Hirten- und Krippenlieder in der Antoniuskirche

15.12.2019 19:00-20:00


Alle Termine auf einen Blick: 11., 13. und 15. Dezember 2019, jeweils 19 Uhr

Ort: Antoniuskirche, Paulustorgasse 11, 8010 Graz

Info: T: +43 316/8017-9899 oder volkskunde@museum-joanneum.at

Kartenvorverkauf:
Karten sind ab 2. Dezember an drei Standorten erhältlich:
  - im Infopoint des Volkskundemuseums: Mo–Fr, 8–14 Uhr
  - im Shop des Volkskundemuseums: Mi–So, 14–18 Uhr
  - im Büro für Weihnachtslieder des Volksliedwerks: Mo–Fr, 9:30–18 Uhr und Sa, 9:30–16 Uhr
Restkarten an Veranstaltungstagen bis 19 Uhr.


Seit dem Jahr 1916 werden alljährlich zur Weihnachtszeit in der Antoniuskirche des Volkskundemuseums „Hirten- und Krippenlieder“ aufgeführt. Der Tradition des Hauses entsprechend wurde auch für die Aufführungen im heurigen Jahr Liedgut ausgewählt, das den gesamten Weihnachtszyklus von der Botschaft der Verkündigung an Maria bis hin zum Besuch der Könige an der Krippe umfasst. Es spiegelt sich darin die christliche Tradition wider, nicht nur das Fest der Christgeburt zu feiern, sondern sich auf eine ganze Reihe von Brauchterminen in diesem Zeitraum einzulassen.

 

Auch heuer gilt es wieder, an einige Geburts- bzw. Todestage zu erinnern: Viktor Zack (1854–1939), Mitbegründer der Hirten- und Krippenlieder in der Antoniuskirche und ihr musikalischer Leiter bis 1926, wurde vor 165 Jahren geboren und verstarb vor 80 Jahren; ihm sind eine ganz Reihe an Orchesterbearbeitungen sowie die Komposition des „Vorspiels“ zu verdanken. Über 200 Bearbeitungen hat auch der vor 35 Jahren verstorbene Musikpädagoge und Komponist Waldemar Bloch (1906–1984) hinterlassen. Schließlich gilt es, Lois Steiner (1907–1989) zu gedenken, der – vor 30 Jahren verstorben – nicht nur die Hirten- und Krippenlieder mit zwei Unterbrechungen von 1961 bis 1975 dirigiert, sondern auch viele seiner Aufzeichnungen aus seiner Heimat Karchau bei St. Lambrecht für die Bearbeitung zur Verfügung gestellt hat; von 1970 bis 1988 leitete er zudem eine ähnliche Veranstaltung in Graz-St. Veit.

Die beiden Instrumentalstücke wurden dem steirischen Teil der so genannten „Sonnleithner-Sammlung“ entnommen, der ersten „halboffiziell“ durchgeführten Volksmusik-Sammlung in Österreich. Diese wurde auf Initiative Joseph Sonnleithners (1766–1835), Mitbegründer und erster Sekretär der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, 1819 durchgeführt.

 

Die musikalische Interpretation ist seit 2008 jungen Musikerinnen und Musikern des Johann-Joseph-Fux-Konservatoriums unter der Leitung von Zuzana Ronck anvertraut. Die musikalische Bearbeitung liegt wieder in den Händen von Anselm Schaufler. Programmauswahl und Quellenrecherche für die Hirten- und Krippenliederaufführungen 2019 in der Grazer Antoniuskirche erfolgen unter Mitarbeit von Eva Maria Hois vom Steirischen Volksliedwerk.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Volkskundemuseum

Paulustorgasse 11-13a
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9900
volkskunde@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
03. April bis 06. Jänner 2020 Mi-So, Feiertag 14 - 18 Uhr


Führungen für Gruppen 
Di-Fr von 03. April 2019 bis 06. Jänner 2020 auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Voranmeldung


Führungen für Schulklassen
Di-Fr von 03. April 2019 bis 15. Mai 2020 auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Voranmeldung

 

6. Jänner 2020

24. bis 25. Dezember
1. Jänner 2020