Eröffnung Kunsthaus-Graz-Shop

Konzert, Lesungen, Performance, Künstlereditionen und Tag des Lichts: GRAZ PULSiert

16.05.2018 19:00-22:00



Der Kunsthaus-Graz-Shop ist neu aufgestellt! Ab 19 Uhr wird mit Kurz-Lesungen, Präsentationen von Künstlereditionen, Musik der Künstlerband HIRSCH FISCH, und der interaktiv pulsierenden BIX-Fassade feierlich eröffnet! Vernetzungen zu den Ausstellungen, ins Café und zu den Kooperations-Partnern vor Ort laden zum ereignisreichen Abend über Kunst, Institution, Konsum und Teilhabe.

Mit: Iris Andraschek, Martin Behr, Martin Osterider, Oliver Klimpel, Michael Kos, Karina Nimmerfall, Hannes Priesch, Tristan Schulze, dem erfrischenden Sound von HIRSCH FISCH u.a.


Programm:

  • 19:00: Musik von HIRSCH FISCH (Norbert Trummer und Johnny Schwimmer)
     
  • 19:15: Ein neuer Shop – Oliver Klimpel und Barbara Steiner
     
  • 19:45: Buchpräsentationen mit Camera Austria – Karina Nimmerfall, Martin Behr und Martin Osterider
     
  • 20:15: The Gift – Performance und Edition von Hannes Priesch, außerdem Editionen von Iris Andraschek und Michael Kos
     
  • 20:45: Architektursommer– Haus der Architektur 
     
  • 21:00: Tag des Lichts: GRAZ PULSiert: Lichtspiel an der BIX-Fassade mit Tristan Schulze


Zum Abschluss: HIRSCH FISCH  singen weiter....

 

GRAZ PULSiert,

GRAZ PULSiert

Mach mit! 16. Mai von 21:00 bis 21:15



Öffnen Sie am 16. Mai ab 21 Uhr mit Ihrem Mobiltelefon die Webseite www.grazpulsiert.at und erschaffen Sie Ihren eigenen Puls aus Licht für die BIX. Gemeinsam entsteht damit ein lebendiger Puls, der für den gesamten Abend auf der Fassade des Kunsthauses zu sehen sein wird.

mehr...

Oliver Klimpel, der an der Schnittstelle von Kunst und Design arbeitet, wurde eingeladen, den Kunsthaus-Shop neu zu gestalten, das existierende Funktionsmobiliar des Kunsthauses Graz (wie etwa Barelemente, Pult, Tresen) zu re-designen sowie neue Displayelemente für die Erdgeschosszone zu entwickeln. Ausgangspunkt seines Konzepts sind Auseinandersetzungen mit Avantgarde-Bewegungen, hier vor allem mit Nicolai Michailowitsch Suetin, und mit Vito Acconci, der 1992 anlässlich der documenta IX einen Buchladen für Walther König designt hatte. Die erhalten gebliebenen Regale und ein Tisch werden nun in neuer Aufstellung präsentiert.
 

Details zum Programm

Duo HIRSCH FISCH gibt den Einklang

 Expand Box

Im Kunsthaus-Shop werden in Zukunft auch österreichische Künstlerbands ihre CDs und Platten vertreiben. Das Duo HIRSCH FISCH macht mit einem schwarzen Liedermacher-Hauskonzert den österreichisch-launigen Anfang.

Druntn an da Donau liegt a olta Glosscherbn
der denkt sie den gaunzen Tog
bitte steigt’s dou auf mi drauf
wia a Zeck lebt er vom Bluat
steigt ana drauf daunn geht’s eam guat

(HIRSCH FISCH, „Da Glosscherbn“)

Der Maler, Zeichner und Musiker Norbert Trummer, der in der Ausstellung Glaube Liebe Hoffnung vertreten ist, bildet gemeinsam mit Klaus Tschabitzer alias Johnny Schwimmer das Duo HIRSCH FISCH. Benannt hat sich das Duo nach einer Figur aus dem Roman Hotel Savoyvon Joseph Roth. Im Kielwasser der wahren Erfinder von Punk, dem „Original Herberstein Trio“, entwickeln sie ihre minimalistischen Lieder, die absurde Alltagsgeschichten genauso abhandeln wie die ganz großen Gefühle. Dabei klingen sie wie die Andrew Sisters nach einem Gläschen Inländerrum. Der Rhythmus rumpelt daher wie eine alte Eurora-Waschmaschine im Schonwaschgang, die Ukulele und das Banjo swingen dazu und die beiden Herren geben sich gepflegtem Harmoniegesang hin. Wessen Herz das nicht rührt, dem ist nicht zu helfen.

