Ausgezeichnet! Der Vogelfang im Salzkammergut als immaterielles Kulturerbe

16.05.2013 19:00


Kosten: Eintritt frei!

Info:

Volkskundemuseum

Paulustorgasse 11-13a, 8010 Graz

T: +43 316/8017-9899

volkskunde@museum-joanneum.at

 


Die UNESCO hat im Jahr 2003 das Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes beschlossen. Seitdem wurden auf internationaler Ebene über 250 Bräuche, Traditionen und Praktiken als „kulturelles Erbe“ anerkannt. Auch in Österreich werden mittlerweile jährlich kulturelle Ausdrucksformen von einem Fachbeirat der Österreichischen UNESCO-Kommission (ÖUK) ausgezeichnet. Was sind die Beweggründe der Menschen, die hinter diesen Praktiken stehen? Welchen Einfluss hat die Auszeichnung auf sie und was erwarten sie sich davon? Am Beispiel der Vogelfänger im Salzkammergut, die im Jahr 2010 als immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet wurden, sollen diese Fragen behandelt und ein Rückblick gegeben werden, welche Bedeutung diese Auszeichnung für sie hatte.

Vortragende:

Mag.a Julia Kolar studierte Volkskunde und Kulturanthropologie an der Karl-Franzens-Universität in Graz. Das Thema ihrer Diplomarbeit lautet „Der Vogelfänger und das immaterielle Kulturerbe. Eine Feldanalyse“. Sie arbeitete im Jahr 2010 als Volontärin bei der Österreichischen UNESCO-Kommission. Derzeit ist sie in der Kulturvermittlung des Universalmuseums Joanneum und im Steirischen Volksliedwerk tätig.

> Erfahren Sie mehr über die Wissenschaftsplattform Volkskundemuseum

Volkskundemuseum

Paulustorgasse 11-13a
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9810
volkskunde@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten


Di-So, Feiertag 10 - 18 Uhr

 

15. August 2022
26. Dezember 2022

24. bis 25. Dezember 2022