Stadtreparaturkonferenz

garbage.city.death – Eine Stadt reparieren

09.06.-12.06.2021


Gefördert von Graz Kulturjahr 2020, in Kooperation mit dem Kunsthaus Graz im Rahmen der Ausstellung „STEIERMARK SCHAU: was sein wird. Von der Zukunft zu den Zukünften“, dem TiB und dem Dramatiker*innenfestival 2021, mit Unterstützung von Land Steiermark, Holding Graz, GRAWE und StadtLABOR Graz in Kooperation mit Stadt Graz Umweltamt und Referat für Frauen und Gleichstellung, tag.werk und Bis es mir vom Leibe fällt e.V. Berlin (Become A-Ware), in Kooperation mit Institut für Kunst im öffentlichen Raum (Turn the inside out)


Anmeldung: Bitte beachten Sie, dass für die Teilnahme an der Veranstaltung (für die Programmpunkte im Kunsthaus Graz!) eine Anmeldung  unter info@kunsthausgraz.at erforderlich ist.  Es gilt die 3G-Regel (geimpft, getestet, genesen). Bitte halten Sie den entsprechenden Nachweis bereit, die Kontrolle erfolgt vor dem Space04.

Detailiertes Programm siehe unten!


garbage.city.death 2021 ist Teil des Langzeitprojekts future.repair.machine, das sich – ausgehend von Graz – in Berlin, München, Budapest, Eindhoven und Brüssel mit bereits existierenden Projektteams fortsetzt.

garbage.city.death 2021 stellt die utopische Frage, ob sich Zukunft wieder stark machen lässt, indem Bürger*innen ihre Stadt reparieren.

Was ist die „gute Stadt“, die Stadt, in der wir leben wollen? Phantasma oder Wirklichkeit? Welche Ideen von Stadt möchten wir erhalten und vorantreiben? Wo herrscht Mangel, Leblosigkeit und Ausgrenzung? Welche Bereiche sind durch die Pandemie neu zu denken? Was braucht es an Öffnung, Entwicklung oder Intervention? Was gehört repariert?

Reparatur verstehen wir als innovative, kreativ-ökologische und ökonomische Kraft, die die Stadt und Stadtgesellschaft in partizipativ nachhaltigen Prozessen und diskursiv offenen Räumen gestalten und bewegen kann.

Programm

Mittwoch, 9. Juni Expand Box

13–14 Uhr:
BECOME A-WARE
Pop-up-Store von Lisa D. im tag.werk

Offizielle Eröffnung im Rahmen der Stadtreparaturkonferenz mit Judith Schwentner, Lisa D., Brigitte Bidovec, Angelika Fink und Team; geöffnet von 7. bis 12. Juni
RETTEN-TAUSCHEN-KAUFEN: Präsentation der redesignten Retourenrettungskollektion Become A-Ware und des Tauschangebots für potenzielle Retouren.

14–16 Uhr:
TURN THE INSIDE OUT
Interventionen im öffentlichen Raum zu unserem Umgang mit Retouren und Ressourcen

Chor der AVOIDE / Aufstieg und Walk der AVOIDE aus der Mur / Choreografie im Stadtraum
Installation und Feldstellen auf der Murbrücke
Verbotene Zonen – Aufbau des Verkehrsschilderwaldes und Perspektivwechsel
von und mit Zaid Alsalame, Astrid Behrens, Brigitte Bidovec, Lisa D., Katrin Deltgen, Angelika Maria Fink, Vera Hagemann, Pia Hierzegger, Eva Hofer, Anastasia Papadopolou, Heidrun Primas, Joe Masi u. a.
Eröffnung mit Elisabeth Fiedler

16–16:30 Uhr:
Eröffnung garbage.city.death-Stadtreparaturkonferenz
Gruß- und Dankesworte von Katrin Bucher Trantow, Christian Mayer, Lisa D., Angelika Fink und Team

16:30–19:30 Uhr:
Tableau Utopien
Dramaturgie und wissenschaftliche Beratung: Barbara Balsei
Konzept City Walks: Martin Brischnik
Video und Raum: Astrid Behrens
Musik und Komposition: Joe Masi

Utopie unter Verdacht
Keynote von Philippe Cabane, Urbane Strategien und Entwicklung Basel

Berichte der City Walks und Diskurs
von und mit Zaid Alsalame, Maria Anastasiadis, Oliver Gebhardt, Joachim Hainzl, Katja Hausleitner, Gerd Jochum, Heidrun Primas, Rainer Rosegger, Sonia Sawoff, Sophia Walk

