“Der Klimawandel und die Steiermark”. Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Knopp

9. Januar 2018 / Michael Pinter

„Der Klimawandel und die Steiermark“ – Das war der „Schauplatz Natur“ im Dezember

Kunst- & Naturvermittlung

Am Dienstag, dem 12. Dezember 2017, stand im Naturkundemuseum alles im Zeichen des Klimawandels und seiner Auswirkungen auf Graz und die Steiermark. Und so wurde vom Team der Naturvermittlung des Naturkundemuseums mit 10 weiteren namhaften Kooperationspartnern ein abwechslungsreiches Programm erstellt. Vom Vormittagsprogramm für Schulen aus der ganzen Steiermark über einen Einführungsvortrag zum Thema von Univ.-Prof. Dr. Gottfried Kirchengast bis hin zu Diskussionen mit Spezialisten war für alle etwas dabei. Eine Rückschau.

Zahlreiche Besucher/innen kamen im Dezember ins Joanneumsviertel, um sich dem Thema “Der Klimawandel und die Steiermark” anzunehmen. Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Knopp

Das Naturkundemuseum nahm sich des Klimawandels an. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten wichtiger steirischer Forschungsinstitutionen sowie mit der Stadt Graz und dem Land Steiermark wurde diese globale Entwicklung speziell auf die Auswirkungen für Graz und die Steiermark beleuchtet. Das Naturkundemuseum war Ort für Information und Austausch, für Aufklärung und die Beantwortung von Fragen aus der Bevölkerung. Was lässt sich für die Regionen der Steiermark in Bezug auf den Klimawandel erwarten und was kann jede/r Einzelne ganz konkret gegen ihn tun?

“Der Klimawandel und die Steiermark”. Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Knopp

Die erste Tageshälfte der Veranstaltung war voll und ganz den Schülerinnen und Schülern gewidmet. Bei kostenlosen Workshops und interaktiven Programmen wurden vom Team der Naturvermittlung, dem Klimabündnis Steiermark, dem Umweltbildungszentrum Steiermark und der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik Steiermark unterschiedliche Themenstellungen rund um den Klimawandel den teilnehmenden Klassen nähergebracht. Über 300 Schülerinnen und Schüler konnten am Vormittagsprogramm teilhaben.

“Der Klimawandel und die Steiermark”. Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Knopp

Genau zwei Jahre nach der UN-Klimakonferenz von Paris wurde Bilanz gezogen, und so stand die Key Note von Gottfried Kirchengast unter dem Titel „2 Jahre nach Paris – Wo steht der Klimawandel und wo stehen wir?“. Es wurden wissenschaftsbasierte Antworten auf Fragen – wie die im Titel aufgeworfene – gegeben. Andererseits sollte auch wertebasiert dazu ermutigt werden, dass wir mit Verstand, Mut und Herz unseren Teil zum Klimaschutz und zur gemeinsamen Bewältigung des Klimawandels beitragen können.

Key Note von Gottfried Kirchengast. Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Knopp

Im Anschluss daran wurde in unterschiedlichen Sessions von 14 Expertinnen und Experten zentraler österreichischer Bildungs- und Forschungsinstitutionen über die Auswirkungen des Klimawandels, speziell in Bezug auf Graz und die Steiermark, informiert und diskutiert. Hier gab es Raum, um selbst Fragen an die Expertinnen und Experten zu richten. Das Interesse der Bevölkerung war groß; zahlreiche Personen informierten sich, sprachen über eigene Erfahrungen und Bedenken und diskutierten eifrig mit – und so mancher „Klima-Skeptiker“ konnte z. B. beim Fakten-Check überzeugt werden.

Bei den verschiedenen Stationen konnten man interessante Erkenntnisse gewinnen und Fakten checken. Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Knopp

Weitere Informationen rund um die Reihe „Schauplatz Natur“ gibt es unter www.naturkunde.at/schauplatznatur

 

Die Veranstaltung wurde durchgeführt in Kooperation mit:
Bundesforschungszentrum für Wald
CCCA, Climate Change Centre Austria, Graz
Karl-Franzens-Universität Graz, Doktoratskolleg Klimawandel
Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Volkswirtschaftslehre
Karl-Franzens-Universität Graz, Wegener Center für Klima und Globalen Wandel
Klimabündnis Steiermark
Land Steiermark, Referat Energietechnik und Klimaschutz
Stadt Graz, Umweltamt
Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark
ZAMG, Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Graz

Kategorie: Kunst- & Naturvermittlung
Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>