12. Juli 2015 / Niki Knopp

We are Ecsite(d)! #ecsite2015

Kulturpolitik | Naturkundemuseum

Anfang Juni machte sich eine Gruppe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Universalmuseums Joanneum – angeführt von Direktor Wolfgang Muchitsch – auf den Weg nach Trento, Italien. Ziel war die jährlich stattfindende Ecsite-Konferenz, die dieses Jahr über 1.100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 52 Ländern in die Hauptstadt des Trentino in das dortige Museum für Wissenschaft (MuSe) führte.

 

Ecsite steht für “European Collaborative for Science, Industry and Technology Exhibitions” und ist ein seit 1989 bestehendes Netzwerk von europäischen Science Centern und Science-Museen. [1]

 

Warum war gerade diese Konferenz für das Universalmuseum Joanneum so wichtig und warum kamen wir gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen vom Grazer Kindermuseum FRida & freD und dem ScienceCenter Netzwerk dorthin?

Abgesehen von den dort behandelten Themen, die den Besuch dieser Tagung für uns so spannend machten und die weiter unten Erwähnung finden, sind diese drei Institutionen Gastgeber der Ecsite 2016! Wir bekamen die Ecsite-Glocke – das Symbol für die Gastgeber – überreicht und konnten viele der anwesenden Fachleute für Graz begeistern – nicht zuletzt durch unseren wunderbaren Messe-Stand, der mit Requisiten zu einer spontanen Kurzpräsentation der Besonderheiten von Graz und Österreich einlud.

 

Erste Reihe, v.l.n.r.: Barbara Streicher (GF ScienceCenter-Netzwerk), Margit Fischer (Vorsitzende des Vereins ScienceCenter-Netzwerk), Jörg Ehtreiber (Geschäftsführer und Intendant Kindermuseum FRida & freD) und Wolfgang Muchitsch (Direktor des Universalmuseums Joanneum) mit ihrem Team vor dem Museo delle Scienze di Trento Foto: © Ecsite / MUSE

Erste Reihe, v.l.n.r.: Barbara Streicher (GF ScienceCenter-Netzwerk), Margit Fischer (Vorsitzende des Vereins ScienceCenter-Netzwerk), Jörg Ehtreiber (Geschäftsführer und Intendant Kindermuseum FRida & freD) und Wolfgang Muchitsch (Direktor des Universalmuseums Joanneum) mit ihrem Team vor dem Museo delle Scienze di Trento
Foto: © Ecsite / MUSE

Welche Themen wurden auf der Ecsite 2015 diskutiert?

In über 90 Sessions mit mehr als 350 Vortragenden bekam man Wissenswertes und Innovatives aus verschiedensten Bereichen zur Vermittlung von Wissen und (Natur-)Wissenschaft präsentiert: Von der Zukunft naturkundlicher Museen über Evaluationsmethoden und Hands-on-Aktivitäten bis hin zu Besucherforschung oder Nutzung moderner Technologien. Aber auch Organisations-, Kommunikations- und Marketingfragen standen auf der Tagesordnung – Felder, in denen Science Center und -Museen immer professionellere Strukturen aufbauen. Daneben gab es zahlreiche Möglichkeiten, sich selbst aktiv einzubringen: So gab es eine Vielzahl an offenen Gesprächsrunden. Besonders beliebt waren die eigens für die Konferenz eingerichteten „Experimentierlabors“, in denen man naturwissenschaftlichen Phänomenen auf die Spur kam.

Der Konferenztitel Food for Curious Minds bot Spielraum für verschiedene Assoziationen – von der Benennung der Tagungsräumlichkeiten (Pizza, Mozzarella, Ravioli,…) über Schwerpunkte bei einzelnen Sessions (z. B. „Food as a way into History of Science and Medicine“, „Kitchen labs and edible Science“) bis hin zur beeindruckenden Keynote-Speech von Tristram Stuart, der sich gegen das Wegwerfen von Nahrungsmittel ausspricht (dazu mehr in einem späteren Blogeintrag).

