Foto: Johannes Diem

6. November 2019 / Barbara Steiner

Top oder Flop? Das Kunsthaus Graz bleibt im Gespräch

Kunsthaus Graz

In einer Umfrage unter den Leserinnen und Lesern der renommierten britischen Tageszeitung „The Guardian“, wohin man in Europa reisen sollte, um großartige, moderne Architektur zu sehen, landete das Grazer Kunsthaus auf dem ersten Platz.

Das ist ein Kompliment an die Architekten Peter Cook und Colin Fournier sowie an alle, die den Mut hatten, auf dieses Gebäude zu setzen.

Zehn europäische Bauwerke wurden für einen Besuch empfohlen, darunter das spektakuläre Museum of European and Mediterranean Civilisations in Marseille oder die Oodi central library in Helsinki. Bewertet wurde große europäische Architektur, die sich besonders gut in ihre Umgebung einfügt beziehungsweise einen spannenden Kontrast dazu herstellt.

Wenige Tage vor dem Artikel im „Guardian“ bezeichnete ein Landespolitiker (der FPÖ) das Kunsthaus als „steirische Elbphilharmonie“. Die Hamburger Elbphilharmonie zieht jährlich Hunderttausende von Besucherinnen und Besuchern an, die Konzerte sind über Jahre ausgebucht. Die Elbphilharmonie geriet in Kritik, weil das Budget um ein Vielfaches überschritten wurde. Doch hier hinkt der Vergleich mit dem Kunsthaus Graz: Dessen Baukosten wurden nämlich nicht überschritten. Das ist bei einem solch ehrgeizigen Bauprojekt im internationalen Vergleich ungewöhnlich und verdankt sich einer enormen Leistung der Bauausführenden.

Unser „Friendly Alien“ strahlt in die Welt aus und zieht Besucher/innen an. Doch nicht nur das Gebäude: „Auch die Ausstellungen zeitgenössischer Kunst sind einen Blick wert“ – so der „Guardian“. Wer es nicht glauben mag: einfach vorbeikommen und sich selbst davon überzeugen! Wir freuen uns über die Anerkennung.

Kategorie: Kunsthaus Graz
Schlagworte: BIX-Medienfassade | Kunsthaus Graz


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Nous sommes tous Charlie – Wir alle sind Charlie Mit diesem Statement zeigen wir unsere Solidarität mit den Opfern und Angehörigen des Terroranschlags auf die Redaktion der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ in Paris. Ganz im Sinne des Wahlspruches der Wiener Secession – „Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihre Freiheit“ – treten wir damit […]
  • Klanglicht Connected Für knappe 20 Minuten wurde unter der Leitung von Gabriella & David Dokter von URBAN FISH TANK mit mehr als 30 Freiwilligen und einigen Hundert Passantinnen und Passanten vor dem Haus ein Muster aus Bewegungen lebendig. Zu den maschinenhaften Sounds von Franz Pomassl und der […]
  • “There is a lack of content. In many cases they install them and then what?” Das Kunsthaus und die Energie Graz laden den 4. Jahrgang der Film- und Medienklasse der Ortweinschule ein, neue Projekte für die BIX-Medienfassade zu entwickeln. Seit Februar verlegen die Schüler/innen mit ihren beiden Lehrern Jona Hoier und David Reischl ihren Unterricht ca. […]
  • Wenn das Kunsthaus zum Spielplatz wird Vereint durch das Interesse an Kunst und den Wunsch, eine inkludierende Ausstellung nach eigenen Vorstellungen zu gestalten, fanden sich vergangenes Jahr Jugendliche zusammen, um gemeinsam mit den Kuratorinnen und Vermittlerinnen des Kunsthauses über aktuelle Themen nachzudenken. […]
  • 4. März: Tag der Museumssolidarität © cultureshutdown.net Im Winter 2011/12 wurden die Nationalgalerie, das Historische- und das Nationalmuseum in Sarajevo nach 125 Jahren geschlossen, weitere Kulturinstitutionen sind von einer baldigen und permanenten Schließung bedroht. Das kulturelle Erbe […]
  • Unsere Diplomarbeit mit dem Kunsthaus Graz Wie sollten wir unsere Diplomarbeit am besten beginnen? Sollen wir über Ernährung oder doch lieber über Gästebetreuung schreiben? Nein, nach langem Hin und Her hatten wir uns entschieden: Wir schreiben über soziale Medien. Doch dafür benötigten wir zuerst einen Kooperationspartner, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>