Vermittlungsprogramm für die Unterstufe

Die Vermittlungsarbeit in unseren Häusern basiert auf 5 Säulen: Lernen mit allen Sinnen, soziales Lernen, fächerübergreifendes Lernen, Spaß am Lernen und Nachhaltigkeit. Auch wenn viele Fragen im Museum nur andiskutiert werden können, ist es unser Ziel, dass Schüler/innen verschiedene Themen länger im Gedächtnis behalten. Auf diese Weise bleiben die vermittelten Inhalte für weiterführende Reflexionen abrufbar.

Kosten pro Schüler/in im Klassenverband

 

  • Eintritt: 2 € (kostenlos mit Joanneumskarte Schule)
  • Bildungsprogramm (inkl. Eintritt)
    Bis 1 Stunde: 3,50 € (kostenlos mit  Joanneumskarte Schule)
    Bis 2 Stunden: 4,50 € (1 € mit Joanneumskarte Schule)
    Bis 3 Stunden: 5,50 € (2 € mit  Joanneumskarte Schule)
    Max. 2 Begleitpersonen pro Klasse frei!

Joanneumskarte Schule - 1 Jahr um 2,50 € ins Museum

Freier Eintritt inkl. 1-stündige Bildungsprogramme
 

5-Gewinnt-Pass 

Jeder 5. Eintritt für die gesamte Klasse frei!

Anfragen (bitte spätestens 1 Woche vor dem gewünschten Termin) unter
T: +43-316/8017-9810

Programmangebot

Programmangebot für Schulen zur Sonderausstellung

Fauth fotografiert. Ein weststeirisches Hof-Atelier



Ideal für Schüler/innen ab der 8. Schulstufe u.a. im Rahmen des Faches Geschichte.  mehr...

Programmangebot für Schulen zur Sonderausstellung

„Ein Hammerschlag…“. 500 Jahre evangelischer Glaube in der Steiermark



Der „Hammerschlag“ Martin Luthers hallt durch ganz Europa und ist auch in der Steiermark zu nicht zu überhören! Rundgänge für Schüler/innen der 5. bis 13. Schulstufe bieten Einblicke ins Thema.   mehr...

Was geht’s mich an?

Programm rund um das Thema „Krieg und Frieden“, für die 7. bis 13. Schulstufe, frei kombinierbare Module, Dauer pro Modul ca. 1,5 h

 

Für all jene, die nicht am Programm rund um den Weltfriedenstag im September im Landeszeughaus, dem Museum für geschichte und dem Volkskundemuseum teilnehmen können, denen das Thema aber ein Anliegen ist und die wissen wollen, was es uns „eben angeht“, bieten wir im Landeszeughaus und dem Museum für Geschichte eine Auswahl an Programmpunkten an. Zwischen April und Mai bzw. September und Oktober sind ein oder mehrere Modul/e an Ihrem Wunschtermin buchbar!

 

ANMELDUNG (bitte spätestens zwei Wochen vor dem gewünschten Termin):

0316/8017-9810. Bei Buchungen für mehr als 2 Klassen bitten wir aus organisatorischen Gründen um eine Anmeldung spätestens vier Wochen vor dem gewünschten Termin.

 

Modul 1 Wenn es um den Eimer geht – Kriege und ihre merkwürdigen Gründe

Modul 2 Mit Kind und Kegel
Modul 3 Vor der Erfindung der Kindheit
Modul 4 Aufs Korn genommen einmal anders
Modul 5 Krieg & Frieden. Freund und Feind

Detailinformation zu den einzelnen Modulen Expand Box

 

Modul 1

Wenn es um den Eimer geht – Kriege und ihre merkwürdigen Gründe, Führung mit Eigenanteil der Schüler/innen, 7. bis 13. Schulstufe, Diskussion, Dauer: ca. 1,5 h

Krieg ist für alle Betroffenen schlimm. Zu allem Übel kommt aber oft noch etwas ganz Spezielles hinzu, das wir uns ganz genau anschauen wollen: Die absurdesten Kriegsgründe, die man sich vorstellen kann, werden im Landeszeughaus besprochen.

 

Modul 2

Mit Kind und Kegel Führung mit Eigenanteil der Schüler/innen, 7. bis 13. Schulstufe, Diskussion, Dauer: ca. 1,5 h

Welche Rolle spielten und spielen Frauen und Kinder im Krieg? Sind sie immer Opfer? Was war und ist ihre Aufgabe und wie geht die Gesellschaft damit um? Diese und andere Fragen stellen wir uns im Landeszeughaus.

 

Modul 3

Vor der Erfindung der Kindheit, Führung mit Eigenanteil der Schüler/innen, 7. bis 13. Schulstufe, Diskussion, Dauer: ca. 1,5 h

Wie sah das Leben eines Mädchens oder Buben in der beginnenden Neuzeit aus? Was bedeutete es damals, in Zeiten des Krieges aufzuwachsen, und kann man Parallelen zur Gegenwart ziehen? Alle diese Fragen und noch mehr versuchen wir mit dieser Spezialführung zu beantworten.

