2. Juli 2015 / Anna Fras

Ferienspaß im Museum

Kunst- & Naturvermittlung

Der Sommer ist da, und die Ferien sind genau die richtige Zeit für Kinder und Jugendliche Dinge zu unternehmen, die unterm Jahr zu kurz kommen: wie etwa lustige Workshops im Museum! In elf Museen des Universalmuseums Joanneum können Kinder ab 4 Jahren beim Ferienprogramm spannende Dinge erleben: Egal, ob eine Woche lang an einer eigenen Kinderstadt bauen oder in Schloss Stainz die „Natur pur“ entdecken, es ist für jede und jeden etwas dabei.

 

Impressionen vom Workshop, Foto: UMJ

Impressionen vom Workshop, Foto: UMJ

Kinderstadt und Sommeratelier in Graz

Im Kunsthaus Graz können Kinder ganz nach dem Motto „Kinder an die Macht“ in der Woche von 13.–17. Juli, jeweils von 8–17 Uhr, ihre eigene Kinderstadt aufbauen. Gemeinsam mit regionalen Betrieben und Institutionen lernen Kinder spielerisch, was es bedeutet, eigenständig und selbstverantwortlich zu handeln und Demokratie zu leben. Im urbanen Simulationsspiel werden Bereiche des städtischen Lebens wie Politik, Medien, Kultur und Arbeitsplätze erforscht. Die Kinderstadt ist eine Kooperation zwischen dem Haus der Architektur, der Kinderfreunde Steiermark und dem Kunsthaus Graz. Die Teilnahme ist kostenlos.

Den ganzen Sommer lang – von 21. Juli bis 31. August – können Kinder von 7 bis 12 Jahren in der Neuen Galerie GrazMalen“! Immer dienstags bis freitags, von 10–13 Uhr, kann man künstlerische Techniken ausprobieren und sein persönliches Landschafts-Kunstwerk malen. Und: Wenn die Sonne scheint, geht es mit dem mobilen Atelier raus ins Freie, wo sich alle von reizvollen Plätzchen anregen lassen können.

Kinderstadt, Foto: Nikola Milatovic

Kinderstadt, Foto: Nikola Milatovic

„Sommer, Sonne, Plastikmüll?“ im Naturkundemuseum

Im Rahmen der Ausstellung Endstation Meer? findet von 14. Juli bis 13. August, immer dienstags und donnerstags von 10:30–12:30 Uhr, der Workshop Sommer, Sonne, Plastikmüll? für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren statt. Ist man im Sommer am Meer, sieht man am Strand immer wieder Plastikmüll. Doch wie gelangt er in die Meere? Welche Folgen hat das für Fische und andere Tiere? Die Jugendlichen versetzen sich in die Lage der Meeresbewohner und schreiben in ihrem Namen eine Flaschenpost mit ihren Wünschen.

Plastikmüll im Sand, Ausstellungsansicht aus dem Naturkundemuseum, Foto: UMJ

Plastikmüll im Sand, Ausstellungsansicht aus dem Naturkundemuseum, Foto: UMJ

Sommerwoche: Natur pur in Schloss Stainz

Zum allerersten Mal finden heuer in Schloss Stainz die Sommerwochen statt. Für den Termin von 14.–17. Juli, der jeweils von 9 bis 15:30 Uhr stattfindet, gibt es noch Restplätze. Eine Woche lang können Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Natur pur“ das Museum erkunden, nach Lust und Laune basteln, gemeinsam Kräuter sammeln und verkosten, mit Pflanzen T- Shirts bedrucken, selbst Holzklanginstrumente sowie ein Insektenhotel bauen, befüllen und mit in den eigenen Garten nehmen.

Am Ende der Sommerwoche werden die Ergebnisse stolz präsentiert :) , Foto: UMJ/Jagdmuseum Schloss Stainz

Am Ende der Sommerwoche werden die Ergebnisse stolz präsentiert 🙂 , Foto: UMJ/Jagdmuseum Schloss Stainz

Schlossgeist Emil beantwortet „Waldfragen“ in Schloss Trautenfels

Mit einem „Frage- und Antwortspiel“ tritt Schlossgeist Emil von 14.07. bis 03.09. in Aktion und führt junge Menschen anhand von „geistreichen Waldfragen“ durch die Sonderausstellung Wald und Mensch. Dienstags (10 und 12 Uhr) und donnerstags (14 und 16 Uhr) zeigt Emil, wie sich die Wälder über 370 Millionen Jahre entwickelt haben. Außerdem erzählt er über die ältesten Abschnitte der Menschheitsgeschichte und von der Nutzung des Waldes. Er erklärt, wie Pflanzen und Tiere im Wald zusammen leben und stellt Fragen zum Ökosystem bzw. zur Rolle des Menschen darin.

Ansicht aus der Dauerausstellung in Schloss Trautenfels, Raum "Wald und Holz"; Foto: E. Reichenfelser

Ansicht aus der Dauerausstellung in Schloss Trautenfels, Raum “Wald und Holz”;
Foto: E. Reichenfelser

Kategorie: Kunst- & Naturvermittlung
Schlagworte: |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>