22. Mai 2015 / Anna Fras

Was tun wenn‘s brennt?

Kunst- & Naturvermittlung | Museumseinblicke | Neue Galerie mit BRUSEUM

„Brand aus!“ hieß es am Mittwoch, dem 20. Mai um 12:43 Uhr im Joanneumsviertel. Glücklicherweise handelte es sich nur um eine großangelegte Übung: Das Universalmuseum Joanneum „probte“ gemeinsam mit der Steiermärkischen Landesbibliothek, der Grazer Berufsfeuerwehr, dem Grazer Stadtpolizeikommando sowie dem Roten Kreuz für den Ernstfall.


Der simulierte Brand im historischen Bergwerk, Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

Der simulierte Brand im historischen Bergwerk, Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

 

Um die Übung so realistisch wie möglich zu gestalten, befanden sich, als der Alarm ausgelöst wurde etwa 700 Schülerinnen und Schüler des BG/BRG Kirchengasse im Museum. Im historischen Bergwerk wurde ein Brand simuliert und der Ausstellungsbereich wurde künstlich vernebelt. Alle Schüler/innen mussten vom Aufsichtsdienst des Joanneums und den rund 40 externen Einsatzkräften evakuiert, geborgen und erstversorgt werden.

Der Sicherheitsbeauftragte Johann Pall, der die Übung initiiert hatte, war mit dem Ergebnis sehr zufrieden:

Die Evakuierung funktionierte reibungslos und schnell. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigten, dass sie für den Ernstfall gerüstet sind. Auch die Rückmeldungen der Einsatzorganisationen waren durchwegs positiv.

 

 

Kategorie: Kunst- & Naturvermittlung | Museumseinblicke | Neue Galerie mit BRUSEUM
Schlagworte: | | | | | | | | | |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>