17. April 2015 / Anna Fras

Wie der Müll in unsere Meere gelangt!

Naturkundemuseum

Mit der Sonderausstellung Endstation Meer widmet sich das Grazer Naturkundemuseum einem der drängendsten ökologischen Probleme der Gegenwart:

Wo landet unser Plastikmüll und welche Folgen sind damit verbunden? Wie gestalten wir unseren Alltag? Wie gehen wir mit unseren Ressourcen um, damit unsere Welt auch morgen noch lebenswert ist? Wie können wir unsere Alltagsgewohnheiten verändern?

 

Über 80 % des Mülls in den Ozeanen gelangt vom Land über Bäche und Flüsse ins Meer. Mit jedem liegengelassenen Einweggeschirr, mit jeder achtlos weggeworfenen Plastiktüte, mit jeder am Boden ausgetretenen Zigarettenkippe tragen wir zur Vermüllung bei. Darum sind wir alle dringend aufgefordert, unseren Kunststoffkonsum zu überdenken und Plastik nicht unkontrolliert wegzuwerfen.

macht Kuratorin Angeli Sachs auf die Problematik aufmerksam.

Wir hoffen, dass die Ausstellung zu einer kritischen Reflexion des eigenen Konsumverhaltens anregt, denn schließlich leisten auch wir einen Beitrag zur Müllproblematik.

betonte Joanneums-Direktor Wolfgang Muchitsch.

Der Besuch dieser Ausstellung kann zu schweren inneren Konflikten führen!

meinte Bernd Moser, Leiter der Geowissenschaften des Universalmuseums Joanneum.

 

Weitere Informationen zum Thema Plastikmüll findet ihr am Museumsblog.

Endstation Meer? Das Plastikmüll-Projekt
17.04.-23.08.2015
Naturkundemuseum, Joanneumsviertel, 8010 Graz
Di-So, 10-17 Uhr

Kategorie: Naturkundemuseum
Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>