Naturkundemuseum

Der Natur auf der Spur

Bildinformationen

Ort

Naturkundemuseum

Kuratiert von

D. Bogner, H.-P. Bojar, I. Fritz, U. Hausl-Hofstätter, M. Gross, R. Höllriegl, B. Leikauf, B. Moser, R. Niederl, W. Paill, P. Sackl, U. Stockinger, E. Wedam, K. Zernig, M. Zerovnik

Alle anzeigen

Das Naturkundemuseum im Joanneumsviertel zeigt die naturkundlichen Sammlungen des Joanneums in einer spannenden Dauerausstellung. Das Museum ist nach neuesten technischen Standards ausgestattet und erzählt von der faszinierenden Vielfalt der belebten und unbelebten Natur.


Über die Ausstellung

Ausgehend von ausgewählten Objekten aus den bio- und geowissenschaftlichen Sammlungen wird der Museumsbesuch zu einem spannenden Spaziergang durch die Erdgeschichte, in deren Verlauf sich nicht nur die Lebensbedingungen, sondern auch die Lebewesen mehrmals grundlegend verändert haben.

Besonders wichtig ist es uns, Kinder und Jugendliche neugierig zu machen und für die natürliche Vielfalt vor unserer Haustür zu begeistern. Das im Naturkundemuseum gewonnene Wissen kann auch jederzeit eingesetzt und vertieft werden: bei Spaziergängen oder Wanderungen in der freien Natur.

Ganz im Zeichen der Naturwissenschaft

Schon seit der Museumsgründung im Jahr 1811 steht das Museumsgebäude Raubergasse, das nun ein Teil des Joanneumsviertels ist, ganz im Zeichen der Naturwissenschaft. Mit dem neuen Naturkundemuseum geben die bio- und geowissenschaftlichen Sammlungen des Universalmuseums Joanneum einen zeitgemäßen Überblick ihres Spektrums und schaffen ein Bewusstsein für die vielfältigen Anforderungen und Ziele ihrer Forschungstätigkeit.

Neuaufstellung

Die Neuaufstellung befindet sich auf ca. 1.500 m² im gesamten zweiten Stock des Museumsgebäudes Raubergasse. In Rundgängen um den großen und den kleinen Hof sind die Ausstellungsbereiche der Geo- und Biowissenschaften angeordnet. Jeder Raum ist einem speziellen Thema gewidmet.

Zudem ist das Naturkundemuseum auf Interaktion ausgelegt und bietet in jedem Raum eine „Werkbank“ als Möglichkeit zum aktiven Einstieg in das jeweilige zentrale Thema an. Diese Stationen sind so konzipiert, dass sie jugendliche Besucher/innen ebenso neugierig machen wie Erwachsene.

Themenräume

Panorama der Erdgeschichte

Die Erdwissenschaften setzen mit einem 31 Meter langen gemalten Panorama der Erdgeschichte einen monumentalen Akzent.

Mehr anzeigen

Steiermark-Relief

Ein Highlight des Joanneums und unvergleichlicher Schatz des Naturkundemuseums ist das 6 mal 6 Meter große Steiermark-Relief.

Mehr anzeigen

Mineraliensystematik und Mineralschätze

Die beiden historischen Räume mit der ursprünglichen Mineralien- Systematik nach Tschermak gehen noch auf das späte 19. Jahrhundert zurück.

Mehr anzeigen

Steirische Lagerstätten einst und heute

Noch aktive und bereits stillgelegte Bergbaue werden nebeneinander dargestellt, wodurch ein vielfältiges Bild für die steirische Bergbau- und Industrielandschaft entsteht.

Mehr anzeigen

Biodiversität vor der Haustür

Die Biowissenschaften legen den Fokus ihrer Erzählung auf die Vielfalt des Lebens.

Mehr anzeigen

Faszinierende Evolution

Zwei Räume geben Einblicke in die Mechanismen und Folgen der Evolution, die durch die Vielfalt des Lebens verdeutlicht werden

Mehr anzeigen

Artenschutz

In diesem Raum wird Artenschutz anhand zweier Beispiele - Große Hufeisennase und Lebensraum Alpen - dargestellt.

Mehr anzeigen

Erfolgsmodell Insekten

Insekten stellen die erfolgreichste Organismengruppe dar, die es jemals auf der Erde gegeben hat.

Mehr anzeigen

Skelette in Bewegung

Ein eigener Raum befasst sich mit Bewegungsformen von Wirbeltieren.

Mehr anzeigen