arm in Österreich

Kurator/inn/enführung und Diskussion

03.12.2019 18:00


Treffpunkt: Museum für Geschichte, Erdgeschoss


18.00 Uhr Kurator/inn/enführung mit Astrid Kury und Franz Waltl

19.00 Uhr Blicke auf Armut. Diskussion zu Filmausschnitten aus Wärmestube mit dem Künstler Georg Oberhumer, sowie mit Nora Tödtling-Musenbichler, Koordinatorin der VinziWerke Österreich, und Franz Waltl, Bereichsleiter Hilfe für Menschen in Not, Caritas Steiermark


"Wärmestube": Erfahren Sie mehr über den Film von Georg Oberhumer Expand Box

Regie, Produktion: Georg Oberhumer
AT 2019, 84 min, 4:3, sw, stereo

Die Situation ist ein Speisesaal, in dem Menschen sitzen, die auf der Straße leben. Es sind auch andere dort, deren Bedürfnisse weniger drastisch, aber genauso zwingend sind. Sie kriegen zu essen, müssen nicht frieren, können ihr Handy laden und werden beraten, wenn sie wollen. Es ist laut und geht durcheinander, das Mittagessen wird serviert. Der Wagen wird von einem jungen Burschen, dem Zivildiener, geschoben, die Suppe von einer Schwester geschöpft, deren Orden die Ausspeisung gemeinsam mit der Caritas, dem Sozialamt, den Pfarren und freiwilligen Helferinnen und Helfern betreibt. An den Speisesaal grenzt eine Küche, daran Speisekammer und Büro, Toiletten, Duschen für die Gäste und ein kleiner Bereich für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In einer Garage werden Kleidung und Nahrungsmittel ausgegeben. Der Speisesaal und das alles, das „Marienstüberl“, ist im Winter von morgens um acht bis nachmittags um vier geöffnet. Kurz davor schließen die Notschlafstellen und sperren bald danach wieder auf, dazwischen kommt man hierher.

In ihrer Betriebsamkeit sind die, die da sind, gemeinsam. Dazu zählt, dass manche nichts tun, um einen Tag zu verbringen, der nicht mehr für sie bereithält. Es geht um das Leben, das dazu geführt hat, dass man hier sitzt, isst oder schafft, und das man sich vorstellt, wenn man hier weg ist, insofern, als beides sich im Augenblick zeigt.

Keine Linien werden gezeichnet, sondern Knoten gezogen, wo welche sich kreuzen. Es gibt keine Fragen, deren Antwort ein Film verspricht, sondern immer nur solche, konkret gestellt von Person an Person oder das, wofür man sich interessiert. Und es gibt das Bemühen, vom Auffassen das Begreifen so weit und so lange wie möglich abzuhalten, damit man nicht mehr nur sieht und hört, was man weiß.

Kamera: Stefan Neuberger
Originalton: Gerd Jochum
Schnitt: Jan Soldat
Tongestaltung: Johannes Schmelzer-Ziringer
Gefördert von Cine Art, Land Steiermark A9, Stadt Graz Kulturamt, film commission graz, Akademie Graz, Energie Steiermark.

Georg Oberhumer

wurde 1986 in Graz geboren, lebt und arbeitet in Berlin und Wien. Studium der Publizistik, Germanistik und bildenden Kunst an der Akademie der bildenden Künste Wien sowie Deutsche Philologie an der Uni Wien. Im Jahr 2013 erhielt er den Förderungspreis des Landes Steiermark für zeitgenössische bildende Kunst und 2018 den lime_lab 3 Förderpreis für transdisziplinäres Hörspiel.

Ausstellungen u.a. Galerie 5020, Salzburg, Künstlerhaus Graz, Bibliothek der Akademie der bild. Kuünste, Wien, Literaturhaus Graz, Steiermark Büro, Brüssel, Semperdepot, Wien …

> Mehr über Georg Oberhumer

Wärmestube ©Georg Oberhumer
Ausstellung

arm in Österreich

08.11.-15.12.2019 > Museum für Geschichte

Die Ausstellung zeigt, was Armut im Alltag bedeutet, insbesondere für junge und alte Menschen. Sie gibt einen Einblick in die Geschichte der Armut. Und sie zeigt Wege zur Vermeidung von Armut auf. mehr...

Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
10. April 2021 bis 31. Oktober 2021 Mo-So, Feiertag 10 - 18 Uhr
01. November 2021 bis 31. Dezember 2021 Mi-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

 

1. November 2021

24. bis 25. Dezember 2021