K. Woisetschläger während der Neueröffnung der Alten Galerie nach Abschluß der Renovierungsarbeiten, Fotograf: Jöbstl, © Multimediale Sammlungen/UMJ

24. August 2012 / Helga Hensle-Wlasak

Nachruf: Hon. Prof. Dr. Kurt Woisetschläger

Alte Galerie | Museumsalltag

Mit dem Tod von Hon. Prof. Dr. Kurt Woisetschläger verliert die Steiermark einen profunden Kenner der heimischen Kunstgeschichte.

Bereits in seiner Dissertation zur Judenburger Schnitzwerkstätte des 18. Jahrhunderts aus dem Jahr 1952 hat sich sein großes Interesse an der steirischen Barockkunst geäußert. 1957 ist er in die Alte Galerie des Joanneums eingetreten, die er in den Jahren 1963 bis 1987 als umsichtiger Leiter geführt hat. In dieser Zeit hat er nicht nur die klassischen Museumsaufgaben wahrgenommen, sondern auch wichtige Ausstellungen und Tagungen organisiert. Das größte Projekt, die Landesaustellung Gotik in der Steiermark im Stift St. Lambrecht 1978, hat nachhaltige wissenschaftliche Impulse weit über die Grenzen unseres Bundeslandes gebracht.

Darüber hinaus hat sich Kurt Woisetschläger mit seinen Publikationen sehr verdient gemacht. Die zusammen mit Peter Krenn herausgegebenen Alten Steirischen Herrlichkeiten (1968, 2. Auflage 1973), die Monografie über den Künstler Giovanni Pietro de Pomis (1974) sowie der Dehio Steiermark (1982, bearbeitet gemeinsam mit Peter Krenn) zählen beispielsweise nach wie vor zu den grundlegenden Nachschlagewerken der steirischen Kunstgeschichte. Um diese Verdienste zu würdigen, hat die Alte Galerie Kurt Woisetschläger zu seinem 70. Geburtstag im Jahre 1995 einen repräsentativen Bildwerke-Katalog gewidmet, der 100 Hauptwerke der Barocksammlung vorstellt.

K. Woisetschläger während der Neueröffnung der Alten Galerie nach Abschluß der Renovierungsarbeiten, Fotograf: Jöbstl, © Multimediale Sammlungen/UMJ

Der Verstorbene hat sein Wissen über viele Jahrzehnte an Studierende des Kunsthistorischen Instituts der Karl-Franzens-Universität Graz weitergegeben und mit Übungen vor Originalen junge Menschen an das Museum herangeführt. Das Fotografieren war für ihn mehr als ein Hobby und gehörte zu seinem Verständnis der Kunstwissenschaft. Er hat dem Universalmuseum Joanneum ungezählte Schwarzweiß-Aufnahmen von Kunstwerken in brillanter Qualität hinterlassen.

Noch in seinem Ruhestand hat der große Bücherfreund Kurt Woisetschläger die Entwicklung der Kunstgeschichte intensiv verfolgt und sich dabei modernen Strömungen nicht verschlossen. Neben seinen wissenschaftlichen Meriten bleiben auch seine menschliche Größe und vornehme, liebenswürdige Umgangsart unvergesslich.

Kategorie: Alte Galerie | Museumsalltag
Schlagworte: Nachruf


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Meine Reise nach Seoul Der Workshop Bereits vor meiner Bestellung in Graz wurde der Workshop mit dem Goethe-Institut Seoul vereinbart. Konkret ging es um ein städtebauliches Projekt in HaeBangChon, einem Viertel in Seoul. Zusammen mit InYoung Yeo, der Leiterin des Space One, Professor Han von der […]
  • “Jochen Gerz. 63 Jahre danach”: KiöR-Leiterin Elisabeth Fiedler fordert Verlängerung bis 2018 Neben anderen Standorten (Feldbach, Gleisdorf, Köflach, Leoben, Selzthal, Wagna, St. Ilgen und Rein) in der Steiermark wurden auch in Graz (Freiheitsplatz, Burg, Schlossbergplatz, Am Eisernen Tor/Herrengase, Bischofsplatz, Augarten, Geidorfplatz, Karmeliterplatz, Am Eisernen […]
  • Ein Stachelschwein, das begeistert! Wunder Tier Teil 12 Im Jahr 1958 kam durch eine großzügige Schenkung des Philosophen und Universitätsprofessors Dr. Konstantin Radakovic unter zahlreichen Graphiken eine kleine Federzeichnung mit der Darstellung eines Stachelschweines in unser Kupferstichkabinett. Im Inventar wurde dieses Blatt als […]
  • Ein Reiter auf Reisen Der römische Offizier Martin von Tours zählt zu den populärsten Heiligen überhaupt. Der Legende nach ist ihm vor den Toren von Amiens (Nordfrankreich) ein Bettler begegnet, dem der Heilige aus Mitleid die Hälfte seines Mantels überließ. Im Traum soll ihm später Christus mit dem halben […]
  • Ehrenamtliche Kulturbotschafter/innen gesucht! Zusammenkommen, Netzwerken und mehr über die vielen Möglichkeiten erfahren, wie man seine persönliche Leidenschaft für Kunst, Kultur und Natur zum Beispiel im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements im Joanneum einbringen kann – dazu trafen sich auf Initiative von Kulturlandesrat Dr. […]
  • Große Freude für alle Bücherwürmer unter euch…     Beim Umzug werden die Restbestände neu sortiert bzw. als Initiative des Joanneums-Betriebsrates den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geschenkt. Aber auch ihr habt die Gelegenheit, Ausstellungskataloge von vergangenen Projekten kostenlos beim Bücherflohmarkt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>