23. März 2017 / Elisabeth Schatz

Hereinspaziert ins Joanneum – Die Museumswochen 2017

Kunst- & Naturvermittlung

Ein Wirbeln, ein Tüfteln, ein Staunen und Lernen: Kinder und Jugendliche bevölkerten das Joanneum im Rahmen der Museumswochen Anfang März im Anschluss an den Aktionstag Schule schaut Museum. Sehr, sehr erfreulich – und es war nicht zu übersehen, nicht zu überhören!

Wir luden heuer bereits zum vierten Mal gemeinsam mit dem Bildungsressort des Landes Steiermark und in Kooperation mit dem Landesschulrat für Steiermark außerhalb von Graz gelegene Schulen auf Entdeckungstour durchs Joanneum ein und durften uns über 4453 Besuche von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern freuen – rund 20% mehr im Vergleich zum Vorjahr. Fortuna meinte es gut mit ihnen: Freiplätze inklusive Bus-Anreise wurden verlost und waren kostenlos! Manche der Schüler/innen aus entlegeneren Regionen, wie uns die Lehrer/innen verrieten, waren zuvor noch nie in einem Museum und staunten so nicht schlecht über die „sehr alten – aber trotzdem coolen“ Dinge: Nach dem Motto “Sammeln, Bewahren, Forschen und Vermitteln” wurde ein Gefühl für die Welt des Museums geschaffen: Wofür sind Museen gut, was tun wir dort und weshalb? Was braucht es, damit sich eine Ausstellung mit Ihren Objekten am Ende dem Publikum so präsentiert? „Geheime“, normalerweise öffentlich nicht zugängliche Orte wurden ausgekundschaftet und gemeinsam haben die Schüler/innen Blicke hinter die Kulissen des Ausstellungsbetriebs geworfen.

So vergingen die drei Stunden im Museum in den Augen unserer Besucher/innen eigentlich viel zu schnell – vor allem dank des Engagements und Wissens unserer Vermittler/innen. Denn diese wussten „viele Informationen geschickt … in kleinen Geschichten verpackt“ zu präsentieren und Fragen altersgerecht zu beantworten. Und auch umgekehrt wurden die Fragen der Vermittler/innen toll beantwortet! So wird Bildung im Museum zu einem „lustigen und unvergesslichen Erlebnis“, bei dem praktisches Tun selbstverständlich nie zu kurz kommt.

Schüler/innen der VS Mariazell mit Romana Schwarzenberger bei der Arbeit im Atelier der Neuen Galerie, Foto: Uschi Klöpfer

Schüler/innen der VS Mariazell mit Romana Schwarzenberger bei der Arbeit im Atelier der Neuen Galerie, Foto: Uschi Klöpfer

Schüler/innen der 4b VS Groß St. Florian im Auditorium bei der wohlverdienten Jausenpause – Gleich geht’s weiter! Foto: Ilse Miteregger

Schüler/innen der 4b VS Groß St. Florian im Auditorium bei der wohlverdienten Jausenpause – Gleich geht’s weiter!
Foto: Ilse Miteregger

Die Museumswochen als allseits willkommene Abwechslung zum schulischen Alltag sind “einfach top”, wie es eine Lehrerin kurz zusammenfasst, und auch die Schüler/innen drängen schon auf den nächsten Besuch.
Schüler/innen über den Museumsbesuch:

„Im Museum im Palais hat uns gefallen, dass da sehr viele Handwerke waren, die nur mit der Hand hergestellt wurden. Wir sahen auch tolle Filme, wo wir zum Beispiel sahen, wie eine Geige hergestellt wurde. Es gab auch Operationsgeräte, die ohne Narkose verwendet wurden. Auch eine Geburtszange haben wir gesehen. Frauen waren arm. Im Landeszeughaus waren die Waffen sehr alt, aber trotzdem cool.“

(Lucas, Johannes und Klara, NMS Schwanberg)

 

„Da komm ich sicher wieder her“, „Der Raum mit den Tierbildern und den ausgestopften Tieren war super“, „Der Kinderbauch war das Beste.“

(Matthias, Luca und Valentina, VS Mariazell)

 

Was den Kindern aus der VS II Gratkorn am besten gefallen hat:

„Das ist das beste Schloss der Welt“, sind sich Noah und Tim einig. „Mir haben die Salzteigtiere gut gefallen.“

(Vanessa)

„Mir hat die Maske von Kleinklein am besten gefallen.“

(Diana)


Wir danken fürs Dabeisein, Mitmachen und Mitdenken!

 

TIPP:
Dieses Programm ist jederzeit mit der Schulkarte als „Schultag im Museum“ buchbar!

Das könnte sie auch noch interessieren:
Links: Kunsthaus BIG WIRBEL und Aktionstage und Schulprogramm rund um den Weltfriedenstag!

Kategorie: Kunst- & Naturvermittlung
Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>