Förderungspreis des Landes

für zeitgenössische bildende Kunst 2013

08.11.2013-09.02.2014 10:00-17:00


Eröffnung: 07.11.2013, 19 Uhr

Die Wettbewerbsausstellung zeigt Werke, die verschiedene Ästhetiken oder sogar Kunstphilosophien repräsentieren. Das einzige, was die Künstler/innen tatsächlich miteinander verbindet, ist eine mehr oder weniger formelle Zugehörigkeit zu einem bestimmten, administrativ abgeteilten Territorium – der Steiermark. In der globalisierten Welt der Kunst ist das ein Faktor, der den Charakter eines individuellen Werks nur in begrenztem Maße bestimmt. Darüber hinaus prägen die meisten Ausstellungsteilnehmer, auch wenn sie in der Steiermark geboren sind, dort studiert oder gelebt haben, heute die Wiener, Berliner oder Brüsseler Kunstszenen mit.

 

Wenn territoriale Identifikation für sie überhaupt eine Rolle spielt, dann nicht unbedingt die Rückbindung in die Steiermark. Deshalb war die Identifikation mit dem Land oder jegliche Form des Bezugs zu seiner Lokalität nicht der Grund, die Künstler/innen für die Ausstellung auszuwählen. Es ging nicht darum, repräsentative Beispiele jener künstlerischen Trends zu zeigen, die gegenwärtig die steirische Szene dominieren. Im Kontext des gewählten Wettbewerbsformats wären alle derartigen Zugänge höchst problematisch. Über die Auswahl entschied der Wert der einzelnen eingereichten Arbeit im Wahrnehmungsprisma der persönlichen Vorlieben des Kurators.

 

Die Wettbewerbsausstellung lässt sich daher als Auftritt einer von Gastkurator Jarosław Suchan, Direktor des Muzeum Sztuki, Łódź, erträumten Supergruppe sehen, die The Styrians heißen könnte, deren Mitglieder ihre angestammten Bands verlassen und für einen Augenblick ihre Kräfte vereinen, um ein unvergessliches Konzert zu geben. Repräsentativität oder Typizität ihrer Kunst sind hierbei belanglos, letztendlich zählt einzig und allein die Qualität des individuellen Beitrags – das, was in das gemeinsame Vorhaben eingebracht wird. 

 

Künstler/innen der Wettbewerbsausstellung:
Martin Ebner
Robert Gruber
Michael Gumhold
Daniel Hafner
Angelika Loderer
Evelyn Loschy
Georg Oberhumer
Katrin Plavčak
Kurt Ryslavy
Gregor Schmoll

 

Die Ausstellung wird von einem Katalog begleitet (Deutsch/Englisch, Eigenverlag des Universalmuseums Joanneum).

Preise und Gewinner/innen

 

Seit 1959 schreibt das Land Steiermark den Wettbewerb zur Verleihung des Förderungspreises für zeitgenössische bildende Kunst aus, der 2013 zum 45. Mal vergeben wird. Unter den bisherigen Preisträgern finden sich Namen wie jene von Wolfgang Hollegha (1966), Herbert Brandl (1980), Michael Schuster (1989) oder Werner Reiterer (1990), die sich im österreichischen und internationalen Kunstbetrieb bestätigen konnten.

 

Die Besucher/innen der diesjährigen Wettbewerbsausstellung waren eingeladen, ihre Stimme für eine der zehn ausgewählten künstlerischen Positionen abzugeben. Auf Basis dieses Publikumsvotings hat die Steiermärkische Landesregierung beschlossen, den Förderungspreis des Landes Steiermark für zeitgenössische bildende Kunst 2013 an Georg Oberhumer zu verleihen. Die beiden Arbeitsstipendien und Ankaufspreise gehen an Michael Gumhold, Angelika Loderer, Daniel Hafner und Gregor Schmoll. Herzliche Gratulation!

Die Preise des Landes Steiermark wurden anlässlich der Verleihung der Landeskulturpreise. Fest der Kunst am 25.11.2013 um 19 Uhr im Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien (KM–), Graz vergeben:
Georg Oberhumer
Förderungspreis des Landes Steiermark für zeitgenössische bildende Kunst, € 10.000.-
Michael Gumhold, Angelika Loderer
Zwei Arbeitsstipendien, je € 5.000.-
Daniel Hafner, Gregor Schmoll
Kunstankäufe durch das Land Steiermark, € 8.000.- gesamt

Sponsoren-Preisträger/innen:
Martin Ebner
Kunstankauf der Freunde der „A.R.“ (Awangarda Rzeczywista) für das Muzeum Sztuki, Łodź
Im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 07.11.2013 um 19 Uhr im Kunsthaus Graz wurden folgende Künstler mit Sponsoren-Preisen ausgezeichnet, wir gratulieren!
Angelika Loderer
„con-tempus“-Preis: € 5.000.-
Gregor Schmoll
Viktor-Fogarassy-Preis: € 4.000.-
Michael Gumhold
Humanic-Preis: € 2.000.-

 

Wir danken allen Künstlerinnen und Künstlern für ihre Beiträge zum Wettbewerb und möchten Sie bitten, Ihre Dokumentationsmappen bis 30.12.2013 persönlich oder per Boten wieder im Sekretariat der Neuen Galerie im Joanneumsviertel 2 abzuholen. Ein Rückversand per Post oder eine weitere Aufbewahrung der Mappen ist leider nicht möglich, wir bitten um Ihr Verständnis.

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
F +43-316/8017-9212
kunsthausgraz@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Kunsthauscafé

So-Do 9-23 Uhr
Fr-Sa 9-1 Uhr

T +43-316/714 957
 

Führungen

Sa 15:30 Uhr, So, Feiertag 11 Uhr (de), So 14 Uhr (en), ausnahmsweise Abweichungen möglich. Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung

 

1. Jänner 2018 13 - 17 Uhr
2. April 2018
21. Mai 2018
31. Dezember 2018

24. bis 25. Dezember
13. Februar 2018
24. bis 25. Dezember 2018
Programm und weiterführende Materialien