Foto: Jare

30. Mai 2014 / Dr. Barbara Kaiser

Blühende Schönheiten in Schloss Eggenberg

Schloss Eggenberg

L'Impératrice Josephine, Celèste, Prince Napoléon, La Reine des Bourbons, Königin von Dänemark oder Rose du Roi: Rosen tragen königliche Namen und wollen ebenso behandelt werden. Alle Majestäten sind momentan – umgeben von einem ganzen Hofstaat aus Herzoginnen, Prinzessinnen und einer „Assemblage des Beautées" – auf Staatsbesuch in Eggenberg.

In der Blütezeit der Rosen – von Ende Mai bis Ende Juni – bieten wir wieder Rosenführungen an, die von der Geschichte und Kultur dieser Blumen erzählen. Für all jene, die es bis Ende Juni nicht in die Gärten von Schloss Eggenberg schaffen, haben wir eine kleine Blogserie vorbereitet, in der wir Euch die „blühenden Majestäten“ vorstellen möchten.

Eine außergewöhnliche „Gartencaprice“ des Biedermeiers bildet alljährlich im Juni den blühenden Höhepunkt des Eggenberger Parks, Jerome Graf Herbersteins „Rosenberg“, der in den 1830er Jahren angelegt wurde. Beschattet von einem Parapluie „im chinesischen Style“ windet sich ein Weg durch malerisch kontrastierende Flächen von dunklen Koniferen und herrlichen alten Strauchrosen.

 

jare_1006-658

…und dient gleichzeitig als Aussichtspunkt über den Landschaftsgarten

„Alte Rosen“ sind wieder große Mode geworden, wobei der Begriff heute sehr großzügig verwendet wird. Bei vielen dieser modischen „Alten Rosen“ handelt es sich um Züchtungen der letzten Jahrzehnte, die jedoch versuchen, den Charme der historischen Rose einzufangen, im Besonderen deren Blütenform und wunderbaren Duft. Unter den Abertausenden von Rosenkreationen bezeichnen wir als „Alte Gartenrosen“ jene historischen Sorten, die vor 1867 – also vor der ersten Teehybride „La France“ – eingeführt wurden. Und nur solche Sorten finden Sie auf dem Eggenberger Rosenhügel, genauer nur solche, die vor 1837 bekannt und in Verwendung waren.

Diese speziellen Sorten stellen wir in der Blogserie vor und solltet ihr vielleicht selber Fotos der wunderschönen Rosen haben, freuen wir uns, wenn ihr diese mit uns hier im Blog oder auf unserer facebook-Seite teilt.

 

Kategorie: Schloss Eggenberg
Schlagworte: Schlosspark


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Rodungen und Neupflanzungen im Eggenberger Schlosspark Umso größer ist die Herausforderung, den Erhalt des historischen Baumbestands mit der Sicherheit der Besucherinnen und Besucher zu vereinbaren. Sie ist eine Gratwanderung zwischen dem Respekt für das Gartendenkmal und der Verantwortung für die Gäste des Parks. Dementsprechend sensibel […]
  • Ein Tag mit … Elisa Kniebeiß Teamleiterin Garten- und Baumpflege Abteilung Schloss Eggenberg & Alte Galerie, Referat Schloss und Park Eggenberg Ich treffe Elisa Kniebeiß im Schlosspark Eggenberg, genauer gesagt im Planetengarten. Es ist noch früh, der Nebel hängt noch im Wald hinter dem Schloss. Das herbstliche […]
  • Geschmack der Vergangenheit "Der Obstgarten ist genauso wie das Museum ein Wissenspool aus der Vergangenheit – jedoch mit dem Unterschied, dass Gärten lebendig und vergänglich sind. Mit der Wiederherstellung des historischen Obstgartens feiern wir gleichzeitig eine Reminiszenz an die alten Obstsorten." Barbara […]
  • Kultur und Kulinarik mit dem Museums-Picknick im Grünen und der Genussreise im Museum | #SchlossGenuss Das Museums-Picknick Wir waren bei der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Museums-Picknick im Grünen dabei – hier ein kurzer Bericht dazu: Die 50-minütige Führung vorab begann an der Parkkasse und führte die Gruppe vom Rosenhügel über den Planetengarten und das Herrschaftsgartel […]
  • Tour de Joanneum: Die Gärten in Schloss Eggenberg Bereits während der Bauzeit des Schlosses bestand ein kleiner ummauerter Garten, der ab 1678 zur großen Anlage im italienischen Stil erweitert wurde, der das Schloss mit Hainbuchenkarrees, Springbrunnen und Heckentheater umschloss. Nach dem Aussterben der Familie Eggenberg ließ der neue […]
  • Falten, Kleben und Gestalten – Das kleine Schloss Eggenberg der Wundertiere Bereits seit Mitte Mai sind Kinder und Familien herzlich dazu eingeladen, nach einem inspirierenden Rundgang durch die Ausstellung ihre eigenen Wunderwesen zu malen, zu basteln und zu falten. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Doch diesen zauberhaften Wesen sollte nun auch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>