OBJEKTSALON #19

Von Tirol nach Schlesien. 180 Jahre Austreibung der Zillertaler Protestanten

21.11.2017 18:30


Treffpunkt: Museum für Geschichte, Erdgeschoß
Kosten: Eintritt frei!

 

Um unserem Publikum Vielfalt und Qualität der Bestände der Kulturhistorischen Sammlung näher zu bringen, werden in unserem Format OBJEKTSALON ausgewählte Sammlungsstücke von Sammlungskurator Ulrich Becker vorgestellt.

 

Vor 180 Jahren, im Herbst 1837, wurden die Zillertaler Protestanten (sogenannte "Inklinanten“) auf Anordnung Ferdinands I. aus ihrer Tiroler Heimat vertrieben. Diese überaus harte Maßnahme wirft ein schiefes Licht auf den gekrönten Biedermann auf dem Kaiserthron, der von 1835 bis 1848 Österreich regierte und den man auch „den Gütigen“ nannte. Es war eine fatale Nachwirkung jener Intoleranz in Glaubensfragen, wie sie das Haus Habsburg so lange geübt hatte und die man nach den josephinischen Reformen für überwunden hielt.

Über 400 Menschen waren betroffen. Ein Ausweg bot sich ihnen außerhalb Österreichs, in Schlesien, nachdem König Friedrich Wilhelm III. von Preußen die Erlaubnis zur Niederlassung erteilt hatte. Im Riesengebirge, um Schloss Erdmannsdorf herum, entstand eine kleine Kolonie, die der verlorenen Heimat nachempfunden war. Das Schloss selbst hat sich nach 1945 erhalten, ebenso ein „Tirolerhof“, ein Gehöft im alpinen Stil. Eine Darstellung auf einem spätbiedermeierlichen Glasbecher in der Kulturhistorischen Sammlung zeigt das Schloss in seiner historischen Form.


Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Mi-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

 

6. Jänner 2020
13. April 2020
1. Juni 2020
26. Oktober 2020
8. Dezember 2020

24. bis 25. Dezember
31. Dezember
1. Jänner 2020
25. Februar 2020
24. bis 25. Dezember 2020