Alle Programm­punkte

Archiv

2008

06.03. - 26.10.

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary

Sammlung als Aleph

Die strukturelle (und symbolische) Unendlichkeit der Architektur des Kunsthaus Graz verbindet sich in der Ausstellung mit dem Versuch, (mental) durch die zeitlichen und räumlichen Ebenen der Sammlung Thyssen-Bornemisza Art Contemporary zu navigieren.

2008

19.01. - 03.02.

Hanspeter Hofmann

Hanspeter Hofmann

Bonheur automatique

Der Schweizer Künstler Hanspeter Hofmann sucht in der Ausstellung Bonheur automatique nach linearen Relationen zwischen chemischen Inputs und Seelenzuständen und geht der Frage nach, wie sich quasi-mechanische Schnittstellen zwischen Mensch und Welt kreativ nutzen lassen.

2007

22.09. - 13.01.

Volksgarten

Volksgarten

Die Politik der Zugehörigkeit

Wie lange muss man an einem Ort leben, um als heimisch zu gelten? Wodurch manifestieren sich Zugehörigkeiten und welche Formen des Zusammenlebens lassen sich finden? Das sind die Fragen, mit denen sich Volksgarten. Die Politik der Zugehörigkeit, eine Koproduktion mit dem steirischen herbst, beschäftigt.

2007

15.09. - 06.01.

Modell Martin Kippenberger

Modell Martin Kippenberger

Utopien für alle

Provozierend, unbequem und selbstsüchtig: Vielen hat sich Martin Kippenberger, einer der wichtigsten Künstler des späten 20. Jahrhunderts, als Enfant terrible ins Bewusstsein eingeprägt. Doch sein vielfältiges künstlerisches Schaffen war mehr als nur Egozentrik – es vermittelte auch Botschaften für die Menschheit und eine moralische Dimension.

2007

07.06. - 02.09.

China Welcomes You...

China Welcomes You...

Sehnsüchte, Kämpfe, neue Identitäten

Die Ausstellung versucht anhand einer ausgewählten Gruppe von rund 15 KünstlerInnen, neuen Identitäten nachzugehen, die China aus sehr unterschiedlichen Perspektiven zeigen, Stereotypen bestätigen und andere brechen.

2007

03.03. - 13.05.

Werner Reiterer

Werner Reiterer

Auge lutscht Welt

Darf uns Kunst zum Lachen bringen? Der steirische Künstler Werner Reiterer fordert die BetrachterInnen seiner Werke auf, über Sinn und Unsinnigkeiten unserer Lebenswelt zu reflektieren. Schwarzer Humor gepaart mit einem lapidaren Umgang mit der Wirklichkeit bringt ein Werk hervor, das auf den ersten Blick zum Schmunzeln bringt und auf den zweiten nachzudenken gibt.

2007

03.02. - 13.05.

Cerith Wyn Evans

Cerith Wyn Evans

Bubble Peddler

Cerith Wyn Evans, ein britischer Künstler mit walisischen Wurzeln, schafft Kunstwerke, die sich jeglicher Definition entziehen: Luster und Feuerwerke, die "sprechen", Pflanzen, die Licht "erzeugen" können, Installationen, die unsere Erfahrung theatralisieren. Hart an der Grenze zur Magie bringen sie ein Moment des Unheimlichen ein, das unsere Wahrnehmung radikal verändert und unser Sehvermögen infrage stellt.

2007

03.02. - 11.02.

Kenneth Anger

Kenneth Anger

Eaux d'Artifice

Das Kunsthaus Graz zeigt mit Eaux d'Artifice ein frühes Meisterwerk einer der Schlüsselfiguren des amerikanischen Avantgardefilms und des Queer Movement. Dabei geben die einzigartige Lichtinszenierung und das unvorhersehbare Spektakel ein Signal zu Cerith Wyn Evans' Ausstellung Bubble Peddler.

2006

04.11. - 14.01.

Erzählungen

Erzählungen

-35/65+ Zwei Generationen

Wie auf der ersten Seite eines Buches steht mit dem Betreten des Ausstellungsraumes eine Tür in eine neue Welt offen, welche die BesucherInnen auf Reisen mitnehmen will. Auf Kopfreisen in narrative Welten, die entführen und verführen wollen.

2006

23.09. - 22.10.

