Der volkskundliche Blick auf die Steiermark

Die Fotosammlung Viktor Gerambs in der Österreichischen Nationalbibliothek

14.05.-31.10.2015 14:00-18:00


Eröffnung: 13.5.2015, 17 Uhr
Kuratiert von: Birgit Johler, Helmut Eberhart
Co-Kurator: Studierende des Seminars "Der Blick aufs Alltägliche"

Führungen: auf Anfrage


Alltag – dokumentiert und inszeniert

Die Ausstellung entstand im Rahmen einer Lehrveranstaltung am Institut für Volkskunde und Kulturanthropologie der Universität Graz. Im Fokus stand ein bislang wenig bekannter Fotobestand von Viktor Geramb, dem Gründer des steirischen Volkskundemuseums. Die Glasnegative wurden ab 1930 dem damaligen Österreichischen Lichtbild- und Filmdienst in Wien übergeben, dessen Bestand heute Teil der Nationalbibliothek ist.


Die Ausstellung zeigt, wie Fachvertreter der frühen Volkskunde den bäuerlichen Alltag gesehen und dokumentiert haben. Der Blick richtete sich auf Zeugnisse einer bäuerlichen Welt, die man vom Untergang bedroht sah. Die Aufnahmen verweisen auch auf jenes Bild, das sich die Öffentlichkeit damals von der Volkskunde als Bewahrerin dieser Kultur machte.

In Gegenüberstellung mit der 2003 eröffneten Dauerausstellung im Museum zeigt diese Fotosammlung die Differenz beider Positionen. Heute bewahrt das Museum Bilder und Objekte, um Menschen und ihre Kultur zu verstehen.

Volkskundemuseum

Paulustorgasse 11-13a
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9900
F +43-316/8017-9888
volkskunde@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
01. April bis 31. Dezember Mi-So, Feiertag 14 - 18 Uhr
24. März 2018 bis 30. Dezember 2018 Mi-So, Feiertag 14 - 18 Uhr


Führungen für Gruppen und Schulklassen

Di-Fr von 1. April bis 31. Dezember 2017 und

Di-Fr von 24. März bis 30. Dezember 2018
auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Voranmeldung

 

26. Dezember
2. April 2018
1. Mai 2018
21. Mai 2018

24. bis 25. Dezember
24. bis 25. Dezember 2018