Harold Edgerton, with Germeshausen & Grier (for the US Atomic Energy Commission) Videostill aus Photography of Nuclear Detonations, 1950er, 16mm Kodachrome film Farbe und s/w, Stummfilm Dauer: 11 min., 34 sek. Courtesy MIT Museum

13. November 2014 / Christoph Pelzl

Was bedeutet “Damage Control”?

Kunsthaus Graz

Russell Ferguson (Professor, Department of Art, University of California, Los Angeles) kuratierte gemeinsam mit Kerry Brougher (Director, Academy Museum of Motion Pictures, Los Angeles) die Ausstellung "Damage Control. Art and Destruction Since 1950". Für die Eröffnung im Kunsthaus Graz kam er extra nach Österreich. Wir baten ihn um ein kurzes Statement zur Entstehung der Ausstellung.

Damage Control. Art and Destruction Since 1950
Laufzeit: 14.11.2014-15.02.2015
Eröffnung: 13.11.2014, 19 Uhr
Organisiert vom Hirshhorn Museum, Smithsonian Institution, Washington DC (USA) in Zusammenarbeit mit dem Mudam Luxembourg und Kunsthaus Graz

Kuratiert von: Kerry Brougher (Direktor, Academy Museum of Motion Pictures, Los Angeles), Russell Ferguson (Professor, Institut für Kunst, University of California, Los Angeles)
Projektkoordination (Graz): Katrin Bucher Trantow

Damage Control. Body Art and Destruction 1968-1972
BRUSEUM, Neue Galerie Graz, Joanneumsviertel, 8010 Graz
Eröffnung: 13.11.2014, 18 Uhr
Laufzeit: 14.11.2014-15.02.2015
Kurator: Roman Grabner

Außerdem:

Joanneums-Intendant Peter Pakesch gibt eine kurze Einführung in die Ausstellung.

Bildnachweis Beitragsbild:
Harold Edgerton, with Germeshausen & Grier (for the US Atomic Energy Commission)
Videostill aus “Photography of Nuclear Detonations”, 1950er,
16mm Kodachrome film
Farbe und s/w, Stummfilm
Dauer: 11 min., 34 sek.
Courtesy MIT Museum

Kategorie: Kunsthaus Graz
Schlagworte: |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>