19:30–20 Uhr:
Reste essen
mit Unterstützung von MANGOLDS Restaurant & Cafe

20–22 Uhr:
Future.repair.machine
Round Table und Vorstellung der internationalen Gäste ULLA Havenga (NL Eindhoven, United Cowboys und Barna Petra'ny (HUNGARY, Budapest  Pro Progrssione) mit Edith Draxl und Team Graz
im Rahmen des Internationalen Dramatiker*innenfestivals

Vortrag und Performance
Daniel Dahm, Berlin (www.unitedsustainability.com)

Lecture
Lisa D.: Das Projekt „Flaschenpost“: Wie Klicks das Gesicht der Erde verändern. Ein Recherche-, Bildungs- und Aufklärungsprojekt zum Modeonlinehandel und seinen Konsequenzen

Donnerstag, 10. Juni Expand Box

16–18 Uhr:
Entre Nous
Grazer Designerinnen im Gespräch
Vernetzungstreffen mit der Grazer Textilbranche und Nachhaltigkeitsszene zum Retourenwahn

Samstag, 12. Juni Expand Box

Vormittag
Retouren-Upcycling-Workshop mit Lisa D. und Team
Mit den Jugendlichen von tag.werk

Nachmittag
Retouren-Upcycling-Workshop mit Lisa D. und Team

garbage.city.death-Team
Künstlerische Leitung: Angelika Maria Fink, Dramaturgie: Barbara Balsei, Beratung: Brigitte Bidovec, Konzept City Walks: Martin Brischnik, Video und Raum: Astrid Behrens, Musik und Komposition: Joe Masi, Text: Johannes Schrettle, Masken und Kostüme: Lisa D.

Künstlerisches Leitungsteam: Expand Box

Angelika Maria Fink, Regisseurin, Schauspielerin, Autorin
Geboren und aufgewachsen in der Steiermark, nach dem Studium der Psychologie und Soziologie an der Karl-Franzens-Universität Graz (1982–1985) folgte die Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz (1986–1989, Abschluss mit Diplom). Seit 2009 Kuratierung nationaler und internationaler Theaterproduktionen und von EU-Projekten. Bis 2018 künstlerische Leiterin des Produktionsnetzwerkes für zeitgenössische Kunst PATHOS München und Mitentwicklerin des Kreativquartiers München. Als Autorin für Stoffentwicklung besuchte Angelika Fink 2016/17 die Drehbuchwerkstatt an der Hochschule für Film und Fernsehen München und entwickelt seitdem Drehbücher für Film und Fernsehen. 2001 gründete sie die freie Münchner Gruppe Theater&Company und arbeitete als Schauspielerin in Fest- und Gastengagements, u. a. an den Münchner Kammerspielen, am Stadttheater Trier, Hebbeltheater, Landestheater Tübingen, Staatstheater Karlsruhe, beim Festival steirischer herbst in Graz, bei SPIELART München, Teatr Cinema (Polen), HAU Berlin, Sophiensaele Berlin. Zahlreiche Rollen in Film und Fernsehen. Lesungen, Hörspiele, Rundfunk.

Brigitte Bidovec, Netzwerkarbeit und Consulentin
Aufgewachsen in Klagenfurt, Studien in Graz und Wien. Organisation, Programmierung, Sponsoring und Protokoll für Festivals wie Diagonale –  Festival des österreichischen Films, steirischer herbst, Arcana Festival für Musik und Wissenschaft, Woche der Begegnung und Musikforum Viktring. Produktion, Promotion und Sponsoring für internationale (EU-)Projekte wie Arts Connection/Arts Dialogue (Österreich – USA), Unsichtbare Städte – Città Invisibili (WdB, Festival der Regionen, Italien, Großbritannien, Malta), FC Gloria Filmpreis 2018 und 2020, von Tanz-Theaterstücken, interdisziplinären Modeschauen, Ausstellungen und Publikationen von Lisa D. und Bärbel Neubauer. Internationale Beirats- und Jurytätigkeiten und Lehraufträge.

