Energiearmut – ein weitverbreitetes Problem

Energietage im Naturkundemuseum

09.10.2015 19:00


Ort: Auditorium Joanneumsviertel 
Moderation: Ernst Sittinger, Kleine Zeitung

Karl-Michael Brunner gibt eine kurze Einführung in die Thematik.


Laut Statistik Austria sind bereits 1 Million Menschen armutsgefährdet, rund 2,7 % von ihnen sind nicht in der Lage, ihre Wohnungen im Winter angemessen zu heizen. Das entspricht ca. 230.000 Personen oder 120.000 Haushalten, die auch ihre monatlichen Stromkosten nicht bezahlen können. Aufgrund ihrer prekären Lage können diese Menschen auch veraltete „Stromfresser“ nicht durch neue,  energieeffiziente Geräte ersetzen. Investitionen in Gebäudesanierungen sind unter diesen finanziellen Umständen ebenfalls ein Ding der Unmöglichkeit.

 

Sinnvolle Maßnahmen zur Senkung der Energiearmut müssen daher an verschiedenen Punkten ansetzen, denn nur durch eine Senkung der Energiepreise allein kann den betroffenen Haushalten nicht geholfen werden.

Gefragt ist vielmehr ein effizientes Zusammenspiel von sozial verträglichen Tarifen und einer Reduktion des Energieverbrauches, denn: „Energiearmut entsteht aus dem Zusammenspiel von niedrigen Einkommen, hohen Energiepreisen und energieineffizienten Wohnungen bzw. Geräten. Sie ist u. a. gekennzeichnet durch hohe Energiekosten, Energieschulden, Abschaltungen, Einschränkungen des Energiekonsums auf Kosten der Gesundheit oder durch den Wahlzwang, ob das verfügbare Einkommen für Essen oder Heizen ausgegeben wird“, wie Dipl. Ing. Heidrun Stückler im Endbericht Energieberatung einkommensschwacher Haushalte (erschienen im Juni 2015, im Auftrag des BMASK) zusammenfassend feststellt.

Podiumsgäste:

Franz Küberl (ehemaliger Präsident der Caritas Österreich, 1995–2013 und seit 1994 Direktor der steirischen Teilorganisation)
LR Jörg Leichtfried (Landesrat für Verkehr, Umwelt, Energieeffizienz und Sport
Olaf Kieser (Vorstandsdirektor der Energie Steiermark)
A.o. Univ. Prof. Mag. Dr. Karl-Michael Brunner (Soziologe, Wirtschaftsuniversität Wien)
Martina Schröck (Vizebürgermeisterin der Stadt Graz und als Stadträtin für die Bereiche Soziales, Jugend & Familie, Arbeit und Beschäftigung, SeniorInnen, Wissenschaft, Frauen & Gleichstellung)

Kurzbiografien der Podiumsgäste

 Expand Box

Karl-Michael Brunner arbeitet als Soziologe an der Wirtschaftsuniversität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind sozialwissenschaftliche Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung, aktuell beschäftigt er sich mit dem Schwerpunkt Energiearmut und Fragen der Gastrosophie

(z. B. Esskultur, Weinsoziologie).

 

Olaf Kieser, geboren 1966 in Salzgitter (D), studierte Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Kraftwerks- und Energietechnik an der technischen Hochschule Karlsruhe. Seit 1. August 2009 ist Kieser in die Energie Steiermark AG technischer Vorstand und für die Bereiche Vertrieb (Strom, Gas, Fernwärme), Trading, Risikomanagement, Erzeugung, Contracting, Abfallwirtschaft, Forschung und Entwicklung, Informationstechnologie und Revision verantwortlich.

 

Franz Küberl ist ehemaliger Präsident der Caritas Österreich (1995–2013) und seit 1994 Direktor der steirischen Teilorganisation derselben. Außerdem ist er Mitglied des ORF-Publikumsrats und des ORF-Stiftungsrats und einer der Stifter der Katholischer Medien Verein Privatstiftung. Er lebt in Graz, ist verheiratet und hat zwei Söhne.

 

Jörg Leichtfried ist steirischer SPÖ-Politiker und seit Juni 2015 Landesrat für Verkehr, Umwelt, Energieeffizienz und Sport der Steiermärkischen Landesregierung. Zuvor war er Mitglied des Europäischen Parlaments in der 6. bis 8. Wahlperiode. Er studierte von 1987 bis 1994 Rechtswissenschaften an der Universität Graz. Nach seinem Abschluss absolvierte er von 1994 bis 1995 das Gerichtsjahr und seine Konzipiententätigkeit. Anschließend war er von 1995 bis 1999 Rechtsreferent bei der Arbeiterkammer Steiermark und ab 1998 bis 2004 Fachbereichsleiter Bürgerservice in der Verwaltung seiner Heimatstadt, der Stadtgemeinde Bruck an der Mur.

 

Martina Schröck, geboren 1977 in Bruck an der Mur, ist SPÖ-Politikerin und seit 2010 Mitglied der Grazer Stadtregierung. Schon als Jugendliche war sie politisch aktiv und von 2005 bis 2010 Abgeordnete zum Steiermärkischen Landtag. Seit dem 25. Jänner 2013 ist sie Vizebürgermeisterin der Stadt Graz und als Stadträtin für die Bereiche Soziales, Jugend & Familie, Arbeit und Beschäftigung, SeniorInnen, Wissenschaft, Frauen & Gleichstellung sowie das Kindermuseum „FRida & freD“ zuständig.

Naturkundemuseum

Joanneumsviertel
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9100
joanneumsviertel@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr


Überblicksführungen
Sa, So, Feiertag 14:30 Uhr (de). Abweichungen möglich. Zusätzliche Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender. Weitere Führungen nach Voranmeldung.

Studienzentrum Naturkunde
Weinzöttlstraße 16
8045 Graz, Österreich 
T +43-316/8017-9000
Termine auf Anfrage

Öffnungszeiten Café OHO!
Di-Sa 10 bis 24 Uhr
Ausnahmsweise geschlossen am 07.01.2020

 

13. April
1. Juni
26. Oktober

25. Februar
24. bis 25. Dezember

Naturkunde Programmheft

Holen Sie sich unser gedrucktes Programm im Joanneumsviertel oder im Studienzentrum Naturkunde!


Oder laden Sie es hier herunter:
Programm Okt. 2019 bis Feb. 2020