Prinzip des „Lebenslangen Lernens“ bereits in jungen Jahren zu verankern.

Anzahl der Schülerinnen und Schüler verfünffacht

„Mit der Schulkarte ist es uns gelungen, junge Menschen Schritt für Schritt an das Universalmuseum Joanneum heranzuführen und unseren Bildungsauftrag noch besser zu erfüllen. Die maßgeschneiderten Programme unseres erfahrenen Teams bauen ,goldene Brücken‘ zwischen den Bedürfnissen dieser besonders anspruchsvollen Gäste und dem vielfältigen Ausstellungsangebot. Ich freue mich sehr, dass sich die Anzahl der Schülerinnen und Schüler, die sich für die Schulkarte des Universalmuseums Joanneum entschieden haben, in den letzten zehn Jahren verfünffacht hat“,

freut sich auch Direktor Wolfgang Muchitsch über den großen Erfolg der Schulkarte. Denn waren es 2006 noch 5.000 Schülerinnen und Schüler, die mit der Schulkarte an das Joanneum herangeführt werden konnten, so hatten im Schuljahr 2015/2016 bereits 25.000 junge Museumsbegeisterte die Gelegenheit mit der Schulkarte das Museum zu besuchen.

Aber nicht nur für Schülerinnen und Schüler ist das Angebot umfangreich, auch Pädagoginnen und Pädagogen profitieren vom breitgefächerten Fortbildungsangebot, das im Kontext der Schulkarte genutzt werden kann. Spezialführungen im Museum oder Fortbildungen an unseren Partnerhochschulen regen Austausch, Kommunikation und Feedback an. So können die aktuellen Bedürfnisse der Schulen erfasst werden und in die Konzeption unserer Angebote einfließen.

26_dsc8585

Foto: UMJ

Nicht zuletzt ermöglicht es die Schulkarte, Schüler/innen, Lehrer/innen und Vermittler/innen auch im Rahmen von längerfristigen und intensiven Kooperationen sich auszutauschen. Best-Practice-Projekte sind die Kooperationen zwischen der VS Schönau und dem Volkskundemuseum, der HLW Schrödinger und dem Kunsthaus bzw. der Neuen Galerie Graz, aber auch zwischen der NMS der Pädagogischen Hochschule und dem Museum im Palais bzw. dem Volkskundemuseum (mehr dazu in Kürze hier auf unserem Museumsblog).

Ein großes “Danke”

An dieser Stelle möchten wir auch „Danke“ sagen an all jene, die dieses Projekt erst ermöglicht haben und es jedes Jahr wieder möglich machen! An alle Direktorinnen und Direktoren, Lehrerinnen und Lehrer, an alle Eltern und Sponsoren die helfen die Schulkarte zu finanzieren und vor allem an die jungen Leute, die uns mit ihrer Begeisterung immer wieder zu neuen, kreativen Ideen anspornen. Aber auch alle Abteilungen und Teams des Universalmuseums Joanneum die am Gelingen beteiligt waren und sind, sei herzlich gedankt! Wir freuen uns, dass wir auf diese Erfolgsgeschichte zurückblicken können und sind überzeugt davon, mit der Schulkarte auch in den kommenden 10 Jahren viele Kinder und Jugendliche für das Museum begeistern zu können!

Kategorie: Kunst- & Naturvermittlung
Schlagworte: Schule | Schulkarte | VS Schönau


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Wunderbare „Lebensbücher“ im Volkskundemuseum präsentiert Bereits seit 2012 kommen die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Schönau regelmäßig mit ihrer Schulkarte in das Volkskundemuseum, um mit dem Team der Kulturvermittlung spannende Entdeckungsreisen durch die Alltagskultur zu unternehmen. Dabei entsteht ein lehrreicher Dialog: Die […]
  • Stolze Bilanz der Museumswochen der Österreichischen Lotterien: 1031 junge Menschen + 1970 Museumsbesuche! Im Füllhorn der Österreichischen Lotterien befand sich außerdem noch die Joanneumskarte Schule, mit der exakt 1031 Kinder und Jugendliche nach Lust und Laune – so oft es sich zeitlich ausgeht – alle Standorte des Joanneums in Graz, Premstätten, Stainz, Trautenfels, Alpl und Krieglach […]
  • Schulausflug ins Museum Um Berührungsängste abzubauen, wurde 2009 der bundesweite Aktionstag Schule schaut Museum gemeinsam mit diversen Bundes- und Landesmuseen ins Leben gerufen, um Schülerinnen und Schülern zu zeigen, was Museen zu bieten haben. Aufgrund der großen Nachfrage und positiver Rückmeldungen […]
  • Erdige Sommererlebnisse für Kinder     Im Laufe der Woche besuchten wir verschiedene Museen des Joanneums in Graz, unter anderem das Museum im Palais, die Neue Galerie Graz, das Volkskundemuseum, Schloss Eggenberg und das Naturkundemuseum. Die Kinder erlebten und lernten dabei viel Neues: Beim aktiven […]
  • Museen auf dem Lehrplan Das Echo war enorm und viele Häuser, wie etwa das Alpenverein-Museum, das Lentos oder das Leopold Museum bereits seit Tagen ausgebucht. Auch die Häuser des Joanneums platzten aus allen Nähten: An die 1250 Schülerinnen und Schüler der 1. bis 13. Schulstufe besuchten, teilweise zum ersten […]
  • Volles Programm – neues Outfit Unser neues Schulportal funktioniert selbstverständlich „risiko- und nebenwirkungsfrei“, auch ohne Gebrauchsanweisung. Die folgenden Zeilen richten sich also in erster Linie an jene, die sich für einige Fakten rund um das Wieso?, Weshalb? und Warum? interessieren. Highlights und Tipps […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>