Programmangebot für Schulen zur Sonderausstellung

Peter Rosegger. Waldheimat und Weltwandel

 

Eröffnung: 08.02.2018, 19 Uhr
Zu sehen bis: 06.01.2019
Kuratiert von: Astrid Aschacher
Wissenschaftlicher Leiter: Gerald Schöpfer

 

 

 

Bis heute wird Peter Rosegger von vielen Menschen als Vermittler der regionalen Geschichte und als Zeuge des einfachen bäuerlichen Lebens geschätzt. Sein Leben und seine Literatur lassen sich jedoch von den europäischen und globalen Entwicklungen, welche die Zeit von 1848 bis 1918 bestimmen, nicht trennen.

 

> weitere Informationen zur Ausstellung

 

 

Peter Rosegger und seine Zeit, Überblicksführung, 1.-13. Schulstufe, Dauer:1 h

In dieser Führung bewegen wir uns durch die Ausstellung und erkunden dabei wichtige Themen der Zeit von Peter Rosegger, die er ganz unterschiedlich kommentiert hat. Er hat sich immerhin mit so unterschiedlichen Themen wie Landflucht, Industrialisierung, der Entwicklung der Städte und der Veränderungen der Lebensgewohnheiten beschäftigt. Den genauen Weg durch die Ausstellung bestimmt immer das Interesse der jeweiligen Gruppe.

 

 

Von der Veränderung, vom Sich-Bilden und vom In-die-Schule-gehen, 1.-4. Schulstufe, Workshop, Dauer: 2 h
 

In diesem Workshop sehen wir uns erst die Ausstellung an und fragen uns, was sich zur Zeit Peter Roseggers alles verändert hat. Besonders interessiert uns dann aber auch, was sich für euch verändert, seit ihr in die Schule geht. Und zum Abschluss versuchen wir ein bisschen zu schreiben „wie früher“.

 

 

Geschichtswerkstatt: Stadt, Land, Veränderung, ab der 6. Schulstufe, Dauer: 2 h
Themenfelder: Gesellschaftliche Strömungen des 19. Jahrhunderts, Entwicklung der Presse & des Bildungswesens, Industrialisierung, Landflucht, Stadtentwicklung

 

Die Welt des Peter Rosegger ist historisch nicht sehr weit „weg“ von heute und doch ganz anders als jene, die wir heute kennen. In vielerlei Hinsicht erscheint sie uns fast „fremd“. Deswegen ist sie es wirklich wert, genauer erforscht zu werden. Wie hat man gewohnt, gelebt, gegessen? Was hat man gedacht, sich erhofft, wovon hat man geträumt? Gerade im Vergleich des Lebens am Land und in der wachsenden Stadt erschließt sich viel von dem, was sich im 19. Jahrhundert verschoben und verändert hat.

Anfragen (bitte spätestens 1 Woche vor dem gewünschten Termin) unter
T: +43-316/8017-9810

Kosten pro Schüler/in im Klassenverband

  • Eintritt: 2 € (kostenlos mit Joanneumskarte Schule)
  • Bildungsprogramm (inkl. Eintritt)
    Bis 1 Stunde: 3,50 € (kostenlos mit  Joanneumskarte Schule)
    Bis 2 Stunden: 4,50 € (1 € mit Joanneumskarte Schule)
    Bis 3 Stunden: 5,50 € (2 € mit  Joanneumskarte Schule)
    Max. 2 Begleitpersonen pro Klasse frei!

 

Joanneumskarte Schule - 1 Jahr um 2,50 € ins Museum

Freier Eintritt und Bildungsprogramme inklusive oder stark ermäßigt!


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bitte beachten Sie, dass Ihre Terminanmeldung verbindlich ist! Sollten Sie eine Stornierung oder Änderung des Termins wünschen, ist dies bis spätestens 48 Stunden vor dem gebuchten Termin kostenlos möglich – bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid. Ihr Nichterscheinen verursacht uns Kosten, die wir im Falle einer zu späten bzw. nicht erfolgten Absage an Sie weiterverrechnen müssen: 50 % des Rechnungsbetrages  bzw. bei Schulen ein Mindestbetrag von 25 € pro gebuchter Vermittlerin/gebuchtem Vermittler.

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Gruppe pünktlich am vereinbarten Treffpunkt versammelt ist. Ab einer Verspätung von 10 Minuten kann es aus logistischen Gründen zu einer Verkürzung oder zum Entfall der Führung/des Vermittlungsprogramms kommen.

Für alle Besuche gilt die Hausordnung des Universalmuseums Joanneum.

Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Mi-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

 

22. April 2019
10. Juni 2019

24. bis 25. Dezember
31. Dezember
24. bis 25. Dezember 2019
31. Dezember 2019