Künstler/innen

# A|B|C|D|E|F|G|H|||K|L|M||O|P||R|S|T|U||W|||Z

REITERER, Werner

 

Geb. 1964 in Graz, lebt und arbeitet in Wien

 

1984 bis 1988 Studium der Grafik an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Prof. Maximilian Melcher. Mitglied des Forum Stadtpark in Graz, Mitglied der Secession in Wien und Mitglied des Deutschen Künstlerbundes. 1991 stellte der Künstler seine Werke in der Neuen Galerie Graz aus. 1994 war er bei der Grafikbiennale in Zagreb vertreten und 1996 war seine Arbeit im Museum of Modern Art in New York ausgestellt. 1995-2004 wurden zahlreiche „Kunst am Bau“-Projekte verwirklicht, so gestaltete er unter anderem im Jahr 1990 die Universitätsklinik für Kinderchirugie in Graz.

 

Werner Reiterers künstlerische Position seit Mitte der 1980er-Jahre kann als kühne Gratwanderung gesehen werden, Phänomene des Flüchtigen, des Immateriellen zu thematisieren und mit dem Begriff der Skulptur zu verbinden. Dabei gelingt ihm die Entwicklung einer präzisen, persönlichen Formensprache, die er in seinen innovativen plastischen Konzepten überzeugend formuliert. Subtile ironische Distanz, Sprachwitz oder radikale Reduktion der Mittel kennzeichnen seinen Umgang mit Gegenständen des Alltags, die er mit oft verblüffender Leichtigkeit in seinen Arbeiten verwendet, um Bedeutungsparadigmen und Sehgewohnheiten zu hinterfragen und zu verschieben. Seine Arbeiten signalisieren deutlich ihre Bereitschaft zum Dialog mit dem Betrachter.

 

Reiterer interessiert sich in erster Linie für unlösbare Probleme und fordert mit seinen oft spielerischen Arbeiten zum Nachdenken auf. Im Besonderen ist die Qualität der auch international beachteten Projekte Reiterers im öffentlichen Raum hervorzuheben, die stets der jeweiligen Bedeutung des Ortes Rechnung tragen sowie Betrachter oder Benützer der Kunstwerke in ihre konzeptionellen Funktionsweisen integrieren. Der Mensch fungiert hier als wesentlicher Bestandteil des Kunstwerks als „lebendes skulpturales Material“.

 

1990 erhält Werner Reiterer den Kunstpreis des Landes Steiermark, 1992 den ersten Preis bei der Internationalen Biennnale von Kairo und 1996 das Österreichische Staatsstipendium. Reiterer wurde 2002 mit dem Kunstpreis der Stadt Graz ausgezeichnet. Der international renommierte Künstler stellt in zahlreichen Städten wie Wien, Rotterdam, London, Los Angeles, Düsseldorf, Hannover, Brüssel und Kassel aus.

 

Zur Skulptur: gesture, 2003/04

 

Österreichischer Skulpturenpark

Thalerhofstraße 85
8141 Premstätten, Österreich
T +43-316/8017-9704
skulpturenpark@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
01. April bis 31. Oktober Mo-So, Feiertag 10 - 20 Uhr
01. April 2020 bis 31. Oktober 2020 Mo-So, Feiertag 10 - 20 Uhr


Büroadresse:

Marienplatz 1/1, 8020 Graz
Mo-Fr 9-17 Uhr

Termine auf Anfrage: 
Führungen: T +43-699/1334 6831