Kellerkino: Evi Jägle presents Daphne von Schrader

10.05.-06.06.2022


Eine Kooperation von Kunsthaus Graz und Diagonale'22.

Ort: Kellerkino, Untergeschoss

Über die Ausstellung

Im Kellerkino des Kunsthauses Graz wird eine Durchgangssituation bewusst zum Offspace und zeigt über ein ganzes Jahr eine Reihe von Kurzfilmen, die sich jeweils aufeinander beziehen. Dabei werden filmische Dialoge der besonderen Art aufgespannt: Ein*e Filmschaffende*r sucht sich einen anderen Kurzfilm in Ergänzung zum eigenen Werk – seien sie stilistisch, assoziativ oder strukturell verwandt oder diametral unterschiedlich – die Einladung ist persönlich.

Nach der 4-wöchigen Laufzeit des Filmduetts zwischen Michael Gülzow und Evi Jägle wird das filmische Langzeitgespräch mit Daphne von Schrader fortgesetzt.

Der Einladung folgend präsentiert Daphne von Schrader ihren Kurzfilm Träum was Schönes! (2021) und führt damit den filmischen Dialog mit Jägles Alice in der Logik des Sinns – Wunderland: die Teegesellschaft(2022) fort.

Beide Filmemacherinnen setzen sich mit der Verwobenheit von Träumen auseinander. Alice geht ins Wunderland, verliert in ihrer Traumwelt den Bezug zu sich, ihre Identität. Steht sie paradigmatisch für unsere Zeit? Hinter den Grenzen des Wahrnehm- und Messbaren ist jegliche Existenz fragwürdig. Als surreal und sinnlos deklariert, haben Träume wenig Raum und Bedeutung. Wie würde eine Welt aussehen, die mit der Paralogik des Traums umgeht und ihr einen Platz einräumt?  

„Mit Daphne kann man über Filmideen und Kunstkonzepte sprechen, so als wären sie unrealisiert im Kopf schon anwesend. Uns verbindet das Sprechen über Kunst in einer eher unbekannten Sprache und die Dimension, die sie einnehmen soll. Wir haben uns an der Akademie der bildenden Künste getroffen und sofort ein Projekt zusammen gemacht. Inspirativ ist Daphnes Herangehen an Kunst, da sie nicht nur das Wirkliche umfasst, sondern viel in illusorischen Welten stattfindet. Immer zwischen dem Träumen über Kunst und ihre Wirkmechanismen und einer ganz realen Umsetzungskraft.“ – Evi Jägle

Bildergalerie

Evi Jägle
Alice in der Logik des Sinns – Wunderland: die Teegesellschaft, AT 2022, 12 min

Evi Jägle (* 1990, Deutschland) studiert Kunst an der Akademie der bildenden Künste Wien und schreibt eine Doktorarbeit in Philosophie. Im Video-Experiment verbindet sie die philosophischen Schriften von Gilles Deleuze mit einer performativen Sprache jenseits der Abbildung. Wo die Philosophie aufhört, muss sie auf ein anderes Ausdrucksmedium wechseln und ihre sprachliche Verfasstheit aufgeben.

Daphne von Schrader
Träum was Schönes!, AT 2021, 9 min

Daphne von Schrader (* 1996) ist Visual Artist und Filmemacherin. Sie studiert Kunst an der Akademie der bildenden Künste Wien und ist Teil der Ateliergemeinschaft Sandkasten Syndikat in Wien. Ihr künstlerischer Prozess versucht nicht, eine Idee umzusetzen oder etwas Bestimmtes auszudrücken, sondern erfordert die Bereitschaft, das Feld des Unbekannten zu betreten und Raum für das Unerwartete zu schaffen.

Erfahren Sie mehr über das Projekt

Kellerkino



Das Kellerkino nutzt einen Zwischenort. Eine Durchgangsstation wird bewusst zum Offspace und zeigt über ein ganzes Jahr eine Reihe von Kurzfilmen, die sich jeweils aufeinander beziehen.

mehr...

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
info@kunsthausgraz.at

 

Öffnungszeiten


Di-So, Feiertag 10 - 18 Uhr

Führungen
Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung

Kunsthauscafé
Mo-Do 9-24 Uhr
Fr, Sa 9-2 Uhr
So 9-20 Uhr
Snackkarte
info@kunsthauscafe.co.at
T +43-316/714 957

 

 

26. Dezember 2022
10. April 2023
1. Mai 2023
29. Mai 2023

24. bis 25. Dezember 2022
1. Jänner 2023 10 - 13 Uhr
21. Februar 2023
24. bis 25. Dezember 2023