Lisa D., Kostüm, Bis es mir vom Leibe fällt e.V.
Lisa D. lebt als freischaffende Modeschöpferin in Berlin und Österreich. Kontinuierliche Produktion und Präsentation von jährlich mehreren Kollektionen seit 1984. Zahlreiche Aktionen, Performances und Schauen, in denen sie in der Sprache der Mode Geschichten erzählt. 2011 eröffnet sie das Veränderungsatelier „Bis es mir vom Leibe fällt“, in dem sie sich der Reparatur im weitesten Sinne des Wortes – der Erhaltung und Erneuerung von Dingen, die sich bereits in der Welt befinden – widmet. Das Projekt wurde 2012 mit dem deutschen Bundespreis ECO Design und 2017 mit dem BUDDY AWARD ausgezeichnet. Im Rahmen dieses Projekts werden zahlreiche Workshops an Schulen und Vorträge zum Thema Reparatur, Upcycling und nachhaltiger Konsum veranstaltet.

Barbara Balsei, Dramaturgie, Text, wissenschaftliche Beratung
Dr.in phil., österreichische Europäerin. Studium der Psychologie, 1998 Abschluss an der Universität Wien. 2018 Promotion an der LMU München. Von 2000 bis 2010 in verantwortlicher Position an einer Münchner Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung. Seit 2005 freie Dramaturgin und Stückentwicklerin, seit 2010 hauptberuflich mit Schwerpunkt auf internationale Kooperationen. Autorin, Moderatorin, seit 2016 als Dozentin in Österreich und Deutschland tätig. Projektentwicklungen und Kollaborationen mit Kolleg*innen aus den Bereichen Theater, Tanz und bildende Kunst. Von 2013 bis 2016 gemeinsam mit Judith Al Bakri und Jochen Strodthoff künstlerische Leitung von HUNGER&SEIDE. Mit Angelika Fink zuletzt Stückentwicklung von „F.M.G. – transforming Faust I und II“ und Chorus Project (gefördert im Programm Creative Europe), steirischer herbst, Graz 2020, „Agamemnon – a queer feministic visual poem“.

Martin Brischnik, Kuratierung der City Walks
Arch. DI, aufgewachsen in Leoben, Architekturstudium an der TU Graz, Abschluss 2002, Projektleitungen bei Arch. Klaus Kada, Arch. Günther Domenig, LOVE architecture, GS architects. Selbstständiger Ziviltechniker seit 2007. SUPERARCHITEKTUR – Schwerpunkte: Wohnbau, Bildungsbau, soziale Architektur, öffentlicher Raum und Mobilität. Architekturjournalist, Architekturfilmer. Gründer und Vorstand Kulturverein LIVING ROOMS, 2003–2019. Präsident der Zentralvereinigung der ArchitektInnen Steiermark seit 2010. Beiratsmitglied der Österreichischen Architekturstiftung seit 2010. Vorstandsmitglied HDA Graz seit 2014. Lehrbeauftragter an der TU Graz, Institut für Architekturtechnologie, seit 2017. Stellvertretender Vorsitzender der Sektion der ArchitektInnen in der ZT Kammer für Kärnten und Steiermark seit 2018.

Astrid Behrens
Astrid Behrens arbeitet seit 2000 freischaffend als bildende Künstlerin in den Bereichen Bühnenbild und Kostüm, Malerei, Foto/Video und Performance mit besonderem Interesse im Bereich Collagetechniken. Studium (Bühnenbild und Kostüm) bei Jürgen Rose an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart, Bühnen- und Kostümbildassistenzen an der Staatsoper München und der Metropolitan Opera New York. Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen u. a. im Saarlandmuseum Saarbrücken, der TuFa Trier, im Kunstverein Ludwigshafen, der Galerie der Künstler München, im Cordonhaus Cham. 2004 Auszeichnung mit dem Saarferngas-Förderpreis für Junge Kunst, 2005–2008 Atelierförderung der Regierung Oberbayern, 2020–2023 Atelierförderung der Stadt München. An Museen und Schulen in der Kunstvermittlung tätig. Ausstattungen für Oper, Schauspiel und Ballett u. a. am Staatsballett Stuttgart, der Oper Hildesheim, der Kammeroper Wien. Freie Theaterproduktionen u. a. mit HUNGER&SEIDE sowie am Pathos München. 2016 „F.M.G – Transforming Faust“, 2018–2021 The Chorus Project (Creative Europe Programme) im Schwerereiter München, im REP Theater Birmingham, beim steirischen herbst 2020. Projektförderung Darstellende Kunst 2020 der Stadt München mit Barbara Balsei (No Archive).

