Ein rheinischer Exportschlager der Renaissance: rheinisches Steinzeug

Bevor das Porzellan aufkam, war schon in der Keramik alles eine Frage der Tonqualität und der Brenntemperatur. Ein buchstäblicher Brennpunkt der Steinzeugproduktion war das Rheinland mit seinen Produktionsorten rund um die Städte Köln und Aachen: Siegburg, Frechen und Raeren.

Grundstoff ist der aus Ton geformte „Grünkörper“ oder „Grünling“, der bei hoher Temperatur gebrannt und mit einer Salzglasur versehen wird, die eine braune oder blaue Farbe ergibt. Sie haben die hohen weißen Gefäße erkannt? Diese Siegburger Schnellen, schmale Trinkgefäße mit reichen Reliefauflagen, waren im Europa der Renaissance ein echter Renner.

Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Mi-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

 

6. Jänner 2020
13. April 2020
1. Juni 2020
26. Oktober 2020
8. Dezember 2020

24. bis 25. Dezember
31. Dezember
1. Jänner 2020
25. Februar 2020
24. bis 25. Dezember 2020