Nicht nur für jene unter uns, die zum ersten Mal dabei waren, sondern auch für routinierte Ecsite-Teilnehmer wie mich war die Konferenz äußerst beeindruckend. Wir alle erhielten ausreichend „Input“ für unsere Tätigkeiten am Universalmuseum Joanneum. Daneben bekamen wir aber auch einen guten Einblick in die herausfordernde Abwicklung einer solchen Großveranstaltung. Das tut der Vorfreude aber keinen Abbruch: Wir sind uns ziemlich sicher, dass wir – ganz nach dem Motto Colours of Cooperation – gemeinsam mit unseren Kolleginnen und Kollegen vom Kindermuseum FRida & freD und vom ScienceCenter Netzwerk im Juni 2016 gute Gastgeber für eine unvergessliche Ecsite abgeben und Werbung für die steirische Landeshauptstadt machen.

 

 

 

 

[1] Ecsite’s vision is to foster creativity and critical thinking in European society, emboldening citizens to engage with science. Its mission is to inspire and empower science centres, museums and all organisations that engage people with science, and to promote their actions. The network gathers more than 350 organisations in Europe and world-wide (www.ecsite.eu/members)

Kategorie: Kulturpolitik | Naturkundemuseum
Schlagworte: Exsite Konferenz | Trento


Folgende Beiträge sind für dich interessant:

  • I cavalieri dell’ imperatore Auf Castel Beseno, das in musealer Hinsicht ganz neu gestaltet wurde, geht es um Schlachten, Belagerungen, Waffen und militärische Strategien, der Ausstellungsteil im Castello del Buonconsiglio ist geprägt von Duell, Minne und Heldentugenden. Rund 1300 Besucherinnen und Besucher […]
  • Mehr als 170 Objekte des Universalmuseums Joanneum in Trento Castel Beseno und Castello del Buonconsiglio Auf Castel Beseno, das in musealer Hinsicht ganz neu gestaltet wurde, geht es um Schlachten, Belagerungen, Waffen und militärische Strategien. Der Teil der Ausstellung im Castello del Buonconsiglio, in dem sich seit 1973 […]
  • Tierische Gefährten im eigenen Garten Wussten Sie, dass Amphibien und Reptilien zu den am meisten gefährdeten Organismen zählen? Abseits globaler Faktoren wie Klimawandel und Krankheiten, spielt der Verlust von Lebensräumen, besonders auf lokaler Ebene, eine entscheidende Rolle. „Etliche Arten in unseren Breiten haben […]
  • Das war der erste Tag der Ecsite 2016 Auf der Bühne begrüßten die vier kreativen Köpfe der Theatergruppe Feuerblau mit einer modernen Choreografie zu steirischer Musik die zahlreichen Gäste der Ecsite Konferenz in der Messe Graz. Von Anna Holzhacker, Johanna Wöß, Julia Czipoth, Marion Kirbis und Tobias Kapsamer Margit […]
  • Was können/sollen/müssen Museen leisten? Museen sollen sich neuen Publikumsschichten öffnen, Bewahrer eines reichhaltigen Erbes sein, Identität stiften, pädagogische und sozialpolitische Aufgaben wahrnehmen, touristisch attraktive Angebote entwickeln, der lokalen Szene ein Forum bieten, global vernetzt sein, ideelle und […]
  • Neue Geschäftsführung im Universalmuseum Joanneum ab 2018 Heute wurde unsere neue Geschäftsführung vorgestellt, die ab 2018 das zweitgrößte Museum Österreichs leiten wird: Wolfgang Muchitsch - der bisherige Joanneums-Direktor - übernimmt die wissenschaftliche Geschäftsführung und Alexia Getzinger, die aktuell Vizepräsidentin des steirischen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>