11. August 2015 / Hannah Lackner

Faszination (Salz-)Bergwerke und (Salz-)Bahnen

Forschung | Schloss Trautenfels

Salzig, salziger, Salzbergwerk: Schloss Trautenfels lud am 25. Juli 2015 zu einer Buchpräsentation von Herbert Fritz ein, in der sich alles um die Salzbergwerke im Salzkammergut und ihre Grubenbahnen drehte.

 

Bei der Buchpräsentation, v. l. n. r.: Grafikerin Christine Kinsberger, Autor Herbert Fritz, Verlagsleiter Franz Straka, Museumsleiterin Katharina Krenn

Bei der Buchpräsentation, v. l. n. r.: Grafikerin Christine Kinsberger, Autor Herbert Fritz, Verlagsleiter Franz Straka, Museumsleiterin Katharina Krenn, Foto: Universalmuseum Joanneum/W. Otte

Herbert Fritz bahnte den Weg …

… zu unschätzbarem Wissen für die Nachwelt! Schon seit seiner Jugend beschäftigt sich der gebürtige Radstädter mit Eisenbahnen aller Art. Faszinierend waren für ihn vor allem die geheimnisvollen Grubenbahnen der österreichischen Salzbergwerke. Jahrelang sammelte Fritz ein umfangreiches Wissen über „die kleinsten unter den großen Bahnen“, das heute ein wichtiges Material für die Nachwelt darstellt. Nach zahlreichen Publikationen machte Fritz jüngstes Werk neugierig: Faszination Salzbergwerke im Salzkammergut und ihre Bahnen.

 

Buchcover "Faszination Salzbergwerke im Salzkammergut und ihre Bahnen"

Buchcover “Faszination Salzbergwerke im Salzkammergut und ihre Bahnen”

Historische Bilder von salzigen Bahnen

Dass Salz in beliebigen Mengen jederzeit verfügbar ist, wird heute meistens als selbstverständlich angenommen. Das war allerdings nicht immer so. Im Schloss Trautenfels kamen über 70 Teilnehmer/innen in den Genuss von Fritz’ Vortrag über die Salzbergwerke und ihre Grubenbahnen, der mit teils historischen Bilder spannend und anschaulich war. Der Autor beschreibt den mühevollen Salzabbau der damaligen Zeit und dessen Transport vom Berg ins Tal, über Fluss und See – mit liebevoller Begeisterung für die technischen Details der einzelnen Bahnen.

Im Salzkammergut prägte die Salzgewinnung die Region – wie der Name bereits sagt – und auch in der Dauerausstellung im Schloss Trautenfels wird im Kapitel „Von den Schätzen aus den Bergen“ auf dieses Thema eingegangen. Dort erfährt man zum Beispiel, wie das Salz vor Millionen von Jahren in das Gestein gelangte, mit welchen Techniken es einst abgebaut wurde, und auch welche Gefahren damit verbunden waren.

 

Ausstellungsansicht, Raum "Von den Schätzen aus den Bergen", Foto: Universalmuseum Joanneum

Ausstellungsansicht, Raum “Von den Schätzen aus den Bergen”, Foto: Universalmuseum Joanneum

„Glück auf“ und „Bahn frei“

Mit einem „herzlichen Dankeschön an alle, die zur Entstehung des Buches beigetragen haben“, bedankte sich Herbert Fritz bei seiner abschließenden Rede. Eine anschließende Führung durch das Schloss sowie durch die Sonderausstellung Wald und Mensch rundeten diese gelungene Buchpräsentation ab.

 

Nun heißt es: „Glück auf“ und „Bahn frei“ für das Buch, welches im rmg-Verlag erschienen ist und im Shop von Schloss Trautenfels sowie im Handel erhältlich ist.

Kategorie: Forschung | Schloss Trautenfels
Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>