Johannes Schrettle, Autor
Civil Name: Johannes Lederhaas. Geboren 1980 in Graz, lebt als freier Autor, Übersetzer und Theatermacher in Graz. Gründungsmitglied der Autorengruppe „Eigenbau im Bahnhof“ (1997–2004) und von „Zweite Liga für Kunst und Kultur“ (2007–aktuell). Stellvertretender Vorsitzender von Forum Stadtpark 2011–2017. Theaterstücke für und mit Theater im Bahnhof, Forum Stadtpark, Burgtheater Wien, Pathos München, Theater an der Gumpendorferstraße, steirischer Herbst u. a. Theaterübersetzungen für Burgtheater Wien, Konzerttheater Bern, Schauspielhaus Graz, Theaterhaus Jena u. a. Retzhofer Literaturpreis 2004, Literaturförderpreis der Stadt Graz 2005, Dietrich Grabbe Preis der Stadt Detmold 2006, Dramatikerstipendium des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur 2012, Arbeitsstipendium der Literar Mechana 2013/2014, AiR-Residency des Landes Steiermark in Bukarest 2015.

Joe Masi, Musiker, Komponist und Soundartist
Neben seiner Tätigkeit als Komponist und Keyboarder in diversen Bands (Das Weiße Pferd, Murena Murena) betreibt er zusammen mit Cpt. Yossarian das Studio „Katzlbaum“ in München. Hier gehen neben der lokalen Szene auch Musiker wie Nick McCarthy (Ex-Franz Ferdinand), Mario Schönhofer (Ströme) oder Manuel Da Coll (LaBrassBanda) ein und aus. Ersten Bühnenmusiken ab 2008 folgten Engagements am Deutschen Theater Berlin, Volkstheater München, Schauspielhaus Hannover und am Residenztheater München. Seit 2015 auch Musik für Film und Fernsehen. Zusammen mit Cpt. Yossarian bildet er das Produzentenduo „Meerkat Meerkat“. Er arbeitet u. a. mit Jessica Glause, Brit Bartkowiak, Pola Beck und Holger Frick zusammen. Aktuell arbeitet er am Score der Pilotfolge des Remakes der Kult-Grusel-Serie „X-Factor“ und an Bühnenmusiken für das Staatstheater Mainz und das Schauspiel Frankfurt.

Pia Hierzegger, Performance, Moderation
Bakk. phil., Studium an der Karl-Franzens-Universität Graz, geboren 1972 in Graz, wohnhaft in Graz und Wien. Schauspielerin, Autorin, Regisseurin. Auslandsstipendium: Trinity College, Samuel Beckett Center, Dublin 1994/1995. Seit 1993 am Theater im Bahnhof, seit 1996 Improvisationsschauspielerin dort. Mitglied der Autor*innengruppe „Eigenbau“. Moderation: „Demokratie, die Show“. Neben der Arbeit am Theater auch für Film und Fernsehen tätig.

Eva Hofer, Performerin, Autorin, Regisseurin
Seit 1993 Theatermacherin im Theater im Bahnhof in Graz. Sie wurde in Tirol geboren, besuchte in Salzburg eine HBLA, arbeitete u. a. im Gastgewerbe in Tirol und Wien. Sie absolvierte ein Teilstudium der Theaterwissenschaften und Völkerkunde in Wien, arbeitete als Regieassistentin und in der Dramaturgie in freien Gruppen in Wien, St. Pölten und am Landestheater Salzburg. Seit 1994 lebt sie in Graz und arbeitet im TiB als Schauspielerin, Dramaturgin, Autorin, Sprecherin und Improspielerin. Außerdem betreut sie die Presse für das TiB und fungiert als Webmaster. Als Autorin und Regisseurin arbeitet sie auch mit anderen Gruppen zusammen, zuletzt unter anderem für die Gruppe Dagmar und workinlifebalance.ltd. Sie tritt auch als Moderatorin und bei Lesungen auf.

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
8020 Graz, Österreich
T +43-316/8017-9200
info@kunsthausgraz.at

 

Öffnungszeiten
10. April 2021 bis 31. Oktober 2021 Mo-So, Feiertag 10 - 18 Uhr
01. November 2021 bis 31. Dezember 2021 Di-So, Feiertag 10 - 18 Uhr


Führungen
Termine finden Sie im Kalender oder nach Voranmeldung

Kunsthauscafé
Mo-Sa 9-24 Uhr
So 9-20 Uhr
Snackkarte
info@kunsthauscafe.co.at
T +43-316/714 957

 

1. November 2021

24. bis 25. Dezember 2021