 

Modul 4

Aufs Korn genommen einmal anders, Spezialführung, 7. bis 13. Schulstufe, Dauer: ca. 1,5 h

Hier erfahrt ihr, wie kriegerische Redewendungen noch heute unser Denken beeinflussen können.

 

Modul 5

Krieg & Frieden. Freund und Feind, Spezialführung, 7. bis 13. Schulstufe, Dauer: ca. 1,5 h
Die Objekte im Landeszeughaus sind stumme Zeugen einer konfliktreichen Vergangenheit. Für Schulklassen bilden sie einen eindrucksvollen Ausgangspunkt, um über Krieg und Frieden zu diskutieren.

Benötigte Vorläuferfähigkeiten: grundlegendes Wissen über Kriege und ihre (sozialen) Folgen für die Menschen. Ein basales Bewusstsein dafür, warum und wie Kriege entstanden sind und immer noch entstehen, wer an Kriegen beteiligt und wer davon betroffen war oder ist. Das Thema „Vorurteile und Feindbilder“ sollte bereits in der Schule im Vorfeld angesprochen worden sein.

Programmangebot Schaudepot

 

 

Im April hat das Joanneum in der Sackstraße 16 das neue Schaudepot der Kulturhistorischen Sammlung eröffnet! Auf Basis der umfangreichen Sammlungen zu den Themen Mode, Wohnen, Musik, Mobilität, Arbeit und Glaube sowie Fotografie, Film und Ton widmet sich das Museum für Geschichte (vormals: Museum im Palais) dem Werden und Wandel der Steiermark vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Besonders für Kinder und Jugendliche werden vielerlei unterschiedliche Zugänge zu dieser Fülle vorbereitet.

 

Fülle und Vielfalt! 5. bis 8. Schulstufe, Überblicksführung, Dauer: 1 h

Geschichte wird auch aus Dingen gemacht. Für sich allein genommen, bedeuten eine Uhr oder ein Leuchter nicht viel. Erst wenn wir den Blick in die Geschichte mitnehmen, können wir vieles erkennen und begreifen. Zum Beispiel erfahren wir etwas darüber, wie Zeit früher verstanden wurde oder dass es in der Nacht viel, viel dunkler war als heute. Und das sind nur kleine Beispiele. Bei dieser Führung erfahrt ihr, welche Ausgangspunkte für Rückblicke in frühere Zeiten es hier gibt und in wie viele Richtungen man weiter forschen könnte.

 

Über das Wohnen und die Entwicklung der Gemütlichkeit 5. bis 8. Schulstufe, Führung, Dauer: 1 h

buchbar ab sofort, Programmstart 28.04.2017

In einem Adelspalais hat man anders gewohnt als in einem Bauernhaus, in einem Vorstadthaus anders als in der inneren Stadt und überhaupt in Städten anders als am Land. Nicht nur, wer wo wie gewohnt hat, ist bei dieser Führung unser Thema, sondern eben auch, wie sich Wohnen überhaupt im Laufe der Zeit entwickelt und verändert hat. Wir wagen einen wohnenden Blick in die Vergangenheit.

 

Spazierstock, Fahrrad, Steigbügel 5. bis 8. Schulstufe, Führung, Dauer: 1 h

Bei dieser Führung nehmen wir Gegenstände als Ausgangspunkt, um nach dem Unterwegs-Sein zu fragen: Wie mobil waren die Menschen früher? Wer war damals unterwegs und warum? Und in welche Richtungen? Welche Hilfsmittel haben die Menschen benutzt, um sich auf den Weg zu machen, und auf welche Weise haben sie sie verwendet. Aus welchen Anlässen waren sie unterwegs, und stimmt es überhaupt, dass man früher viel weniger mobil war als heute?  


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bitte beachten Sie, dass Ihre Terminanmeldung verbindlich ist! Sollten Sie eine Stornierung oder Änderung des Termins wünschen, ist dies bis spätestens 48 Stunden vor dem gebuchten Termin kostenlos möglich – bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid. Ihr Nichterscheinen verursacht uns Kosten, die wir im Falle einer zu späten bzw. nicht erfolgten Absage an Sie weiterverrechnen müssen: 50 % des Rechnungsbetrages  bzw. bei Schulen ein Mindestbetrag von 25 € pro gebuchter Vermittlerin/gebuchtem Vermittler.

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Gruppe pünktlich am vereinbarten Treffpunkt versammelt ist. Ab einer Verspätung von 10 Minuten kann es aus logistischen Gründen zu einer Verkürzung oder zum Entfall der Führung/des Vermittlungsprogramms kommen.

Für alle Besuche gilt die Hausordnung des Universalmuseums Joanneum.

Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
F +43-316/8017-9849
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Mi-So 10 - 17 Uhr

 

26. Dezember

24. bis 25. Dezember