Besucherinnen und Besucher der Podiumsdiskussion "Innovation und Tradition", Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

12. Januar 2018 / Marion Kirbis

Was können/sollen/müssen Museen leisten?

Kulturpolitik

An Museen wird heute eine Vielzahl von Erwartungen und Ansprüchen gestellt. Bei der Veranstaltungsreihe „Wozu brauchen wir Museen?“ wird über diese diskutiert und darüber nachgedacht, wie das Universalmuseum Joanneum mit ihnen umgeht. Am 18. Januar findet die elfte und damit letzte Podiumsdiskussion statt – dieses Mal zum Thema „Das Museum als Wirtschaftskörper“.

Museen sollen sich neuen Publikumsschichten öffnen, Bewahrer eines reichhaltigen Erbes sein, Identität stiften, pädagogische und sozialpolitische Aufgaben wahrnehmen, touristisch attraktive Angebote entwickeln, der lokalen Szene ein Forum bieten, global vernetzt sein, ideelle und materielle Wertschöpfung erzeugen und dabei nur geringe Kosten verursachen. Wie stellt sich das Universalmuseum Joanneum den unterschiedlichen Herausforderungen unserer Zeit? Die Reihe Wozu brauchen wir Museen? wurde als konstruktive Diskussionsplattform geschaffen, in der Expertinnen und Experten des UMJ, Persönlichkeiten aus der Forschung, Politik und Kunstbranche, Künstler/innen und interessierte Besucher/innen zu Wort kommen.

Podiumsdiskussion zum Thema “Innovation und Tradition” mit (v.l.n.r.) Lisa Rücker (Kulturstadträtin), Barbara Steiner (Leiterin des Kunsthauses Graz), Wolfgang Muchitsch (Joanneums-Direktor), Christian Buchmann (Kulturlandesrat bis 2017), Bettina Habsburg-Lothringen (Leiterin der Abteilung Kulturgeschichte), Harald Kainz (Rektor der TU Graz und Vorsitzender des Joanneum-Vereins) und Moderatorin Ute Baumhackl (Kleine Zeitung, Leiterin des Ressorts Kultur, TV & Medien), Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

Im März 2017 lud Museumsdirektor Wolfgang Muchitsch zur Auftaktdiskussion in das Joanneumsviertel ein, bei der es um Innovation und Tradition ging. Seitdem wurde jedes Monat über ein neues Aufgabenfeld gesprochen. So fand an verschiedenen Standorten des Universalmuseums Joanneum ein reger Austausch über Kooperationen mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen, über Bildungsarbeit und Vermittlung, Kunst im öffentlichen Raum, Tourismus und weitere Themen statt. Ergänzt wurde die Reihe „Wozu brauchen wir Museen?“ durch weitere Programmpunkte wie etwa Impulsreferate, geführte Stadtspaziergänge oder Exkursionen.

Im Kunsthaus Graz findet am 18.01.2018 die letzte Podiumsdiskussion der Reihe statt. Im Mittelpunkt steht das Museum als Wirtschaftskörper und das Verhältnis von Kunst und Kultur zur Wirtschaft. Auch die wirtschaftlichen Ziele, Rechts- und Organisationsformen von Museen sowie das Zusammenwirken von Kunst, Wirtschaft und Politik sollen thematisiert werden. Die Moderation übernimmt Karin Wolf vom Institut für Kulturkonzepte in Wien. Vor der Diskussion wird eine Backstage-Führung durch das Kunsthaus Graz angeboten. Mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie auf unserer Webseite.

Podiumsdiskussionen zum Nachhören:

Kategorie: Kulturpolitik
Schlagworte: Podiumsdiskussion | Veranstaltungsreihe


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Das war der erste Tag der Ecsite 2016 Auf der Bühne begrüßten die vier kreativen Köpfe der Theatergruppe Feuerblau mit einer modernen Choreografie zu steirischer Musik die zahlreichen Gäste der Ecsite Konferenz in der Messe Graz. Von Anna Holzhacker, Johanna Wöß, Julia Czipoth, Marion Kirbis und Tobias Kapsamer Margit […]
  • We are Ecsite(d)! #ecsite2015   Ecsite steht für “European Collaborative for Science, Industry and Technology Exhibitions” und ist ein seit 1989 bestehendes Netzwerk von europäischen Science Centern und Science-Museen. [1]   Warum war gerade diese Konferenz für das Universalmuseum Joanneum so wichtig […]
  • Barbara Steiner ist neue Leiterin des Kunsthauses Graz Aus den 32 Bewerbungen (21 aus dem Ausland, 11 aus Österreich) wurden von der Hearing-Kommission – bestehend aus Enrico Lunghi (Direktor MUDAM, Luxemburg), Heike Munder (Direktorin Migros Museum, Zürich), Stella Rollig (Direktorin Lentos, Linz), dem Joanneums-Aufsichtsratsvorsitzenden […]
  • 2016 war das Rekord-Jahr für das Universalmuseum Joanneum Erfreuliche Besuchszahlen Zusätzlich zur erfreulichen Jahresbilanz konnte im Oktober 2016 mit 90.226 Besuchen der bisher höchste Wert in einem Einzelmonat erreicht werden. Im Kunsthaus Graz wurde im Mai außerdem der millionste Besuch seit seiner Eröffnung verzeichnet. Kostbarer […]
  • Neue Geschäftsführung im Universalmuseum Joanneum ab 2018 Heute wurde unsere neue Geschäftsführung vorgestellt, die ab 2018 das zweitgrößte Museum Österreichs leiten wird: Wolfgang Muchitsch - der bisherige Joanneums-Direktor - übernimmt die wissenschaftliche Geschäftsführung und Alexia Getzinger, die aktuell Vizepräsidentin des steirischen […]
  • Wir sagen Danke an Petra und Ralph Schilcher     Begonnen hatte alles 1985 in der Grazer Siebdruckerei von Ralph Schilcher. Anfangs entstanden hauptsächlich künstlerische Siebdrucke. In der Folge dehnte man die Produktion auf Holz-, Metall- und Kunststoffarbeiten aus. In der Sammlung befinden sich heute Werke […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>