20. August 2015 / Astrid Bernhard

Fönfiguren, Deckenballett und eine Holzpuppe namens Pinocchio

Kunst- & Naturvermittlung | Kunsthaus Graz

Koogle-Bühnenlandschaft, ein wahrlich theatralisches Erlebnis! Beim letzten Koogle-Workshop „Bühnenlandschaft“ gingen wir anständig auf Tuchfühlung mit dem Space03 im Kunsthaus Graz: Wir reizten seine dunkelsten Winkel aus und heizten ihm mit dynamischen Bewegungen ein.

Der schüsselartige schwarze Raum zeigt im August, was er raumtechnisch zu bieten hat. So hat er sich nicht nur optisch, sondern auch funktionell verändert: Holzblöcke stapeln sich am Rand, das Licht changiert von Blau zu einem sanften Orange, die Wände sind komplett in Grau gehüllt … es herrscht erdige Theaterstimmung.

 

Sujet, Pinocchio, © Roberto Innocenti

Sujet, Pinocchio,
© Roberto Innocenti

Theater t´eig ist mit seinem Theaterstück Pinocchio bei uns zu Gast und lässt erahnen, dass wir uns in diesem dunklen, amorphen Raum längt nicht mehr im ursprünglichen Space03 befinden, sondern schon längst in die Pinocchio-Bühnenlandschaft eingetaucht sind.

 

Beim Koogle-Workshop mit theater t´eig, Foto: Universalmuseum Joanneum

Beim Koogle-Workshop mit theater t´eig, Foto: Universalmuseum Joanneum

 

Der Bühnenbildner Markus Boxler und die Theaterpädagogin Karin Gschiel von t´eig haben trotz letzter Vorbereitungen für ihre Vorstellungen noch Zeit gefunden, unsere mittlerweile zum Stammpublikum gewordenen Jugendlichen tief in die Theater-Trickkiste blicken zu lassen. Bei extrem guter Stimmung probierten sich Lena, Theresa, Julia, Sophie, Alina und Sandra im kleinen, mittleren und großen Begrüßen, versuchten bei 1 noch zu gehen, um bei 0 zu stehen, eroberten mit ihren Zehenspitzen die Decke und formierten sich zu Fön, Hose, einer schmucken Brille oder einem „F“. Ganz nebenbei durfte Papier mal nicht nur Papier sein, sondern wurde zum Ball, zur Autofensterscheibe, zum Teller oder zur Klapperschlange, die auch eindrucksvoll zum Leben erweckt wurde.

 

Bestens aufgewärmt, ließen nun die Geschichten von Pinocchio aufhorchen, die sogleich mit minimalen und umso gelungeneren Requisiten, Kostümen oder Masken szenisch umgesetzt wurden. So fanden sich zum Schluss nicht nur Grille, Esel, der Zirkusdirektor, die Fee, der Fuchs und der streunende Straßenkater, sondern auch Geppetto und Pinocchio im Walfischbauch des Space03 wieder.

 

Beim Koogle-Workshop mit theater t´eig, Foto: Universalmuseum Joanneum

Beim Koogle-Workshop mit theater t´eig, Foto: Universalmuseum Joanneum

 

Dabei durften eine Verfolgungsjagd, ein Autodrom-Geschupse und ein gekitzelter Walfisch ganz im Stil der Geschichte von der naiven Holzpuppe nicht fehlen! Es war wieder ein gelungenes Koogle-Programm! An dieser Stelle danke ich Markus Boxler, Karin Gschiel und unserem tollen Stammpublikum!

 

Wir freuen uns schon auf den nächsten Termin, wo der Architekt und Lichtdesigner Paul Pritz mit uns in die Welt des Lichts eintaucht!

Save the Date:
Dienstag, 8. September, 17 bis 20 Uhr, Treffpunkt: Kunsthaus Graz, Foyer.
Eintritt und Teilnahme sind wie immer kostenlos!

 

Kategorie: Kunst- & Naturvermittlung | Kunsthaus Graz
Schlagworte: |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>