Protections

Protections

Das ist keine Ausstellung

Protections bietet eine Plattform dafür, elementare Fragen zu zeitgenössischen Kunst- und Wahrnehmungskonzepten zu überdenken – jenseits der Versprechungen eines erfolgreichen modernen Lebens.

2006

28.06. - 02.07.

intuitive spaces

intuitive spaces

visible memory of a friendly alien

Mit dem Ziel, Verborgenes sichtbar zu machen, ungewöhnliche Einblicke zu gewähren und Altes neu zu interpretieren, haben sich Studierende des Studiengangs Informationsdesign der FH Joanneum intensiv mit den Möglichkeiten der Visualisierung des Archivmaterials des Kunsthaus Graz auseinandergesetzt.

2006

10.06. - 03.09.

Inventur

Inventur

Werke aus der Sammlung Herbert

Bei der Sammlung von Anton und Annick Herbert, die gerade in letzter Zeit durch eine große Besprechung in der New York Times besondere Aufmerksamkeit erfahren hat, handelt es sich um einen konzentrierten Überblick über wichtige Positionen der Konzept- und Minimalkunst sowie der Arte Povera.

2006

04.03. - 07.05.

Die Götter im Exil

Die Götter im Exil

Salvador Dalí, Albert Oehlen u.a.

Das Kunsthaus Graz zeigt im Frühjahr 2006 eine Ausstellung über die Metamorphose des Künstlerbildes und seine Mythologie.

2006

04.02. - 07.05.

Zwei oder Drei oder Etwas

Zwei oder Drei oder Etwas

Maria Lassnig, Liz Larner

Das spezifische formale Vokabular der Malerei und der Bildhauerei erforscht eine Ausstellung, die von 4. Februar bis 7. Mai 2006 im Kunsthaus Graz zu sehen wird, anhand der Werke von einer der wichtigsten lebenden österreichischen Malerinnen, Maria Lassnig (1919), und der kalifornischen Bildhauerin Liz Larner (1960).

2006

25.01. - 19.02.

Toast

Toast

Jessica Hausner

In Kooperation mit der Diagonale produziert das Kunsthaus Graz einen Kurzfilm der österreichischen Filmemacherin Jessica Hausner. Ein Film wie ein Suchbild, subversive Kritik an der Ikonografie des Frauenbildes und ewige Wiederholung der Geschichte.

2006

13.01. - 25.01.

Paju Book City

Paju Book City

Aktuelle Architektur in Korea

Paju Book City entsteht auf einem Areal am nördlichen Ufer des Han-Flusses in Korea und ist als autarke Printmedien-Metropole konzipiert.

2005

01.10. - 08.01.

M Stadt

M Stadt

Europäische Stadtlandschaften

Die Herbstausstellung des Kunsthaus Graz unter dem Titel M Stadt widmet sich – wie auch das Programm des steirischen herbst 2005 – dem Thema „Stadt“ und eröffnet den BesucherInnen unterschiedliche Zugänge und Wahrnehmungsmöglichkeiten zu diesem komplexen Thema.

2005

04.06. - 11.09.

Chikaku

Chikaku

Zeit und Erinnerung in Japan

Unter dem Titel Chikaku. Zeit und Erinnerung in Japan reflektiert eine umfassende Ausstellung von Kunsthaus Graz und Camera Austria die dynamische Entwicklung der japanischen Kunst während der letzten Jahrzehnte.

2005

05.03. - 16.05.

John Baldessari

John Baldessari

Life's balance. Werke 84-04

„Warum ist etwas Kunst und etwas anderes keine Kunst?“ Mit dieser Frage hat John Baldessari (geb. 1931), einer der bedeutendsten amerikanischen Künstler der Gegenwart, seinen konzeptuellen Ansatz umrissen. Sein Werk, das Fotografie mit Malerei und Kunstgeschichte mit Alltagskultur kombiniert, ist eine Studie über die Unmöglichkeit, zu totaler Wahrheit oder vollständigem Wissen zu gelangen.

2005

12.02. - 16.05.

Michel Majerus

Michel Majerus

Installationen 92-02

In seinem kurzen Leben (1967-2002) hat Michel Majerus ein außergewöhnliches Werk hinterlassen. In einem rasanten Trip raste er dabei durch eine visuelle Datenbank sowohl der Alltagskultur als auch der Kunstgeschichte.