5. März 2016 / Marion Kirbis

Streifzug durch die jüngere Kunstgeschichte

Neue Galerie mit BRUSEUM

Die kürzlich eröffnete Ausstellung Malerei im Wandel. Die Sammlung Ploner (03.03.-08.05.2016) zeigt die 47 Werke der großzügigen Schenkung aus der Sammlung von Heinz Ploner, die um Gemälde aus der bestehenden Sammlung der Neuen Galerie Graz ergänzt wurden.

Die Ausstellung beschäftigt sich mit Möglichkeiten, Ausformungen, Eigenarten und Überwindungen des Mediums Malerei und macht diese durch die Gegenüberstellung von Kunstwerken aus beiden Sammlungen greifbar.

Bei der Ausstellungseröffnung von Malerei im Wandel. Die Sammlung Ploner in der Neuen Galerie Graz zeigte sich Regina Ploner hocherfreut darüber, dass die Bilder aus der Sammlung ihres verstorbenen Mannes der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

 

Gruppenbild © N. Lackner

v.l.n.r.: Kurator Günther Holler-Schuster, Regina Ploner und Kulturlandesrat Christian Buchmann bei der Eröffnung, Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

 

Den Auftakt der Schau besuchten neben Kulturlandesrat Christian Buchmann auch der Medienkünstler Richard Kriesche, dem ab 2. Juni eine Personale in der Neuen Galerie gewidmet wird, und der Sammler Ralph Schilcher, der im Herbst letzten Jahres den Bestand des Universalmuseums Joanneum mit seiner Schenkung (Artelier Collection – Sammlung serieller Kunst) erweiterte.

 

Gruppenbild © N. Lackner

v.l.n.r.: Joanneums-Direktor Wolfgang Muchitsch, Christian Buchmann, Ralph Schilcher und Richard Kriesche bei der Eröffnung, Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

Traditionelles Medium – neue Entwicklung

Das Medium Malerei entwickelt sich ständig weiter. Die Ausstellung Malerei im Wandel verfolgt diese Prozesse und präsentiert eindrucksvolle Gemälde in thematisch strukturierten Themenbereichen, die diese verdeutlichen. Der Ausgangspunkt der Ausstellung sind die 47 Werke aus der Sammlung Ploner, die Regina Ploner vor zwei Jahren der Neuen Galerie Graz schenkte.

Heinz Ploner interessierte sich zu Lebzeiten besonders für die Malerei seit den 1980ern. Seine Witwe teilte die Sammlung zwischen der Albertina, dem Belvedere und der Neuen Galerie Graz auf, um die Sammlertätigkeit ihres Mannes weiterwirken zu lassen.

Von Raum zu Raum

Malerei im Wandel präsentiert die Werke der Schenkung erstmals und verbindet sie mit Bildern der bestehenden Sammlung. Der Kurator Günther Holler-Schuster strukturierte die Werke in einer Raumabfolge, die zum Spaziergang durch die jüngere Kunstgeschichte einlädt. Die Abfolge der Räume spiegelt die Themen Abstraktion und absolute Farbe, Fläche und Raum, die Farbe als Substanz, Grafismen und die abstrakte, konstruktive und repräsentative Linie wieder. Über die Postmoderne und Medienreflexion und schließlich die Dekonstruktion der Malerei und Malereispiele schließt sich der Themenkreis rund um die Neue Malerei.

Malerei im Wandel. Die Sammlung Ploner
03.03.-08.05.2016
Neue Galerie Graz, Joanneumsviertel, 8010 Graz

 

Kategorie: Neue Galerie mit BRUSEUM
Schlagworte: Malerei | Moderne | Ploner


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Malen müssen Warum wird ein Einzelgänger mit einer Personale in der Neuen Galerie Graz gewürdigt? Der französische Künstler Eugène Leroy (1910–2000) hat sich den Kunstströmungen des 20. Jahrhunderts entzogen. Heute ist er international angesehen und seine Werke wurden bereits in Paris, London, Köln […]
  • Wir sagen Danke an Petra und Ralph Schilcher     Begonnen hatte alles 1985 in der Grazer Siebdruckerei von Ralph Schilcher. Anfangs entstanden hauptsächlich künstlerische Siebdrucke. In der Folge dehnte man die Produktion auf Holz-, Metall- und Kunststoffarbeiten aus. In der Sammlung befinden sich heute Werke […]
  • Kriesches vielschichtiges Werk in der Neuen Galerie Graz Auch in der aktuellen Ausstellung ist die Technologie allgegenwärtig – nicht nur in seinen Werken, sondern auch in Form von QR-Codes, die weiterführende Informationen zur den einzelnen Werken liefern und auf die Projektwebseite www.medienblock-richard-kriesche.at […]
  • Glückssträhne für die Neue Galerie Graz „Es ist eine sehr große Freude, diese Kunstwerke entgegennehmen zu dürfen. Die Sammlung von Helmut Suschnigg ist die Fortsetzung einer wahren Glückssträhne an Schenkungen“, findet Wolfgang Muchitsch, Direktor des Universalmuseums Joanneum. Nach kürzlich erfolgten Schenkungen aus der […]
  • Museum spielt Quartett! Anstatt internationale Museumsbauten oder einzelne Kunstwerke in Quartettfamilien anzuhäufen, dreht sich hier alles um eine Bereicherung des persönlichen Ausstellungsbesuchs. Das Museum, die Kunstpräsentation, das Original und das Sammeln sind nur ein paar der Themen, die sich in diesem […]
  • Selbstporträts zwischen Auflösung und Maskierung im BRUSEUM     Die Ausstellung Das gezeichnete Ich im BRUSEUM der Neuen Galerie Graz steht ganz im Zeichen des Selbstporträts, das den Blick ins Innere fokussiert. Der Ausstellungstitel verweist nicht nur auf die Zeichnung als Medium, sondern zugleich auch auf die Mühen und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>