Und jetzt?

Perspektiven der Holocaust Education in Museen

14.10.-15.10.2021



Workshop in Kooperation mit dem Haus der Geschichte Österreich und dem Jüdischen Museum Wien

 

Anmeldung erforderlich!

 

 

Aktuell befindet sich die Holocaust Education in Museen in einem Transformationsprozess. Sowohl der Hintergrund der Globalisierung und Digitalisierung als auch der Verlust von Zeitzeug*innen stellen dabei zentrale Wendepunkte dar. Aber auch eine zunehmend (selbst)kritische Haltung von Institutionen, Ausstellungsmacher*innen und Vermittler*innen verändert museale Präsentationen und Vermittlungsprogramme: Der reflexive Umgang mit Bildern, neue Möglichkeiten des Digitalen, eine Abkehr von nationalen Narrativen der Erinnerungskultur sowie die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle und jener der Institution sind dabei zentral. Den Kristallisationspunkt bilden damit schließlich Fragen der Repräsentation: Welches Wissen findet Eingang in Diskurse? Wer kommt zu Wort und wer nicht? Was wird wie und aus welcher Perspektive gezeigt und vermittelt? Wie viel Sachlichkeit, Anschaulichkeit oder Empfindsamkeit braucht Geschichtsvermittlung? Wie lässt sich eine reflexive und selbstbestimmte Auseinandersetzung ermöglichen? Und (wie) können Gegenwartsbezüge in der Auseinandersetzung mit dem Holocaust gelingen?

 

Ausgehend von Beiträgen aus Theorie und Praxis widmen wir uns gegenwärtigen und künftigen Herausforderungen und Möglichkeiten der Holocaust Education in Museen.

 

Mit

Margit Berner Kuratorin, Naturhistorisches Museum Wien (A)
Markus Fösl Kulturvermittler, Haus der Geschichte Österreich (A)
Bettina Habsburg-Lothringen Leitungsteam Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

Sabine Hofmann-Reiter Hochschulprofessorin, Pädagogische Hochschule Wien (A)
Katharina Kraus Kulturvermittlerin, Haus der Geschichte Österreich (A)
Hannah Landsmann Leitung Kulturvermittlung, Jüdisches Museum Wien (A)
Eva Meran Leitung Diskussionsforum und Kulturvermittlung, Haus der Geschichte Österreich (A)
Angelika Purin Leiterin Kulturvermittlung, Jüdisches Museum Hohenems (A)
Elke Rajal Politikwissenschafterin, IFK, Institut für Konfliktforschung (A)
Dirk Riedel Historiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter, NS-Dokumentationszentrum München (D)
Patrick Siegele Geschäftsführer, erinnern.at - das Holocaust-Education Institut des BMBWF (A)
Karin Wabro Bildungsreferentin der Dokumentation Obersalzberg (D)
Leonie Zangerl Bildungsreferentin der Dokumentation Obersalzberg (D)

 

 

 

_____________________________

 

 

 

Veranstaltungsleitung

Bettina Habsburg-Lothringen, Leitungsteam Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

Hannah Landsmann, Leitung Vermittlung, Jüdisches Museum Wien (A)

Eva Meran, Leitung Diskussionsforum und Kulturvermittlung, Haus der Geschichte Österreich (A)

 

Ort

Wien (A)

 

Kosten

190 €, ermäßigt 140 €*

*Die Ermäßigung gilt für Studierende, Volontär*innen, Arbeitssuchende und Mitarbeiter*innen von Kooperationspartner*innen des laufenden Jahres.

 

Anmeldung und Info
Museumsakademie Universalmuseum Joanneum

T +43 (0) 664/8017-9537


museumsakademie@museum-joanneum.at

 

 

Bitte melden Sie sich schriftlich per E-Mail oder über unser Anmeldeformular an.

Museumsakademie Joanneum

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-664/8017-9537
museumsakademie@museum-joanneum.at

 

Downloads: