Femizide: Die Frauen* hinter den Zahlen

Im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen*

"Femizide: Die Frauen* hinter den Zahlen" Ein Projekt für die BIX-Medienfassade, 2023 "Femizide: Die Frauen* hinter den Zahlen" Ein Projekt für die BIX-Medienfassade, 2023

Bildinformationen

Ort

Kunsthaus Graz

Alle anzeigen

Über das
Projekt

Die internationale Aktion „16 Tage gegen Gewalt an Frauen*" rückt das Thema in den Mittelpunkt und schafft Bewusstsein für Gewalt gegen Frauen* in all ihren Ausprägung und mit allen ihren Auswirkungen. Im Zuge der Aktion #BevorEsPassiert macht das Frauenservice Graz in Kooperation mit dem Kunsthaus Graz mit einem Projekt für die BIX-Medienfassade und einem Gedenkmarsch auf Gewalt gegen Frauen* aufmerksam.


Kooperation mit

Verein Frauenservice Graz.
Eine Veranstaltung im Rahmen des Dachverbands der Steirischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen.

Ein Projekt von: Sophie Gartner, Marie Hammer, Hannah Krusch-Batruel, Rebecca Scharler und Melina Seifert

Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen* gedenken das Kunsthaus Graz und das Frauenservice Graz mit einer Intervention junger Künstlerinnen aus Graz auf der BIX-Medienfassade der 85 Frauen*, die in den vergangenen drei Jahren in Österreich von Männern aus ihrem Lebensumfeld ermordet wurden.

Während der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen (25.11.–10.12.2023) werden nacheinander das Sterbedatum, das Alter sowie der Todesort der Opfer aller Femizide der letzten drei Jahre auf der Fassade zu sehen sein – immer wieder unterbrochen durch das Frauenzeichen, das kurz aufleuchtet, um gleich darauf wieder zu verrinnen. Die Tatsache, dass die Opfer dieser Femizide nur mehr reduziert auf diese Daten identifiziert werden können, soll damit bewusst hervorgehoben werden. Nur in den seltensten Fällen sind die Namen der ermordeten Frauen in den Verzeichnissen dokumentiert. Wie kann ein Gedenken stattfinden, wenn die Frauen hinter den Zahlen verschwinden?


Der Künstlerinnengruppe war es stets ein Anliegen, durch das Projekt keinen Frust auszulösen, sondern den Wunsch nach Veränderung zu stärken. Durch die Kooperation mit dem Frauenservice Graz und der Neugestaltung ihrer Flyer zu den „10 Tipps für Zivilcourage“ unterstreichen die Künstlerinnen die Macht, die wir als Gesellschaft haben, um wirksam gegen patriarchale Gewalt anzukämpfen.
 

Femizide. Die Frauen hinter den Zahlen“. Ein Projekt für die BIX-Medienfassade, 2023, v.l. Petra Leschanz (Frauenservice Graz), Melina Seifert (eine der Künstlerinnen), Michaela Humpel (Kunsthaus Graz)

Bildinformationen

Femizide: Die Frauen* hinter den Zahlen

Bildinformationen

Femizide: Die Frauen* hinter den Zahlen

Bildinformationen