10. Mai 2017 / Romana Schauer

Die neue Joanneumskarte

Museumsalltag | Museumseinblicke

Seit 1. April erstrahlt die Joanneumskarte in neuem Design – die farbigen Streifen des UMJ-Designs sind nun Fotoausschnitten von vier Standorten gewichen, die stellvertretend für die Bereiche Kunst (Kunsthaus Graz, Neue Galerie Graz im Joanneumsviertel), Kultur (Museum für Geschichte, Schloss Eggenberg) und Natur (Naturkundemuseum im Joanneumsviertel) stehen.

Und nicht nur das Aussehen der Karte hat sich verändert. Mit einem neuen programmatischen Konzept gehen wir stärker auf die gegenwärtige Lebensrealität der Menschen ein, um die Joanneumskarte für ein größeres Publikum attraktiv zu machen und neue Besucherschichten anzusprechen. Um die Einstiegsschwelle niedrig zu halten, wurde der Grundpreis für die Joanneumskarte für alle auf 30 € gesenkt. Wer möchte, kann sich seine Joanneumskarte nun mit 4 verschiedenen Bausteinen erweitern.

Die neuen Bausteine im Überblick

Foto: UMJ

Foto: UMJ

Zu zweit

80 % der Besucher/innen kommen in Begleitung ins Museum. Warum? Ein Museumsbesuch ist für viele ein soziales Erlebnis: Barbara Herz, langjährige Joanneumskarten-Besitzerin, meint dazu:

Ich schätze das ,Zu zweit-Paket, weil es mir die Möglichkeit gibt, Menschen ins Museum mitzunehmen und mit unterschiedlichen Personen in Ausstellungen zu gehen. Es kommt vor, dass ich daher Ausstellungen mehrmals besuche und immer wieder spannende Gespräche haben kann. Manchmal wird nur über einzelne Kunstwerke diskutiert; manchmal ist eine ganze Ausstellung Thema anschließender Gespräche. Immer wieder gehen wir auch anschließend ins Café oder noch auf ein Glas Wein. Es ist einfach eine gute Möglichkeit, Kunst gemeinsam zu erleben und zu genießen und Freunden/Freundinnen eine Freude zu bereiten.“

Foto: UMJ

Foto: UMJ

Mit Kind

Das neue übertragbare Paket „Mit Kind“ macht es auch für Einzelpersonen einfacher und vor allem leistbarer, mit Verschmäht zum Beispiel der Sohn den Museumsbesuch, kann die Tochter eine Freundin mitnehmen.

Die bisherige Familien-Joanneumskarte bezog sich auf die traditionelle Familienkonstellation, bestehend aus Vater und Mutter mit bis zu vier Kindern. Der Preis von 95 € war auch trotz des inkludierten Kinder- und Familienprogramms relativ hoch angesetzt, wenn man bedenkt, wie oft man mit Kindern pro Jahr bei all den alternativen Freizeitangeboten tatsächlich ins Museum kommt und die Karte nutzen kann.

Vermittlung

Auch inhaltlich geht´s zur Sache: Neben dem bereits bestehenden Club Kunsthaus dürfen wir einen neuen Club vorstellen, der allen historisch Interessierten gefallen dürfte:

Foto: UMJ

Foto: UMJ

Club Schloss Eggenberg: Aus der Intention entstanden, interessierten Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit zu bieten, das „Universum Eggenberg“ in all seinen Facetten kennenzulernen und ihre Beziehung zum Grazer Weltkulturerbe zu vertiefen, genießen Club-Mitglieder ein besonderes Jahresprogramm, das exklusiv für sie gestaltet wird. Sie erleben außergewöhnliche Führungen,  sehen Objekte, die man sonst nicht sieht, und erhalten spezielle Einblicke durch Kuratoren und Kuratorinnen, die ihr Wissen gern mit ihnen teilen. Daneben sind alle Führungen am Standort für Club-Mitglieder kostenlos.

Foto: UMJ

Club Kunsthaus: Der Club Kunsthaus hat sich als Netzwerk-Plattform für jene Joanneumskarten-Besitzer/innen und -Besitzer etabliert, die das Kunsthaus als Gebäude faszinierend finden und/oder an zeitgenössischer Kunst besonderes Interesse haben. Für Club-Mitglieder gibt es ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot rund um zeitgenössische Kunst, wie z. B. exklusive Preview-Führungen durch die Ausstellungen mit Kuratorinnen und Kuratoren und/oder Kunstschaffenden, Exkursionen, Diskussionen oder Atelierbesuche. Zusätzlich sind alle Führungen im Kunsthaus sowie unser Audioguide-Angebot für alle Club-Mitglieder kostenlos.

