Das Leitbild

Das Museum für Geschichte ist Teil des Universalmuseums Joanneum und als solcher – gemäß dem Auftrag des Stifters Erzherzog Johann – Sacharchiv, Ort der Erforschung und Vermittlung der steirischen Landesgeschichte. Seine Sammlungen und Aktivitäten zielen darauf ab, kulturgeschichtliche Zusammenhänge zu dokumentieren, Bewusstsein für das Werden und den Wandel der Steiermark zu schaffen und gerade bei einem jüngeren Publikum Begeisterung für Geschichte zu wecken.


Für das Selbst- und Museumsverständnis des Museumsteams sind folgende Punkte grundlegend:


Das Museum für Geschichte ist ein Museum über Menschen und für Menschen von heute

Geschichte ereignet sich nicht einfach, sie wird von den unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen und einzelnen Menschen verantwortet und mitgetragen. Wie unser historisches Interesse grundsätzlich allen früheren Akteurinnen und Akteuren gilt, versuchen wir in der Gegenwart möglichst viele Menschen zu erreichen, die in diesem Land leben oder sich hier als Gäste aufhalten. Durch das Aufgreifen relevanter Themen, durch ein Anknüpfen an Alltagserfahrungen und aktuelle Ereignisse sowie durch eine zeitgemäße Sprache und Gestaltungssprache wollen wir unser Publikum dabei unterstützen, ein Bewusstsein für das Gewordensein der Gegenwart zu entwickeln.


Das Museum für Geschichte folgt einem breiten Geschichtsbegriff

Im Fokus unseres Interesses stehen sowohl Themen der Politik und der Wirtschaft als auch Entwicklungen in den Bereichen Mobilität und Kommunikation, Religion und Medizin, Architektur und Medien, Mode, Konsum- und Freizeitkultur. Unsere Aufmerksamkeit gilt dabei stets jenen Grundfragen, die Menschen und Gemeinschaften immer wieder aufs Neue bewegen, so zum Beispiel: Welches Bild der Welt prägt unser Denken? Wie organisieren wir uns als Gesellschaft? Wie lösen wir Konflikte? Wie stellen wir uns Innovationen?


Das Museum für Geschichte entwickelt seine Sammlungen

Die Kulturhistorische Sammlung und die Multimedialen Sammlungen bilden den Kern unserer Institution. Für die Zukunft gilt es, das Vorhandene quantitativ zu erweitern und qualitativ zu entwickeln. Das Sammlungskonzept gibt Auskunft über die Prinzipien und Schwerpunkte der Sammlungsarbeit.

 

Das Museum für Geschichte ist den Regionen und Europa verpflichtet

Die Geschichte der Steiermark ist wie jene Österreichs und Europas eine Geschichte seiner Regionen. Vor diesem Hintergrund wollen wir einen Beitrag zum Gedächtnis des Landes leisten, das nur dezentral und konsequent im Kontext der nationalen und europäischen Geschichte gedacht werden kann.


Das Museum für Geschichte ist Teil eines Netzwerks

Demnach bemühen wir uns um die Zusammenarbeit mit weiteren forschenden und geschichtsvermittelnden Einrichtungen, mit lokalen und überregionalen Museen, mit Vereinen, Sammler/innen sowie Wissenschaftler/innen, die sich mit Fragen oder Teilaspekten der steirischen Geschichte befassen.


Museum für Geschichte geschieht onsite, offsite und online

Der Begriff Museum bezeichnet nicht nur einen Ort. Dementsprechend findet das Museum für Geschichte nicht nur in der Grazer Sackstraße Nr. 16 statt. Es geht in die Region und auf Reisen ins Land. Es zeigt sich im Netz und ist so auch außerhalb seiner architektonischen Hülle präsent.

 

Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Mi-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

 

10. Juni

24. bis 25. Dezember
31. Dezember