Im Zeitalter der Extreme

Demokratie im Widerstreit mit Diktaturen 1918/2018

25.06.-08.07.2018


Eröffnung: 25.06.2018, 10.30 bis 12:30 Uhr

 

Wanderausstellung der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus im Museums für Geschichte 


Eric Hobsbawms Topos vom „Zeitalter der Extreme“ firmiert als Leitlinie für diese Wanderausstellung, in deren Mittelpunkt die Demokratieentwicklung in Österreich im Verlauf des letzten Jahrhunderts steht. Von der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus konzipiert, vom Bildungsressort des Landes Steiermark gefördert, richtet sich die Ausstellung an ein junges Publikum und skizziert den Weg von der „verordneten Demokratie“ nach dem Ende der Monarchie über die „Kanzlerdiktatur“ der 1930er-Jahre, den zunächst bejubelten „Anschluss“ im Jahr 1938 und die Zeit des NS-Regimes. Das Werden und die Entwicklung der Zweiten Republik wird entlang ihrer identitätsstiftenden Leitbegriffe vorgestellt, dazu zählen z. B. die Versöhnung zwischen den politischen Lagern, der Staatsvertrag und die Neutralität, die Sozialpartnerschaft oder der Beitritt Österreichs zur EU.

 

Die Ausstellung appelliert an die reflektierte Bürgerin, den reflektierten Bürger als Souverän, sich für Demokratie und Menschenrechte zu engagieren und bietet dafür multimediale Impulse zum Nach- und Weiterdenken!

 

Die Präsentation im Museum für Geschichte steht am Beginn einer Tour der Ausstellung durch die Steiermark. Weitere Informationen zur Wanderausstellung finden sich unter www.argejugend.at.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Christian Ehetreiber christian.ehetreiber@argejugend.at oder 0664/311 4954.

 

Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Mi-So 10 - 17 Uhr

 

24. bis 25. Dezember