9. Juli 2015 / Christoph Pelzl

Das etwas andere Selfie – Die Selbstbefragung mit Stiften auf Papier

Neue Galerie mit BRUSEUM

Die Ausstellung "Das gezeichnete Ich" im BRUSEUM wirft die zentrale Frage nach dem Individuum in der heutigen Zeit auf. Mit Stift und Papier geht man hier auf die Suche nach dem Selbst.

Die Selbstbefragung mit Stiften auf Papier scheint in Zeiten massiver Selfie-Darstellung aktueller denn je. Identitäten sind brüchig geworden, Verunsicherungen prägen und führen in der Kunst zur genauen Analyse des Selbst. Zwischen naturnahen Selbstdarstellungen, maskierten Figuren, fragmentierten Körpern, sensiblen Psychogrammen und brutalen Selbstverstümmelungen wirft die Ausstellung Das gezeichnete Ich im BRUSEUM die zentrale Frage nach dem Individuum in der heutigen Zeit auf und zeigt gleichzeitig, wie wichtig dabei das Medium der Zeichnung ist.

 


© JJ Kucek


Das gezeichnete Ich. Zwischen Auslöschung und Maskierung
Neue Galerie Graz, BRUSEUM, Joanneumsviertel, 8010 Graz
Bis 04.10.2015
www.neuegaleriegraz.at
Führungen nach Voranmeldung: 0316/8017-9100

Kategorie: Neue Galerie mit BRUSEUM
Schlagworte: BRUSEUM | Das gezeichnete ICH


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • Selbstporträts zwischen Auflösung und Maskierung im BRUSEUM     Die Ausstellung Das gezeichnete Ich im BRUSEUM der Neuen Galerie Graz steht ganz im Zeichen des Selbstporträts, das den Blick ins Innere fokussiert. Der Ausstellungstitel verweist nicht nur auf die Zeichnung als Medium, sondern zugleich auch auf die Mühen und […]
  • Die @kulturfritzen zu Besuch im BRUSEUM #glitzerstein ist ein Versuch 1 Ausstellung auf verschiedenen Kanälen zu erzählen. Heute auf Twitter, Instagram&Snapchat ?kulturfritzi 1/2— Anne Aschenbrenner (@AnneAschenbrenn) 18. Dezember 2016 Folgt mir unauffällig: Mit #glitzerstein durch die Schau von Günter Brus in […]
  • Das gute alte West-Berlin. Günter Brus und das Berlin der 1970er-Jahre Neben den damals entstandenen Werke von Günter Brus werden auch viele Editionen und Gemeinschaftsarbeiten präsentiert. Ein Großteil der gezeigten Arbeiten stammt aus unterschiedlichen Privatsammlungen und ist erstmals zu sehen. Kunst und Revolution Am 07.06.1968 fand an der Universität […]
  • Von Generation zu Generation: Günter Brus besucht junge Künstler/innen im BRUSEUM Schon vor den 1970er-Jahren begann sich Günter Brus mit der Zeichnung zu beschäftigen und ließ sich unter anderem auch von der Literatur inspirieren. Schlussendlich resultierte daraus ein Dialog zwischen Text und Bild. Durch diese Verbindung von Linien, Lyrik oder auch des Künstlers […]
  • „Knurbeln und Knobeln“ in der Kinderausstellung Schneckenhaus und Glitzerstein Am 08. September eröffneten Günter Brus und seine Tochter Diana die Ausstellung Schneckenhaus und Glitzerstein. Märchenhaftes und Kinderleichtes von Günter Brus im BRUSEUM in der Neuen Galerie Graz. Es war eine Premiere für die Neue Galerie Graz, da es die erste speziell für Kinder […]
  • Mitleid für Überlebende eines großen Unglücks In der Allerheiligennacht 1827 zerstörte eine Feuersbrunst Mariazell. Mehrere Menschen kamen dabei um. Georg Ferdinand Waldmüller machte das Unglück schon bald darauf zum Thema. Auffallend bei diesem Gemälde im Besitz der Neuen Galerie Graz, ist die detailgetreue Darstellung der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>