Lesliehof, Foto: UMJ / N. Lackner

28. Dezember 2012 / Christoph Pelzl

Erstmals Vollbetrieb – Die Jahresvorschau für 2013

Archäologie und Münzkabinett | Kunsthaus Graz | Naturkundemuseum | Volkskundemuseum

Das 2012er-Jahr neigt sich dem Ende zu. Grund genug, um einen kurzen Überblick über das Ausstellungsjahr 2013 zu geben.

Joanneum erstmals im „Vollbetrieb“

Seit 2003 wird das Joanneum – bis 2009 als Landesmuseum, in der Folge als Universalmuseum bezeichnet – als gemeinnützige GmbH geführt. Damals begann man mit der systematischen Neuaufstellung und -bearbeitung der Sammlungen und Ausstellungshäuser. Mit der Eröffnung des Naturkundemuseums ist dieser Sanierungs- und Erneuerungsprozess abgeschlossen und man kann das Joanneum erstmals im „Vollbetrieb“ erleben. Im Stammhaus des Universalmuseums – dem barocken Lesliehof in der Grazer Raubergasse – erhalten die künftigen Besucherinnen und Besucher ab 15.03.2013 faszinierende Einblicke in die Evolution des Lebendigen und die daraus hervorgehende Vielfalt der Natur. Vom Blick zurück über Hunderte Millionen von Jahren bis zu Herausforderungen der Gegenwart – das neue Naturkundemuseum zeigt die interessantesten Objekte der naturkundlichen Sammlungen in einer multidisziplinären Dauerausstellung und gibt Einblicke in die Forschungsaufgaben der wissenschaftlichen Teams.

 

Lesliehof, Foto: UMJ / N. Lackner
Im Naturkundemuseum schreitet der Aufbau voran, Foto: UMJ / N. Lackner

100 Jahre Volkskundemuseum

Bereits vor der Eröffnung des Naturkundemuseums haben wir Grund zu feiern: Das Volkskundemuseum feiert 2013 sein 100-Jahr-Jubiläum und nutzt diese Gelegenheit, um seine umfangreiche Sammlung aus neuen Perspektiven zu befragen. Den Auftakt macht am 01.03.2013 die Ausstellung Dirndl, Jeans und Seidenstrumpf. Was Kleidung aus uns macht (Laufzeit: 02.03.-01.12.2013) mit einem aktuellen Blick auf die Textilsammlung, auf Kleidung im Allgemeinen und Tracht im Besonderen.

Auf Schloss Trautenfels laden wir in Kooperation mit der Hans Schell Collection zu einer kulturgeschichtlichen Reise durch das Schloss, die Schlüssel und Schlösser und beleuchten das Thema Sicherheit mit Objekten. Traditonellerweise eröffnet die Ausstellung am Palmsamstag (23. März 2013).

 

Drei Kammerherrenschlüssel, Foto: Hans Schell Collection

Anlässlich eines großen Jubiläums von Kastner & Öhler widmet sich das Museum im Palais von 15.05.-03.11.2013 der Geschichte der Waren- und Kaufhäuser, vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart und beschäftigt sich auch mit den typologischen Entsprechungen von Warenhäusern und Museen.

 

Zeitgenössische Kunst internationalen Formats

Internationale Strahlkraft beweist das Kunsthaus Graz: Berlinde de Bruyckere, die belgische Biennale-Künstlerin 2013, eröffnet dort am 14. Februar das Ausstellungsjahr. Ab 7. Juni ist dann der international renommierte österreichische Künstler Heimo Zobernig zu Gast im Kunsthaus. Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Museo Reina Sofia in Madrid statt, wo sie aktuell zu sehen ist.

 

Berlinde De Bruyckere, Actaeon IV (Miami), 2012;
Foto: Mirjam Devriendt, Private Collection Washington

Ein weiteres Highlight stellt die Wilhelm Thöny-Ausstellung (24.05.–22.09.2013)  in der Neuen Galerie Graz dar, die die teils großen Lücken in der Biographie des Künstlers schließt. Die Neue Galerie ist im Besitz vieler Gemälde und Grafiken Thönys, hat ein eigenes Archiv mit persönlichen Papieren (Briefe, Tagebücher, Fotografien, Verzeichnisse etc.) aus dem Besitz Thea Thönys aufgebaut und kann für die Ausstellung auch auf die Thöny-Sammlung der Steiermärkischen Sparkasse zurückgreifen, die als Dauerleihgabe übergeben wurde. Auch im BRUSEUM planen wir weitere punktuelle Ausstellungen rund um das Schaffen von Günter Brus. So gibt es von 08. März bis 16. Juni 2013 etwa Arbeiten fürs Theater von Günter Brus zu sehen, eine weitere Themenausstellung zeigt im Herbst Arbeiten Günter Brus‘ im zeitgenössischen österreichischen Kontext.

Wilhelm Thöny, Der Schulhof, 1926
Öl/Leinwand, 101 x 115,5 cm
© Neue Galerie Graz – Universalmuseum Joanneum

Meisterzeichnungen des Barock und die Heimkehr des Kultwagens

In Kooperation mit dem Salzburg Museum präsentiert die Alte Galerie von 01. Mai bis 28. Juli 2013 Zeichnungen österreichischer und süddeutscher Barockkünstler. Am 13. Februar lädt das Archäologiemuseum anlässlich der Rückkehr des Strettweger Kultwagens aus London zu einem Tag der offenen Tür, in dessen Rahmen man u.a. die Gelegenheit hat, von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Abteilung Archäologie & Münzkabinett reichhaltige Informationen zu diesem prominenten Objekt zu erhalten. Außerdem ist man live dabei, wenn der Chefrestaurator der Abteilung den Nachguss einer Figur aus dem Figurenprogramm des Wagens anfertigt, die abschließend für einen guten Zweck versteigert wird.

 

Martin Johann Schmidt, Schindung des Hl. Bartholomäus,
Feder in Bister über Steinkreidezeichnung, laviert, Inv.-Nr. HZ 128 (verso).

Ein weiterer Tag der offenen Tür lädt am 28. September ins Kunsthaus Graz, das 2013 sein 10-jähriges Jubiläum feiert. Das beliebte Frühlingsfest (5. Mai) sowie das Spätsommerfest (8. September) im Österreichischen Skulpturenpark sind ebenfalls Fixpunkte im kommenden Jahr.

In unseren sozialen Netzwerken, aber natürlich auch hier im Blog werden wir auch 2013 Wissenswertes rund um die Ausstellungsthemen veröffentlichen und über die Aktivitäten unserer Museen informieren.

Abschließend wünschen wir allen Leserinnen und Lesern einen

GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR!

Wir hoffen, dass Sie das erste Jahr unseres Blogs genauso spannend fanden, wie wir. Falls Sie Anregungen oder Wünsche haben, lassen Sie es uns doch bitte wissen, damit wir diese im kommenden Jahr berücksichtigen können.

Kategorie: Archäologie und Münzkabinett | Kunsthaus Graz | Naturkundemuseum | Volkskundemuseum
Schlagworte: |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>