26. März 2015 / Theresa Wakonig

Ich bin aus Holz und mag Menschen – wer bin ich?

Kunsthaus Graz

Dieser Blogpost ist einer Kommode gewidmet. Aber was für eine Kommode! Sie ist handgemacht, aus Holz, bietet Raum für wichtige Gegenstände und unterstützt die Kommunikation im Annenviertel. Was könnte das sein? Natürlich das ANNENVIERTEL-Mobil!

Als mobiles Stadtteilzentrum des Vereins Stadtteilprojekt ANNENViERTEL ist das Mobil viel unterwegs. In den ersten Monaten des Jahres 2015 war es bereits an zehn verschiedenen Orten im Annenviertel zu Besuch – unter anderem bei der Diagonale im UCI, im Styria Center und in der Apotheke zum Grünen Kreuz.

ANNENVIERTEL-Mobil zu Gast im Kunsthaus Graz

Seit heute und bis nächsten Donnerstag hat das Kunsthaus Graz die Ehre, diese umtriebige Kommode zu beherbergen. Von dort aus wickeln die fleißigen Stadtteil-Managerinnen Aufgaben wie Projektplanung und organisatorische Arbeit ab. Außerdem bietet das ANNENVIERTEL-Mobil Möglichkeit zur öffentlichen Kommunikation.

 

ANNENVIERTEL-Mobil, Foto: UMJ/N. Lackner

ANNENVIERTEL-Mobil, Foto: UMJ/N. Lackner

 

Die Kommode steht ganz im Zeichen von Vernetzung, Kommunikation und Kennenlernen. Sie hilft dem Verein Stadtteilprojekt ANNENViERTEL, den Geist des Viertels unter ein Dach zu bekommen, das ständig wechselt. Das Universalmuseum Joanneum sieht sich als Teil der Stadtteilkultur im Annenviertel und ist somit gerne bei der Aktion dabei. Am Freitag, dem 27. März, von 10 bis 13 Uhr sowie am Donnerstag, dem 2. April, von 14 bis 18 Uhr sind alle herzlich eingeladen zu kommen, um Fragen zu stellen und Ideen zu entwerfen oder einfach nur um „Annenluft“ zu schnuppern.

Kategorie: Kunsthaus Graz
Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>