Romale! Roma in Bewegung!

30.09.-24.10.2008



Ausstellungseröffnung: Freitag, 26.09.2008 um 17 Uhr im Büro der Erinnerungen,
Neutorgasse 45, 8010 Graz

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, und auf Anfrage.
 


Romale! ist der Vokativ Plural des Wortes Rom (auf Romanes „Mann" oder „Mensch") und kann in etwa mit „Auf geht's, Roma!" übersetzt werden. Das soll neben dem Titel auch das Leitmotiv der vom Büro der Erinnerungen gezeigten Ausstellung sein, die im Rahmen eines großen gemeinsamen Projekts auf Initiative der Akademie Graz hin entstanden ist. Abseits der gängigen Klischees soll ein anderer, unvoreingenommener Blick auf ein buntes, unangepasstes Volk, das von Indien ausgehend auf beinahe allen Kontinenten der Erde vertreten ist, geworfen werden.


Die Roma bilden mit beinahe 10 Millionen VertreterInnen die größte Minderheit Europas. Ihr Auftreten wurde und wird nicht immer positiv bewertet. In vielen Ländern Mittel- und Südosteuropas werden die Roma auch heute noch diskriminiert, die Berichterstattung ist voll von negativen Stereotypen, ein positives Erscheinungsbild vermisst man weitgehend.
Die Ausstellung, die im Rahmen eines Festivals im Ecksaal in der Neutorgasse 45 gezeigt wird, will die in den Köpfen festgesetzte „gängige" Meinung relativieren, beziehungsweise dieser durch positiv konnotierte Beispiele aus dem reichen kulturellen Erbe dieses so inhomogenen Volkes entgegentreten.
Die Ausstellung bietet Informatives, Bekanntes und Neues über Geschichte, Herkunft und Sprache ebenso, wie auch das dunkle Kapitel der Verfolgung und Vernichtung während der NS-Zeit, das hier nicht Dominante der Ausstellung ist, jedoch auch nicht gänzlich ausgeklammert werden will.
Mittels neuer Medien und anhand aktueller Biografien erleben die Besucherinnen und Besucher sehr persönliche Zugänge, ebenso wie eine Auflistung der weltweiten Roma-Organisationen, durch die wachsender Stolz und Selbstbewusstsein nach außen transportiert wird.
Abgerundet wird die Ausstellung durch Filme, Musikbeispiele und einer Feedbackschleife, in der die Meinungen und Resonanzen der BesucherInnen gesammelt und präsentiert werden.
In der bewährten Bücherecke kann man durch neue und althergebrachte Literatur zu diesem umfangreichen Thema schmökern und spannende Neuerwerbungen tätigen.
Für interessierte Erwachsene und Schulklassen wird ein Begleitprogramm in Form von Führungen und individuell buchbaren Workshops angeboten.


„Mit dem Heranwachsen einer neuen Generation intellektueller, erfolgreicher Roma beobachten wir die Geburt eines Roma-Bewusstseins, eines Zustands, wenn junge Roma stolz ihre Herkunft anerkennen und nicht nach Assimilation streben und dabei ihre kulturelle Herkunft auslöschen." (Tímea Junghaus, ungarische Kunsthistorikerin und Romni)


Ein gemeinsames Projekt von Bild- und Tonarchiv/Büro der Erinnerungen am Landesmuseum Joanneum, AKADEMIE Graz, Volksgruppenbeirat der Roma, Verein Roma-Service, Welthaus der Diözese Graz-Seckau, Vinzenzgemeinschaft, Karl-Franzens-Universität Graz, FH Joanneum/Studiengang für Informationsdesign, Ausstellungs- und Museumsdesign, Pfarre St. Andrä, Auschlössl/MEGAPHON, < rotor> association for contemporary art sowie KORSO


Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
F +43-316/8017-9849
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Mi-So 10 - 17 Uhr

 

26. Dezember
2. April 2018
1. Mai 2018
21. Mai 2018

24. bis 25. Dezember
24. bis 25. Dezember 2018