Christa Schnuderl, Kunsthaus-Liebhaberin von der Pike auf:

Gerne besuche ich die Veranstaltungen, die vom Club Kunsthaus angeboten werden. Die Einbindung ins Kunsthaus in Form von Diskussionen ist sehr erfreulich. Diese erhöhen die Identifikation mit Anliegen der zeitgenössischen Kunst, erleichtern den Zugang und das Verständnis für einen Bereich der Kunst, der ja noch nicht so sehr ‚bewertet‘ ist, da er ja gerade jetzt erst passiert. Man muss sich also zuerst selbst informieren und dann intensiv damit auseinandersetzen. Wenn es mir möglich ist, nehme ich auch an den Exkursionen, die der Club Kunsthaus durchführt, teil. Ich erinnere mich an eine sehr interessante Besichtigung des Linzer Lentos-Museums und eine wunderschöne Fahrt zur Biennale in Venedig. Vor allem das Zusammentreffen mit anderen an zeitgenössischer Kunst Interessierten empfinde ich als sehr anregend.“

Alle Preise und Leistungen im Überblick

  • Das Paket „Zu zweit“ (bisher: Bring a Friend) bietet für 15 € die Möglichkeit, alle Ausstellungen und auch die Bonus-Veranstaltungen gemeinsam mit einer Freundin, einem Freund oder Familienmitglied zu genießen. Von Besuch zu Besuch kann die zweite Person variiert werden.
  • Jede und jeder kann das Paket “Mit Kind” dazukaufen, egal ob Mama, Papa, Opa oder Tante. Das neue Paket kostet 10 € pro Kind – man kann es für bis zu vier Kinder pro Joanneumskarte erwerben, und das Kinder- und Familienproramm ist weiterhin inkludiert.
  • Die Mitgliedschaft in den Clubs ist an den Erwerb einer Joanneumskarte gekoppelt und kann gegen einen Aufpreis von 12 € pro Club als Zusatzpaket erworben werden.

 

Unser Tipp: Dank der Unterstützung der Österreichischen Lotterien gibt es die neue Joanneumskarte vom 1.4. bis 20.8.2017 zum Einführungspreis von nur 15 € (statt 30 €). Lege beim Kauf der Joanneumskarte einfach ein Produkt der Lotterien an unseren Museumskassen vor, und schon genießt du 12 Monate Kunst, Kultur und Natur zum Vorteilspreis! (Ausgenommen Geschenkgutscheine und Zusatzpakete, Aktion online nur für Verlängerungen beanspruchbar.)

Anmerkungen und Fragen zur Joanneumskarte? joanneumskarte@museum-joanneum.at

Kategorie: Museumsalltag | Museumseinblicke
Schlagworte: Joanneumskarte


Folgende Beitrage sind für dich interessant:

  • Reise ins älteste Museum der Welt Mit drei Stationen boten wir den Besucher/innen ein abwechslungsreiches Programm: der Keplerraum und die Kepler Sternwarte des Gymnasiums und einen kleinen Teil der Meteoritensammlung des Universalmuseums Joanneum. Die Welt des Johannes Kepler In der ersten Station führte Prof. Rath […]
  • Museum und Menschen zusammenbringen Fragen über Fragen - Ausgangspunkte der Kunst-, Kultur- und Naturvermittlung Bei einem Ausstellungsbesuch tauchen immer wieder viele Fragen auf, die sich oft nicht so schnell beantworten lassen. Von diesen und weiteren Fragestellungen gehen auch wir in unserer täglichen […]
  • Die Jahreskarte wird zur #Joanneumskarte 12 Monate Kunst, Kultur und Natur - die ganze Welt des Staunens Immer mehr Besucher/innen nutzen unsere Programme und die Zahl der verkauften Jahreskarten steigt seit 2010 stetig an. Um unsere Jahreskartenbesitzer/innen besser kennenzulernen und sie auch langfristig an das Joanneum […]
  • Dein Bonus mit der Joanneumskarte M: Hallo, mein Name ist Markus Hall und ich arbeite seit Ende 2012 im Besucher/innenservice in der Kundenbindung. Mein Tätigkeitsbereich ist in erster Linie die Joanneumskarte mit Schwerpunkt Kartendruckprogramm und Weitergabe von Informationen an Kassen über Aktionen in unseren […]
  • Große Freude für alle Bücherwürmer unter euch…     Beim Umzug werden die Restbestände neu sortiert bzw. als Initiative des Joanneums-Betriebsrates den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geschenkt. Aber auch ihr habt die Gelegenheit, Ausstellungskataloge von vergangenen Projekten kostenlos beim Bücherflohmarkt […]
  • Rent a Museum – Kunst trifft Event Natürlich arbeitet auch das Universalmuseum Joanneum verstärkt an neuen Erlösfeldern. Raumpatronanzen und Objekt-Patenschaften bietet man schon seit Längerem an. Mit dem Fundraising-Projekt "Junge Forscher" ist man auf bestem Wege, die Kunst- und Kulturvermittlung im […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>