16 Stunden vor der Eröffnung des Römermuseums in Flavia Solva, Foto: UMJ

1. Februar 2013 / Barbara Porod

Das wird sich nicht ausgehen …

Archäologie und Münzkabinett

In jeder Firma gibt es Mythen, die Neuzugängen bei Betriebsfeiern erzählt werden, um auf die Taten der Altvorderen zur verweisen. Die Großtaten der Heroengeneration, wie etwa „Damals, als wir das Rennen der Betriebsfeuerwehren gewannen“, haben epische Qualitäten, was die Länge der Erzählung, die Beschreibung von Helden und Schurken und die widrigen Umstände und unverhofften Pannen angeht.

Das Heldenlied der Joanniter

Ich war bereits einige Jahre im Joanneum, als ich zum ersten Mal das Heldenlied der Joanniter hörte: „Als wir in letzter Sekunde eine Landesausstellung aufbauten“. Damals wunderte ich mich, wie es so weit kommen konnte, dass ein kulturelles Großprojekt mit ausreichend langer Vorlaufzeit und angemessenem Budget nicht rechtzeitig abgeschlossen werden konnte. Inzwischen weiß ich natürlich: Es handelt sich um ein Naturgesetz.

Die kurzen Wochen vor der Eröffnung einer Ausstellung sind für Kuratorinnen und Kuratoren ein emotionales Fahrsicherheitstraining ohne Bremsen. Deadlines fallen wie Dominosteine, es geht sich aus und es geht sich garantiert nicht aus liegen so knapp nebeneinander, dass der tränengetränkte tagesaktuelle Ausdruck der Kostenverfolgung nicht dazwischen passt.
 

16 Stunden vor der Eröffnung des Römermuseums in Flavia Solva, Foto: UMJ

Und trotzdem ist es sich immer ausgegangen. Und zwar nicht durch göttliches Eingreifen, sondern, und das ist auch das inspirierende Moment unseres Mythos, weil im Notfall die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Joanneums ihre Kompetenzen getragen von einer Woge der Solidarität fusionieren und das Unmögliche ganz einfach möglich machen.

Kategorie: Archäologie und Münzkabinett
Schlagworte: Flavia Solva


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Bröckelnde Erinnerungen an die Römerzeit? Die Ruinenlandschaft sei der visuelle Marker für „untergegangene Römerstadt“, die archäologische Stätte ohne konservierte Ruinen gleichermaßen unattraktiv wie unlesbar. (Kleine Zeitung, 08.09.2011, "Flavia Solva: Aufschrei gegen die Schließung") Dass es gängige Praxis ist, nach […]
  • Kultplätze und Heiligtümer – Was macht einen Platz zum Kultplatz? Kultplätze und Heiligtümer sind ein Phänomen, das sich weder regional noch kulturell eingrenzen lässt. So waren Kult und Religion schon immer ein zentraler Bestandteil der Menschheit. Das Bedürfnis für einen oder auch mehrere Gottheiten einen besonderen Platz einzurichten, scheint seit […]
  • Einmaliger archäologischer Fund am Burgstallkogel … und auf etwas unerwartetes stieß Der Grundeigentümer seine beste Weingartenlage am Burgstallkogel rigolen, da diese Arbeiten das letzte Mal vor 40 Jahren durchgeführt worden waren. Damals waren keine archäologischen Funde zutage gekommen, obwohl der Weingarten über den Resten […]
  • Tag der offenen Tür: Präsentation der Blockbergung aus Großklein Der Fund Da in der Marktgemeinde Großklein bereits einige bedeutende archäologische Funde gemacht wurden, entschieden sich die zuständigen Personen im Frühjahr dieses Jahres für bevorstehende Bauarbeiten die Archäologen des Joanneums hinzuzuziehen. Die Erwartungen waren nicht allzu groß […]
  • Die Numismatik – Eine runde Sache   Münzen als Zahlungsmittel Bei Münzen denkt man automatisch an Zahlungsmittel, doch wie funktionierte eigentlich Shopping in der Urzeit? Bereits vor einigen Tausend Jahren begann die Entwicklung des modernen Geldwesens, wie wir es heute kennen. Eine wichtige Voraussetzung […]
  • Aufbruch und Gegenwart Es ist ein Gefühl großer Befriedigung, dass wir nun endlich einen Rahmen gefunden haben, in dem die Kunst der letzten Jahrzehnte regelmäßig und kontinuierlich als Sammlung zu sehen ist. Die Sammlung der Neuen Galerie verdient es jedenfalls, weiterentwickelt zu werden! Im Kunsthaus Graz […]

Ein Gedanke zu “Das wird sich nicht ausgehen …

  1. Universalmuseum Joanneum

    Danke, spiegelt die Realität wider. 🙂

  2. Anonymous

    Super Text 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>