Himmelsglobus, 1730

Himmelsglobus, Entwurf: Johann Gabriel Doppelmayr, Bau: Johann Georg Puschner d.Ä., Nürnberg, 1730, KHS, Inv.-Nr. 071. Foto: UMJ/V. Delic

Himmels- und Erdgloben gehörten zur Ausstattung barocker Bibliotheken und wurden auch in verkleinerter Form für Gelehrtenstuben, die sog. „studioli“, gefertigt. Von Nürnberg aus belieferte der Astronom Johann Gabriel Doppelmayr (16701750) zusammen mit seinem Kollegen Johann Georg Puschner d. Ä. (16801749), der die Kupferstiche dafür anfertigte, den europäischen Markt mit kleinformatigen Globen.

Im 18. Jh. war die fränkische Reichsstadt ein kartografisches Produktionszentrum von europäischem Rang, wo auch einer der bedeutendsten Fachverleger für Landkarten ansässig war: Johann Baptist Homann (16641724). Doppelmayrs und Puschners Globen waren so erfolgreich, dass sie noch bis ins späte 18. Jh. hinein nachgebaut wurden.

Museum für Geschichte

Sackstraße 16
8010 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9800
geschichte@museum-joanneum.at

 

Öffnungszeiten
Mi-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

 

22. April
10. Juni

24. bis 25. Dezember
31. Dezember