Die CD HIRSCH FISCH mit 12 schwarzen Songs und einem wunderbar gezeichneten Cover von Norbert Trummer ist ab sofort um 16 € im Shop erhältlich.

Hannes Priesch – The Gift

 Expand Box

Edition Gift Bag und Performance

Ein Geschenk ist so eine Sache. Es gibt die wirklichen Herzensgeschenke, die überraschen, weil sie aus herzlicher Geste und Inhalt bestehen und in der gesamten Handlung etwas überreichen, von dem man selbst nicht wusste, wie sehr man sich darüber freut. Es gibt aber auch die Danaergeschenke, wie sie die Griechen einst bei den Trojanern einschmuggelten und sich als gut verpackte, feindliche Übernahme entpuppen. Es gibt nette Aufmerksamkeiten oder einfach Gutgemeintes von Bekannten, die einen völlig anderen Geschmack haben, oder das klassische Gift Bag, das meist als ökonomisches Investment in die Kunden mit Dingen gefüllt ist, die zum Weiterkaufen anreizen sollen.

The Gift von Hannes Priesch beinhaltet ein bisschen von allem: Als Edition für die Kunsthaus-Shop-Eröffnung gemacht, bezieht sich Priesch – der in der Ausstellung Glaube Liebe Hoffnungmit mehreren Arbeiten vertreten ist  – klug auf die Anforderungen des Institution an den Künstler. Praktisch für Sammler/innen in eine Tasche verpackt, umfasst die Edition ein signiertes Werk des Künstlers, seinen Katalog zum Weiterstöbern, die Dokumentation der Handlung und Inszenierung vor Ort und 11 Gedichte von u.a. Paul Klee, Else Lasker-Schüler oder Karl Kraus. Nicht zuletzt mit Bezug auf den deutschen Wortsinn von The Gift ist diese gesammelte, einst von den Nationalsozialisten zum heimatbesudelnden Gift erklärte Dichtkunst auch ein Hinweis auf Verdrängtes und Vergessenes diesseits und jenseits des Ladentresens. Kunst ist nämlich ein Geschenk, das vom Beschenkten Vertrauen und  Offenheit voraussetzt. Kunst ist schön, ja, man kann von ihr überrascht werden. Sie macht aber – frei nach Karl Valentin – viel Arbeit und hat daher auch als Geschenk einen Preis.

Die Edition Gift Bag von Hannes Priesch ist in der signierten Auflage von 22 Stück zu jeweils 222 € im Shop erhältlich.

Die Performance The Gift am 16.05. um 20:30 Uhr wird von 11 Sprecherinnen und Sprechern gelesen. Mit Annette Rainer, Barbara Baur-Edlinger, Wilfried Gerstl, Markus Gugatschka, David Kranzelbinder, Erika Leberl, Maria Pintar, David Rauchenberger, Elena Trantow, Heinz Trenczak,  Mariella Widauer.

Mit Unterstützung des Kleiderwerks.

Iris Andraschek – Sapun Ghar – Alepposeifen höchster Qualität

 Expand Box

Iris Andraschek, die für Glaube Liebe Hoffnung in Kooperation mit der Akademie Graz eine Arbeit zum Thema Schutz und Geborgenheit machte, beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Praxis wiederholt mit der realen Anerkennung und der Würdigung von menschlicher Existenz und Arbeit. Die Alepposeife, die die Künstlerin aus dem syrisch-türkischen Grenzgebiet importiert, ist von ihr sowohl in einem Film über deren Herstellung dokumentiert als auch in Installationen aus olfaktorischen Objekten zu Stadtplänen und ornamentalen Mustern verarbeitet. Für den Kunsthaus-Shop macht Andraschek nun Sapun Ghar auch als die Ware, die sie ist, zugänglich. Mit dem Vertrieb würdigt sie nicht nur eine jahrhundertealte Tradition, sondern auch das Überleben in prekären Verhältnissen.

Die händisch gefertigte Seife aus Lorbeeröl, Olivenöl, Soda und Wasser ist ein wertvolles, sagenumwobenes Naturprodukt, das 1000 Jahre vor Christus auf assyrischen Steintafeln erstmals erwähnt wurde. Hergestellt werden die Seifen heute von im Jahr 2012 geflohenen syrischen Seifensiedlerfamilien nahe der Stadt Gaziantep. Dort, wo klimatische Voraussetzungen und das Vorkommen von Lorbeer und Oliven das Weiterführen der Seifenerzeugung ermöglichen, wird das alte Wissen nach jahrhundertealter Tradition nach der Flucht weitergeführt und als identitätsstiftendes Kulturgut im Exil erhalten.

