Schauplatz Natur: Wer ist der Nächste?

03.03.2021


Kuratiert von: Michael Pinter

Über den „Schauplatz Natur“

Das Naturkundemuseum und der Artenschutz – eine Verbindung, die seit 2018 im Rahmen von Citizen-Science-Projekten noch stärker nach außen gelebt wird. Jedes Jahr – zum Welttag des Artenschutzes – stellt das Naturkundemuseum gemeinsam mit Partner*innen eine bedrohte Art oder Artengruppe in den Mittelpunkt. Wir zeigen auf, wie man auf der Roten Liste gefährdeter Arten landet, und werden aktiv, um einen Schritt in die richtige Richtung zu gehen. Nicht nur in fernen Ländern verlassen Arten die Rote Liste auf der falschen Seite, sondern auch direkt vor unserer Haustür.


Für 2021 hat das Team der Naturvermittlung gemeinsam mit den Wissenschaftler*innen der Abteilung Naturkunde die heimischen Amphibien- und Reptilienarten aufgrund ihrer Gefährdung infolge von Lebensraumverlust und globalen Faktoren wie Klimawandel und Krankheiten ausgewählt. Unterstützen wir gemeinsam diese Arten und bieten ihnen Lebensraum! Wir rufen zum Aktiv-Werden auf und initiieren Teilnahmemöglichkeiten im Jahresverlauf. Machen wir gemeinsam Schritte in die richtige Richtung, denn jede*r Einzelne kann etwas dazu beitragen.

 

Laden Sie hier den Info-Folder herunter!

 

Raus in die Natur, ran an den Amphibienzaun!

 

Amphibienwanderungen finden zumeist im zeitigen Frühjahr statt und führen die laichbereiten erwachsenen Tiere zu ihren angestammten Entwicklungsgewässern. Wanderungen gibt es aber auch bald nach der Eiablage als Rückwanderung ans Land, im Frühsommer nach der Metamorphose der Jungtiere sowie im Herbst auf dem Weg in die Überwinterungsquartiere. Auf ihren Wanderungen sind Amphibien sehr exponiert. Sie wandern langsam und sind gegenüber menschlichen Hindernissen sehr anfällig. Insbesondere die Zerschneidung unserer Landschaft durch Straßen wirkt sich negativ aus und hat in den vergangenen Jahrzehnten zu starken Populationseinbußen geführt. Heute bemüht man sich, neben dem Schutz der wenigen noch erhaltenen Laichgewässer, die straßenbedingten Ausfälle zu reduzieren.

 

Dies nehmen wir zum Anlass, zum Aktiv-Werden aufzurufen! Machen wir gemeinsam Schritte in die richtige Richtung, denn jede*r Einzelne kann etwas dazu beitragen. Jährlich beteiligen sich engagierte freiwillige Helfer*innen, um mobile Zäune zu installieren und in Kübeln gesammelte Tiere über stark befahrene Straßen zu tragen.

 

Einfach bei einer der im Anschluss genannten Kontaktpersonen melden und ehrenamtlich bei den Amphibienschutzzaun-Aktionen mitmachen!

 

 

Laufend aktualisierte Liste mit Kontaktpersonen und -daten:

 

Österreichische Naturschutzjugend Steiermark

Kontakt: Oliver Gebhardt, 0664 / 38 52 343, oliver.gebhardt@naturschutzjugend.at

Bisher angedachte Termine:

  • Freitag 05. März 2021: Siebenbründl, Graz Raach, 9 Uhr vor Ort
  • Freitag 05. März 2021 Klinikteich Judendorf-Straßengel, 13 Uhr vor Ort
  • Samstag 06. März 2021 Zigeunerloch Gratkorn (Sappi Teiche), 9 Uhr vor Ort

Für Jause wird gesorgt!

 

 

Steiermärkische Berg- und Naturwacht

 

Tipp: Beim Kick-off am 03.03. gibt es eine Online-Präsentation zum Thema „Amphibien im menschlichen Siedlungsraum“ von dem Amphibienexperten Dr. Werner Kammel.

In Kooperation mit

Naturkundemuseum

Joanneumsviertel
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
09. Februar 2021 bis 31. Dezember 2021 Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr
02. Jänner 2022 bis 31. Dezember 2022 Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Rundgänge
Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung.

Studienzentrum Naturkunde
Weinzöttlstraße 16
8045 Graz, Österreich 
T +43-316/8017-9000
Termine auf Anfrage

Café OHO!
Di-Sa 10-24 Uhr

 

1. November 2021
18. April 2022
6. Juni 2022
15. August 2022
26. Dezember 2022

24. bis 25. Dezember 2021
1. Jänner 2022
1. März 2022
24. bis 25. Dezember 2022