Ausstellungsansicht, Die Steiermark und der “Große Krieg”, 2014, Foto: UMJ/N. Lackner

30. April 2015 / Theresa Wakonig

Aktionstage zur Politischen Bildung in der Steiermark

Museum für Geschichte

Workshops, Planspiele, eine Diskussionsveranstaltung zu den steirischen Wahlen, ein Philosophy Slam und vieles mehr soll Schüler/innen, Lehrer/innen, Studierende und Interessierte zum bewussteren politischen Denken und Handeln anregen. Das Museum im Palais beteiligt sich mit zwei Beiträgen am Aktionstag.

Das Regionale Fachdidaktikzentrum für Geschichte und Politische Bildung sowie das Europäische Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie der Karl-Franzens-Universität Graz organisieren in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Steiermark, der Kirchlich Pädagogischen Hochschule Graz, dem Universalmuseum Joanneum, dem Landeschulrat Steiermark sowie dem Fachdidaktikzentrum der Geisteswissenschaftlichen Fakultät von 23. April bis 9. Mai erstmals Aktionstage zur Politischen Bildung in der Steiermark.

Männergeschichte und Frauengeschichte?

„Männergeschichte und Frauengeschichte? Historische Rollenvorstellungen anhand kulturhistorischer Objekte“ – unter diesem Motto bietet das Museum im Palais am 27.04. und 04.05. einen Rundgang durch die Ausstellungsräume an, in dem Jugendliche mit historischen Rollenbildern und Klischees konfrontiert werden. Diese kritische Analyse sozialer kultureller, wirtschaftlicher und politsicher Strukturen und Abläufe verknüpft soziales mit historischem Lernen.

 

Als Biene Maja und der Struwwelpeter in den Krieg zogen

Ein zweiter Schwerpunkt mit dem Titel Als Biene Maja und der Struwwelpeter in den Krieg zogen. Schule, Erziehung, Kindheit und Jugend 1914 und heute geht der Frage nach, wie das Leben eines Mädchen oder Buben im Jahr 1914 aussah, was Kinder in der Schule lernten und ob Jugendliche früher stärker an Politik interessiert waren als heute.

Angeknüpft wird dabei an die aktuelle Ausstellung Die Steiermark und der „Große Krieg“. Dank zahlreicher Fotos, Postkarten, Feldpostbriefen etc. werden die weitreichenden Veränderungen, die der Erste Weltkrieg für die steirische Bevölkerung mit sich brachte, sichtbar. Auch das Vermittlungsprogramm gibt Gelegenheit zur intensiven Spurensuche: Wie verlief das Leben steirischer Soldaten, die im Krieg kämpften? Wie erging es den Menschen an der sogenannten „Heimatfront“?

 

Informationen

Führung für Schüler/innen im Klassenverband, 9.–13. Schulstufe
Termine: Mo, 27.4.2015 und Mo, 04.05.2015, jeweils 8– 9:30, 9:30–11 oder 11–12:30 Uhr
Dauer: 1,5 h
Benötigte Fähigkeiten und Kenntnisse: Grundlegendes Verständnis für zeitliche Zusammenhänge, Diskussionsbereitschaft
Kosten: an den Aktionstagen kostenlos (statt 3,50 € pro Schüler/in)
Ort: Museum im Palais, Sackstraße 16, 8010 Graz
Anmeldungen: Mo, Mi–So, ab 10 Uhr unter 0316/8017-9810 oder info-zh@museum-joanneum.at
Anmeldeschluss: 20.4.2015

Weitere Angebote für Schüler/innen: www.museum-joanneum.at/schule

 

Kategorie: Museum für Geschichte
Schlagworte: |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>