Die archaisch anmutenden, anfangs grünen, dann sandfarbenen Blöcke scheinen aus einer vergangenen Zeit zu stammen. Mit ihren verschlungenen Stempeln aus arabischen Schriftzeichen erinnern sie an die alte Heimat Aleppo, das heute nahezu völlig zerstört ist, und sie sind ein Beweis des eigenen Überlebens. Die Wiederaufnahme der Seifenherstellung bedeutet, die Erstarrung des Kriegs abzuschütteln und in den überlebenswichtigen Kreislauf von Arbeit in jahreszeitlicher Produktion, Vertrieb und Erwerb wieder einzusteigen. Im Kunsthaus-Shop wickelt Andraschek die Seife kunstvoll in alte Stadtpläne von Aleppo ein und verkauft sie als „Edition“ mit hoffnungsvoll unendlicher Auflage.


Sapun Ghar ist ein rein pflanzliches Produkt, frei von chemischen Zusätzen. Die sanft duftende Seife wirkt erfrischend, ist rückfettend und selbstregulierend. Sie dient als Reinigungs- und Pflegemittel für Haut und Haare, als Waschmittel für Babykleidung, für die Rasur, zur Bekämpfung von Schuppen und ist auch bei überempfindlicher Haut, Allergien und Neurodermitis bestens geeignet. Der pH-Wert dieser Seife liegt bei 8 bis 9 und regt den Körper an, Gifte und Säuren über die Haut auszuscheiden. Die Seife ist in zwei Varianten erhältlich: Mit einem Lorbeeröl-Anteil von 5 % kostet sie 15 €, mit 40 % ist sie um 25 € zu erstehen.

Tipp: Eintritt frei!
Am 16.05. ist auch der Aktionstag der Energie Graz. Alle Besucher/innen sind von der Energie Graz eingeladen bei freiem Eintritt das Kunsthaus Graz während der regulären Öffnungszeiten von 10-17 Uhr zu besuchen. Es gibt Überblicksführungen und um 21 Uhr das BIX-Projekt am internationalen Tag des Lichts: GRAZ PULSiert, anlässlich der diesjährigen Kooperation zwischen FH Joanneum, Energie Graz und Kunsthaus Graz.
 

© Tristan Schulze
Veranstaltung, BIX Fassade

Tag des Lichts: GRAZ PULSiert

Eintritt frei!

16.05.2018 > Kunsthaus Graz

Am „Internationalen Tag des Lichts“ verwirklichen die Energie Graz und das Universalmuseum Joanneum gemeinsam ein Projekt, das zum Mitmachen einlädt: Bringen Sie die Lichter auf der BIX-Fassade zum Pulsieren und setzen Sie damit ein Zeichen für Gemeinschaft! mehr...

Kunsthaus-Bankomat,
Projekt, Permanente Installation

SUPERFLEX, C.R.E.A.M.

Cash rules everything around me

22.11.2017-22.11.2020 > Kunsthaus Graz

Der Wunsch nach einem Bankomaten in der Nähe des Südtirolerplatzes war seit Jahren ein Anliegen vieler Kunsthaus-Besucher/innen sowie der ansässigen Geschäfte. Dabei ist der neue Bankomat mehr als nur eine einfache Geldbehebungsmaschine. mehr...

Zum Foyer

Blogbeitrag von Barbara Steiner



Das Vorhaben „Foyer neu“ ist noch nicht abgeschlossen. Bis September wird daran gearbeitet.

mehr...

Das neue Foyer

Blogbeitrag von Barbara Steiner



Seit letzten Sommer veränderte sich das Kunsthaus sichtbar: Zuerst wurden auf dem Vorplatz neue Sitzmöbel, Fahrradständer und Mülleimer aufgestellt, danach fielen im Foyer trennende Wände, Fensterverkleidungen wurden entfernt, der alte Kassentresen demontiert, neue Leitungen verlegt und der Boden von Grund auf saniert, wenn auch noch der letzte Anstrich fehlt.

mehr...

Bildergalerie

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
kunsthausgraz@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Führungen
Sa 15:30 Uhr, So & Feiertag 11 Uhr (DE), So 14 Uhr (EN), Abweichungen möglich. Weitere Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung

Architekturführungen
nur in ausstellungsfreien Zeiten, Di-So, Feiertag 11, 14 Uhr (So EN) und 15:30 Uhr (DE) oder auf Anfrage

Kunsthauscafé
Mo-Do 9-23 Uhr
Fr-Sa 9-1 Uhr
So 9-20 Uhr
T +43-316/714 957

 

31. Dezember
22. April 2019
10. Juni 2019

24. bis 25. Dezember
1. Jänner 2019 10 - 13 Uhr
5. März 2019
24. bis 25. Dezember 2019