Ausstellungsansicht im Winterpalais des Belvedere mit dem Porträt Erzherzog Leopolds aus Schloss Eggenberg, Foto: Eva Würdinger © Belvedere, Wien

7. November 2014 / Paul Schuster

Drei Erzherzöge unter Spielgefährten

Kunsthaus Graz

Bis 8. Februar 2015 zeigt die Österreichische Galerie Belvedere im ehemaligen Winterpalais des Prinzen Eugen in Wien eine Ausstellung zu Martin van Meytens dem Jüngeren, einem der großen Hofkünstler zur Zeit Maria Theresias, der zugleich auch ihr Lieblingsporträtist war. Mit dabei sind auch zwei Leihgaben aus Schloss Eggenberg: Die jungen Erzherzöge Joseph, Carl und Leopold ziehen es in diesem Winter sozusagen vor, die kalte Jahreszeit in einem der prachtvollsten Wiener Stadtpalais zu verbringen.

Den treuen Eggenberg-Besucherinnen und -Besuchern sind die leeren Wände im Paradeschlafzimmer mit Sicherheit schon aufgefallen. Bereits Ende September übersiedelten die beiden lebensgroßen Repräsentationsporträts der drei ältesten Söhne Maria Theresias in die hauseigene Restaurierungswerkstatt, um sie auf ihren großen Auftritt vorzubereiten. Neben wenigen Maßnahmen an den Gemälden selbst, widmete sich unser Restauratorenteam der Konservierung und Restaurierung der prachtvollen geschnitzten und vergoldeten Originalrahmen.

 

 

Die beiden Großformate (220x158cm) wurden 1953 für die Sammlung Schloss Eggenberg angekauft. Zuvor befanden sie sich im Besitz der Familie Lamberg und können in deren Schlössern in Steyr und Trautenfels nachgewiesen werden. Wer als Auftraggeber hinter diesem Porträtpaar steckt und für welches Palais oder Schloss es ursprünglich gedacht war, lässt sich jedoch – noch – nicht beantworten.

 

Seit der Öffnung von Schloss Eggenberg als Museum sind sie Teil der Raumausstattung der Beletage, wo sie an den Aufenthalt des Wiener Hofes 1765 erinnern. Schließlich waren damals neben Kaiser Franz I. Stephan und Maria Theresia auch Erzherzog Joseph und sein jüngerer Bruder Leopold für zehn Tage zu Gast in Eggenberg, bevor sie die Reise weiter nach Innsbruck führte, wo Leopold die spanische Prinzessin Maria Ludovica heiratete. Ihre Hochzeit wurde vom plötzlichen Tod Franz Stephans überschattet, dessen Nachfolge als Regent der Toskana Leopold demnach sofort antreten musste. Die Ehe war lang und glücklich und sicherte mit 16 Kindern die Thronfolge im Reich. Einer der vielen Söhne Leopolds – Johann – sollte als „steirischer Prinz“ auch besondere Bedeutung für das Joanneum erlangen.

 

Ausstellungsansicht, Foto: Sabine Klimt © Belvedere, Wien

Ausstellungsansicht, Foto: Sabine Klimt © Belvedere, Wien

Im Stadtpalais des Prinzen Eugen in der Wiener Himmelpfortgasse sind die Gemälde nun in bester Gesellschaft. Meytens und seine Werkstätte arbeitete nicht nur für das Kaiserhaus, sondern auch für viele bedeutende Familien im Umfeld des Hofes. Die Ausstellung gibt einen Einblick in das „Who is Who“ der Residenzstadt im 18. Jahrhundert und zeigt auch einige frühe Werke des Künstlers mit interessanten Leihgaben aus Schweden, dem Herkunftsland von Meytens‘.

Meine Empfehlung für den bevorstehenden Wien-Besuch

Martin van Meytens der Jüngere
von 18. Oktober 2014 bis 8. Februar 2015 im Winterpalais des Belvedere

Paul Schuster, Sammlungskurator Schloss Eggenberg Foto: © F. Polleroß

Paul Schuster, Sammlungskurator Schloss Eggenberg Foto: © F. Polleroß

Kategorie: Kunsthaus Graz
Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>